Link verschicken   Drucken
 

Wasserball Bezirksliga - Görlitz II holt den Titel!

22.06.2019

Insgesamt 23 Spieler – mit einem derart großen Aufgebot ist die 2. Wasserball-Männermannschaft des SV Lok vermutlich noch nie angetreten. Für den zahlenmäßigen Zuwachs sorgten die ältesten Jugendspieler (Jg. 2002-2004), die sich seit dieser Saison im Team beweisen und Erfahrungen sammeln können. So endstand eine „zusammengewürfelte Truppe“ (Zitat Kapitän Reinhard Wenzel) - bestehend aus den Stammspielern der 2. Mannschaft, einigen Oberliga-Spielern und den „Jungen Wilden“.

Nach 2017 und 2018 sollte der dritte Titel in Folge eingefahren werden – dieses Jahr war jedoch klar, dass es bis zum Schluss spannend werden würde. Denn zum ersten Mal wurde die Meisterschaft bei einem „Final Four“, einer Endrunde am letzten Spieltag, entschieden. Die Vorrundenspiele waren also für den Ausgang eher unwichtig, trotzdem wurde jedes Spiel ehrgeizig angegangen.

Görlitz tat sich einige Male sehr schwer, z.B. gegen die junge Mannschaft von TuR Dresden, setzte sich dort aber letztendlich durch. Andererseits gelangen auch „Glanzleistungen“ wie am 3. Spieltag in Dresden, wo Lok auf großem Feld seine schwimmerische Stärke eindrucksvoll unter Beweis stellte und Dresden-Löbtau II mit 17:2 und USV TU Dresden II mit 17:7 besiegte. Die ersten sieben Spiele gewann Görlitz allesamt. Nur im achten und letzten Vorrundenspiel musste sich Lok in geschwächter Besetzung der ersten Mannschaft von Löbtau deutlich mit 2:10 geschlagen geben.

Dass dies nur ein Ausrutscher war, zeigte sich beim Final Four, welches bei strahlendem Sonnenschein im Freibad in Spremberg ausgetragen wurde. Hier wurde Lok seiner Favoritenrolle gerecht, gewann das erste Spiel deutlich und das zweite ebenfalls, wenn auch knapp. Im dritten Spiel wurde es nochmal spannend, denn Görlitz schwamm lange Zeit einem Rückstand hinterher – abermals gegen Dresden-Löbtau. Eine knappe Niederlage hätte allerdings noch zum Titel gereicht, somit ging es nur um Schadensbegrenzung. Doch etwas überraschend konnten die Lok-Männer das Spiel sogar noch drehen und so den dritten Sieg und die Meisterschaft feiern.

Es spielten für Lok Görlitz:

Thomas Fischer, Nick Hänisch, Jörn Herzog, Tjard Costrau, Holger Burkert, Frank Hoffmann, Gerd Hoffmann, Maik Rubel, Florian Pilz, Richard Zschippang, Fabio Herrmann, Niclas Gayk, Felix Herzog, Tom Burkert, Lucas Tzschoppe, Reinhard Wenzel, Richard Jenkner, Omar Assou, Stephan Möbus, Emil Hennig, Dominik Sroka, Robert Blasius, Raphael Rimbach

Endstand der Vorrunde:

Platz Team Spiele Tore Gegentore Punkte    
1 SV Lok Görlitz II 8 92 51 14 : 2
2 SpVgg Dresden-Löbtau 8 85 50 10 : 6
3 USV TU Dresden II 8 83 76 8 : 8
4 SWV TuR Dresden III 8 50 65 5 : 11
5 SpVgg Dresden-Löbtau II 8 48 116 3 : 13

 

Ergebnisse Final-Four-Turnier:

SV Lok Görlitz II – SWV TuR Dresden III                 12:4

SpVgg Dresden-Löbtau I – USV TU Dresden II   7:9

USV TU Dresden II – SV Lok Görlitz II                     6:8

SWV TuR Dresden III – SpVgg Dresden-Löbtau I              3:8

USV TU Dresden II – SWV TuR Dresden III          9:6

SpVgg Dresden-Löbtau I – SV Lok Görlitz II         10:12

Platz Team Spiele Tore Gegentore Punkte    
1 SV Lok Görlitz II 3 32 20 6 : 0
2 USV TU Dresden II 3 24 21 4 : 2
3 SpVgg Dresden-Löbtau 3 25 24 2 : 4
4 SWV TuR Dresden III 3 13 29 0 : 6


 

 

Foto: WB Bezirksliga 18/19 Final Four

UNSER VEREIN WIRD
GEFÖRDERT DURCH:

SMI Sachsen

Stadt Görlitz

Copyright:

SV Lok Görlitz e.V.

2019