Link verschicken   Drucken
 

Wasserball-Jugend bei zwei Turnieren erfolgreich

27.05.2018

Knapp drei Jahre nach der „Neugründung“ der Görlitzer Wasserballjugend konnten die Jungs am Wochenende erstmalig Siege einfahren. Bei den Turnieren in Dresden und Zwickau stimmte diesmal nicht nur der Kampfgeist, sondern auch das Ergebnis. Entsprechend groß war die Euphorie bei Spielern und Trainern, die dieses Erfolgserlebnis lange herbeigesehnt haben.

 

Bezirkspokal des Schwimmbezirkes Dresden (U15)

 

Das Görlitzer U15-Team spielte in Dresden. Die beiden Mannschaften des Gastgebers waren vor allem mit jüngeren Spielern besetzt, sodass Lok unerwartet leicht zu zwei Siegen kam (20:1 und 16:1).

Um das Turnier interessanter zu machen, waren auch Vereine aus dem Rest Sachsens eingeladen. Der SWV Plauen nahm diese Gelegenheit wahr und trat mit einer starken Mannschaft an, die nicht nur den Dresdnern, sondern auch den Görlitzern, überlegen war. Die bereits etwas erschöpften Lok-Spieler mussten sich mit 1 zu 19 geschlagen geben. Trotzdem waren die Trainer sehr zufrieden angesichts zweier Siege und verbesserter Leistungen.

 

Am nächsten Samstag findet der Rückrundenspieltag im Neißebad statt. Das Lok-Team hofft auf die Teilnahme einiger Spieler, die am vergangenen Wochenende nicht einsatzbereit waren, sowie auf Unterstützung der Zuschauer! Ein besseres Ergebnis gegen Plauen und zwei weitere Siege gegen Dresden sind das erklärte Ziel.

 

Bezirkspokal des Schwimmbezirkes Südwestsachsen (U12)

 

Die jüngeren Sportler fuhren nach Zwickau, um sich mit den Wasserballern aus Chemnitz, Auerbach/Netzschkau, Plauen und Leipzig zu messen. Es nahmen sieben Mannschaften teil, aber nur vier qualifizierten sich für die Endrunde.

Die Görlitzer gingen mit nicht allzu großen Hoffnungen ins Wasser, schließlich hießen die ersten beiden Gegner Leipzig und SVV Plauen. Erwartungsgemäß gingen diese beiden Partien auch verloren, doch die zweite Halbzeit gegen Plauen machte Mut für den Rest des Turniers. Gegen den schwächsten Gruppengegner, die zweite Mannschaft von Leipzig, wollten die Jungs nun unbedingt gewinnen- und setzten dieses Vorhaben in die Tat um. Als Belohnung durften sie nochmal ins Wasser zum Entscheidungsspiel gegen den SWV Plauen. Trotz latenter Abschlussschwäche, aber dafür unbändiger Willensleistung, konnte Lok dieses Spiel knapp für sich entscheiden – was sowohl die Plauener als auch die Görlitzer nicht fassen konnten. Damit hat sich Lok Görlitz für das Finalturnier am nächsten Sonntag in Chemnitz qualifiziert.

 

Es spielten:

 

U15: Raphael Rimbach (Tor), Fabio Herrmann, Felix Herzog, Tjard Costrau, Robert Blasius, Dominik Sroka, Richard Zschippang, Justus Hänsel, Colin Kubiaczyk, Lucas Tzschoppe

 

U12: Nico Dost (Tor), Alexander Arndt, Karl Ludewig, Jelto Costrau, Ben Kretschmar, Wilhelm Thiel, Lennart Arnhold, Gustav Brendler, George Jiji

 
 
Unsere Sponsoren:

     INNENAUSBAU

   Fa. Michael Tzschirner

   Tel./Fax 03581/649468

 

www.stickbeerfactory.de