BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Abteilung Schwimmen

 

Schwimmen GörlitzIn unseren Schwimmgruppen führen wir Kinder ab 5 Jahren durch das Erlernen des Schwimmens an den Schwimmsport heran. Darauf aufbauend können die Kinder in den folgenden Übungsgruppen weitere Schwimmarten erlernen und das Schwimmen als Freizeit- oder Wettkampfsport für sich entdecken.

 

Da der Schwimmsport für alle Altersgruppen geeignet ist, treffen sich neben unseren vielen Kindern und Jugendlichen auch Erwachsene und Senioren regelmäßig zum Schwimmen in mehreren Gruppen mit unterschiedlichen Leistungsniveaus. Informationen zu einem Probetraining gibt es über die Geschäftsstelle: Ringolf Herzog, Tel. 0173/8601107, E-Mail:

 

Schwimmen 1 Schwimmen 2
Schwimmen 3 Schwimmen 4

 

 


Veranstaltungen


10.12.​2022 bis
11.12.​2022
Schwimmfest unterm Tannenbaum Jg.14-11 in Riesa
Veranstalter: Sächsischer Schwimmverband e.V. Ausrichter: SC Riesa e.V. Veranstaltungsort: ... [mehr]
 
21.01.​2023
Kreismeisterschaften Langstrecken Jg.2013 u.ä. in Görlitz
Veranstalter/Ausrichter: SV Lok Görlitz e.V. Veranstaltungsort: Neisse-Bad Görlitz ... [mehr]
 
05.02.​2023
Winterschwimmfest des Schwimmbezirkes Jg.15-11 in Dresden
Veranstalter: Schwimmbezirk Dresden e.V. Ausrichter: Dresdner SC Veranstaltungsort: ... [mehr]
 
20.02.​2023 bis
24.02.​2023
Schwimm-Trainingslager in Riesa Jg.13/14
Trainingslager für die Trainingsgruppe "Pinguine" (Wettkampfmannschaft Jahrgänge 2013/2014) [mehr]
 

Aktuelle Meldungen

Adventsschwimmen in Görlitz

(03. 12. 2022)

....................................................

....................................................

Foto zur Meldung: Adventsschwimmen in Görlitz
Foto: Adventsschwimmen in Görlitz

Herbstschwimmfest in Dresden

(20. 11. 2022)

Für die Kinder des Jahrgang 2014 bedeutete dieser Wettkampf die erste Bewährungsprobe in dieser Saison. Im ziemlich großen Feld von über 30 Mädchen des Schwimmbezirkes Dresden schafften es Nele Kristin Petersohn und Nelly Eifler zweimal und Olivia Wacha einmal auf das Siegerpodest der schnellsten Drei. Die weiteren Jahrgänge 2013 bis 1010 hatten zahlenmäßig nicht ganz so starke Konkurrenz, aber trotzdem forderte die lange Bahn - und bei einigen die Vortagesbelastung von den Bezirksmeisterschaften - eine besondere Kraftanstrengung. Neben vielen Siegen und noch viel mehr  Urkunden in den Einzelwettbewerben gab es auch noch Erfolge bei den Staffeln zu bejubeln. Die 4x50-m- Freistil-Staffel der Jahrgänge 2013/2014 erreichte einen guten 5. Platz, ebenso die zweite Mannschaft über 4x50m Lagen der Jahrgänge 2012-2010, die dritte Mannschaft kam auf Platz 7 von 11 Teams ein. Zum Pokalsieg in diesem umkämpften Wettbewerb schwamm hingegen die erste Mannschaft des SV Lok, die wie schon im Vorjahr bei diesem Wettkampf den Dresdner SC auf den zweiten Platz verwies.

Insgesamt war das ein sehr erfolgreicher Wettkampftag für unseren Nachwuchs!

Foto zur Meldung: Herbstschwimmfest in Dresden
Foto: Herbstschwimmfest in Dresden

Bezirkskurzbahnmeisterschaften in Görlitz

(19. 11. 2022)

Über einen gut gelaufenen Wettkampf in eigener Halle konnten sich diesmal wieder sowohl die Organisatoren und Helfer, als auch unsere Sportler freuen. Die Bezirkskurzbahnmeisterschaften auf den häufig nicht so geliebten längeren Strecken über 200 m bzw. 400 m Lagen verliefen in entspannter Athmosphäre, das Kampfgericht war gut besetzt und trotz Anwesenheit des Landesstützpunktes sprangen auch eine ganze Menge Medaillen für die Lok-Schwimmer heraus. Ein Beispiel für die sehr guten Leistungen lieferte Vincent Steudtner (Jg.2012), der in 2:40,61 min. über 200 m Freistil die Sportschulkonkurrenz hinter sich ließ und Bezirksjahrgangsmeister wurde. Bei den Mädchen dieses Jahrganges dominierte mit Lynn Illing ebenfalls eine Lok-Sportlerin gleich auf mehreren Strecken. Erfolgreich zeigten sich auch die Mädchen aus dem Jahrgang 2009, besonders Marie Thamm glänzte hier mit Gold über 200m Schmetterling und Bronze über 200m Freistil. Insgesamt bescherte der Wettkampf den Lok-Schwimmern vierzehn Bezirkstitel und darüber hinaus eine hervorragende Bestzeitenbilanz..  

Herzlichen Dank wieder an alle fleißigen Eltern, die bei Vorbereitung und Durchführung des Wettkampfes geholfen haben, sowie an die Kampfrichter von Post und Lok!

Foto zur Meldung: Bezirkskurzbahnmeisterschaften in Görlitz
Foto: Bezirkskurzbahnmeisterschaften in Görlitz

8. Int. Neisse-Pokal in Görlitz

(05. 11. 2022)

Offene Kreismeisterschaften des Landkreises Görlitz im Schwimmen

 

Die diesjährige Auflage des „Neisse-Pokales“ konnte sich mit starker Beteiligung aus Berlin, Leipzig, der Dresdner Region, mehreren Vereinen der Lausitz sowie drei polnischen Teams aus Rudna, Swidnica und Bogatynia sowohl in der Starterzahl als auch im Leistungsniveau als bisheriger Höhepunkt dieser Wettkampfserie hervorheben. 219 Sportler aus zwanzig Vereinen, darunter der polnische 4x100-Meter-Freistil-Juniorenstaffelweltmeister Szymon Misiak (Jg.2005) kämpften einen anstrengenden, aber rundum gelungenen Wettkampftag lang im Görlitzer Neiße-Bad um die Medaillen auf allen 100- und 200-Meter-Strecken. Darüber hinaus lieferten sich die 50-Meter-Freistil- sowie Lagenstaffeln spannende Rennen um den Neisse-Pokal. Hier konnte sich der Gastgeber SV Lok Görlitz mit hervorragender Bilanz hinter der dominierenden Mannschaft von UKS Shark Rudna den zweiten Platz erkämpfen.

Neben der Altersklassenwertung in den Einzelstrecken, wo sich unsere Schwimmerinnen und Schwimmer mit vielen Medaillenplatzierungen in dem anspruchsvollen Starterfeld behaupten konnten, wurden jahrgangsoffen für die Vereine des Landkreises Görlitz die Kreismeister ermittelt.

Die Kreismeistertitel 2022 holten sich:

Cynthia Illing (100m Rücken, 100m Freistil, 100m Schmetterling, 100m Brust)

Alisa Marie Urban (200m Brust)

Penelope Pleschinger (200m Lagen, 200m Rücken)

Inoa Czerny (100m Lagen, 200m Freistil)

Dennis Weiß (200m Rücken)

Miko Woite (200m Schmetterling, 200m Lagen)

Sebastian Illing (100m Rücken, 100m Freistil, 100m Lagen, 200m Freistil)

Jörn Herzog (200m Brust, 100m Brust)

Robert Gottwald (100m Schmetterling)

 

NEISSE-Pokal 2022

Foto zur Meldung: 8. Int. Neisse-Pokal in Görlitz
Foto: 8. Int. Neisse-Pokal in Görlitz

Tagebuch Schwimm-Trainingslager

(28. 10. 2022)

Sonntag:

Busanreise kurzfristig abgewählt, also hieß es als Kolonne mit Kleinbussen und Pkws auf den Rabenberg zu rollen. Die A4 war belebt, ein kurzer Stau gleich vor dem Königshainer Tunnel ließ Schlimmes befürchten, aber dann ging es vorwärts und wohlbehalten fanden sich alle auf dem Rastplatz Beutenbach zur Mittagspause ein. Mit Umleitungen und Umleitungen zu Umleitungen war der Weg danach durch das schöne Erzgebirge bestückt, aber auch diese Hindernisse meisterten unsere erfahrenen Rabenberg-Fahrer mit Bravour. So trafen alle pünktlich fast gemeinsam mit den Freitalern vor Haus 8 im Sportpark Rabenberg ein. Frau Dautz wedelte indes schon freudig mit den Zimmerschlüsseln, so dass alle gleich ihre Zimmer in Beschlag nehmen konnten (außer die Großen Görlitzer Jungs von Haus 6, aber egal). Die mehrtägigen Görlitz-Freitaler Telefon-/WhatsApp- und Videokonferenzen der letzten Woche zur Aushandlung der Zimmerverteilung zahlte sich aus, es gab eigentlich kein einziges Murren dazu bei Jungs und Mädels. Alle erschienen pünktlich und auch frohgelaunt zu ihren ersten Trainingseinheiten und futterten sich zwischendurch durch das wie immer üppig bestückte Rabenberg Büffet. Leichte Verstimmung gab es dafür bei den Trainern über die nicht funktionierende Pausenuhr in der 25-Meter-Schwimmhalle und daher nötiger Abgangs-Ansage- und -Pfeiforgien.

 

Montag:

In der "kleinen" Gruppe der Jahrgänge 2012 /2013 gab es heute nachmittag als besonderes Highlight ein Staffelschwimmen zwischen Sportlern und Trainern. Trotz Auslosung einiger komischer Aufgaben ließen sich die Trainer nicht die Butter vom Brot nehmen und zeigten den Sportlern, dass doch noch ein bisschen Training in dieser Woche notwendig ist.

In der mittleren Gruppe wurden solche Späße nicht gemacht sondern ausführliches Techniktraining, auch mit Videoaufnahmen und -auswertung, zwischendurch noch ein kleiner 4x50 Lagen-Test auf der 50-m-Bahn. Abends fiel das geplante Wassertraining aus, ein anderer Verein stand statt uns im Plan. Kurzerhand wurde auf die Turnhalle umgelenkt, ein Unihockey/Zweifelderballabend gefiel allen am Ende sogar irgendwie besser als nochmal "planschen" in der kalten Brühe.

Die Großen von AK14+ bekamen ebenfalls die fehlerhafte Sportstättenplanung zuspüren und standen statt bei Turnhalle im Tanzsaal eingeschrieben. Fazit: "Sie haben ordentlich mitgemacht" - aber es wurde wohl nicht getanzt sondern gelockert und gedehnt. Am Abend durften sie bei 10x200 Kraul Steigerung richtig an ihre Grenzen gehen. Viele haben sie gefunden.

 

Dienstag:

Entspannter Morgen, erste Trainingseinheit bei keiner Gruppe vor 9 Uhr. Jg.10/11 hatte Bammel vor dem angeblich anstrengendsten Trainingstag, aber es war wohl eher das kalte Wasser und die lange Bahn, die bei der Frühschwimmeinheit für ein paar Ausfälle sorgte. Zur zusätzlichen Mittagsplanschstunde hatten die Trainer versprochen, nur ein paar Bewegungsübungen im Wasser anzusetzen, was dann auch tatsächlich eintrat und für die notwendige Motivation für den restlichen Nachmittag sorgte.

In Jg.12/13 wurde einigen Görlitzer Jungs eine unterirdische Kraulbeinbewegung attestiert, Kommentar des zugehörigen Görlitzer Trainers: "Endlich sagt es ihnen auch mal jemand anderes."

In AK14+ ließen sich heute einige Blessuren beim Volleyballspiel nicht vermeiden, so dass unser DLRG-Bus (ohne Blaulicht) mal zur nächsten medizinischen Hilfsstation unterwegs war. Aber bei allen kein Grund zur Sorge, und ein bisschen Schwund ist halt immer.

Absolutes Highlight des Tages war heute nach einhelliger Meinung die Verpflegung. Selbst die essensmäßig eher zurückhaltenden jungen Damen hatten wegen der leckeren Auswahl den ganzen Tisch voller (und am Ende leerer) Teller und Schälchen. Mit einem "Traum von Gulasch" (Mittag) bis zu Curry-Wurst und Kaiserschmarrn (Abend) und weiterer süßer und herzhafter Leckereien liefen die Rabenberg-Köche heute zu Höchstform auf.

 

Mittwoch:

Wie jedes Jahr trügt die Bezeichnung des Tages, denn am Mittwoch ist nicht die Mitte der Trainingslagerwoche sondern mit dem ersten Training beginnt bereits die zweite Hälfte. Für die Mittleren und Größeren begann sie sogar bereits vor dem Frühstück mit einer Wassereinheit. Die Kleinen starteten nach dem Frühstück mit dem Kletterwald in den Tag, die Mittleren folgten am Vormittag und verspäteten sich vor lauter Kletterbegeisterung ein bisschen zum Mittagessen. Die Nachmittagseinheit hieß Ausdauertraining: 3 Kilometer schruppen im kalten Wasser der 50-m-Bahn.

Ausfallerscheinungen waren bereits vor dem Training von Herrn Herzog ausgeschlossen worden, mit der Ansage, jede(n) wieder ins Wasser zu schmeißen, der sein Programm noch nicht fertig hat. Komischerweise lief alles super und es gab danach glückliche Sportlergesichter über die geschaffte Aufgabe, die ja doch eigentlich gar nicht so schlimm war.

Dagegen forderte das (gefühlte) Eiswasser bei den Kleinen Tribut, die Ausdaueraufgabe wurde nur in verkleinerter Runde bewältigt, obwohl sogar einer der Trainer als mentale Unterstützung mitschwamm.

Bei den Großen gab es heute (bisher) keinerlei Verletzungen und keine größeren Besonderheiten, Technikschulung und Schnelligkeit standen bei den Wassereinheiten im Vordergrund. Bei den Startübungen verflogen sich manche etwas, aber landeten zumindest in ihrer Bahn.

Nun geht es heute Abend noch in die altersgruppenübergreifenden Spielvarianten und dann folgt mit dem Donnerstag schon bald der letzte volle Trainingstag der Woche.  So voll, wie auf dem Plan in Haus 8 wird er aber nicht, pssst, da hat sich wohl jemand einen Scherz erlaubt ...

 

Donnerstag:

In Jg.10/11 begann der Tag mit einer Vermisstenmeldung. Das Görlitzer Jungenzimmer erschien nicht zum Frühstück und wurde friedlich schnarchend vom Trainer vorgefunden. Irgendwie hatte der Wecker wohl eine falsche Zeit gespeichert. Trotzdem schafften es die Jungs dann auch noch pünktlich zum Training. Lagenprogramm inkl. Testwiederholung stand auf der Tagesordnung. Die Aussicht auf eine Staffelstunde am Abend ließ die Motivation sprunghaft ansteigen. Die folgende Athletik wurde dann im Tanzsaal absolviert. Mangels Rüschenröckchen wurden die Tanzübungen durch einen schnuckeligen Kraftkreis ersetzt. Da auch die Nachmittagsschwimmeinheit sehr gut klappte, steht der etwas relaxten Ausgestaltung des Abends nun nichts mehr im Wege.

AK10/11 konnte sich heute beim Cooper-Test läuferisch verausgaben und auch im Wasser stand nochmal die Beinbewegung beim Wiederholungstest im Vordergrund, erfreulicherweise mit verbesserten Ergebnissen gegenüber Dienstag. 

Die Großen "freuen" sich schon den ganzen Tag auf die Stunde Kraul oder 60x50 am Abend. Selbst die Wanderung im sonnigen Rabenbergwald und eine ausgiebige Dehnungsstunde konnten sie da nicht auf andere Gedanken bringen. Bei einem epischen Volleyballmatch zwischen Freital und Görlitz wurde weiterhin die frisch immatrikulierte Freitaler Görlitz-Studentin Paula von einem Schmetterball von Max vom Feld gefegt. Darüber kam aber keine Meldung von der medizinischen Station, sondern es wurde nur bei einem Schwimmer eine Zecke entfernt, schon gut genährt musste sie dann aber doch ihr Opfer verlassen. Bei welcher Schwimmstunde sie sich aus den Fluten auf ihr Opfer gerettet hat, ist nicht bekannt.

Über gutes Essen braucht man sonst nichts mehr schreiben,  heute Abend waren Pizza und Pancakes der Renner. 

 

Freitag:

Der Freitag gibt nur noch Jg.10/11 die Möglichkeit, eine richtige Trainingseinheit zu keulen. Vor dem Frühstück geht es zu den traditionellen 100x25 Kraul ins (wärmere) Wasser der Kurzbahn. Die eine Trainingstunde ist für das Programm bei 40 Sekunden Abgang um ein paar Minütchen zu kurz, deshalb schneller Beginn ohne Erwärmung und fünf Minuten Nutzungszeit der Halle geschenkt vom folgenden Verein, damit mit der runden Zahl sich auch die Freude über das Geschaffte einstellt.

Der restliche Vormittag ist Frühstück, Zimmer ausräumen und Autos beladen (ohne nenneswerte übrig gebliebene Sachen und mit kompletter Anzahl Zimmerschlüssel - die Trainer durften sich dafür ein Lob  der Rabenberg-Rezeption abholen), Gruppenfoto in mehreren Aufstellungsvarianten und Abschluss-Querbahnstaffeln bunt gemischt durch alle Altersgruppen. Nach Wässerung einiger Trainer ging es dann wieder getrocknet zum letzten Mittagessen. Während die Freitaler noch auf Abholung durch die Eltern warten mussten, konnten wir uns bereits verabschieden und mit unseren je drei Kleinbussen und Pkws den Berg hinabsausen, um vor dem freitäglichen A4-Wahnsinn ein bisschen vorneweg zu fahren. Mit dem Umfahren jeglicher Knotenbildungen und ein bisschen Glück konnten pünktlich um 15:45 Uhr wieder alle unsere Schäfchen am Neisse-Bad-Parkplatz abgeliefert werden. Alle ein bisschen müde und geschafft aber glücklich, so wie sich das nach so einem Trainingslager gehört.

 

 

Mehr zum Trainingslager gibts auf der Homepage des SC Freital, Link siehe unten

Foto zur Meldung: Tagebuch Schwimm-Trainingslager
Foto: Tagebuch Schwimm-Trainingslager

Kurzbahn-Bezirkssprintmeisterschaften in Riesa

(08. 10. 2022)

In diesem Jahr war zu den Bezirks-Sprintmeisterschaften in Riesa die Halle wieder richtig voll, von Corona-Loch keine Spur mehr. Der SV Lok gehörte anhand der Teilnehmerzahl trotz einiger kurzfristiger Ausfälle zu den stärksten Vertretungen. Trotzdem war es kein Selbstläufer, dass am Ende der vierte Platz im Medaillenspiegel der Mannschaftswertungen hinter dem Dresdner SC, den Dresdner Delfinen und dem SC Riesa heraussprang. Im badewannenwarmen Wasser des Riesaer Sprungbeckens stand der Bestzeitenpegel auf eher unterdurchschnittlich, aber die Bedingungen waren ja für alle dieselben.

Die Bezirksmeisterliste für den SV Lok Görlitz führten Lynn Illing (Jg.2012) mit vier und Sophie Marie Petersohn (Jg.2011) mit zwei Titeln an. Je einmal auf das höchste Treppchen des Siegerpodest schafften es außerdem Annalena Urban (Jg.2013), Vincent Steudtner (Jg.2012), Lisa Saremsky (Jg.2010), Miko Woite (Jg.2007/2008), Cynthia Illing und Tommy Lee Titze (Jg.2005 und älter).

Foto zur Meldung: Kurzbahn-Bezirkssprintmeisterschaften in Riesa
Foto: Kurzbahn-Bezirkssprintmeisterschaften in Riesa

Finale Kinderpokal Sachsen in Plauen

(25. 09. 2022)

Mit aussichtsreicher Vorleistung aus mehreren Qualifikationswettkämpfen im Lauf der letzten Saison startete Lynn Illing (Jg.2012) als einzige Teilnehmerin des SV Lok Görlitz beim Finale des Sachsen-Kinderpokal. Hier musste sie noch einmal in allen vier Schwimmarten ihre Leistungen bestätigen, denn die Punktwertung aus der Qualifikation zählte im Finale nicht mit. Aber mit hervorragenden Bestzeiten sowohl über 100 m Lagen, als auch über die 50-Meter-Strecken in Rücken, Brust und Freistil bestätigte sie ihre Vielseitigkeit. Darin konnte ihr keine der sächsischen Konkurrentinnen am Ende gefährlich werden, einzig über die 50m Brust war eine Sportlerin knapp schneller als Lynn.

Wir gratulieren Lynn Illing ganz herzlich zum Gewinn des Sachsen-Kinderpokal!

Foto zur Meldung: Finale Kinderpokal Sachsen in Plauen
Foto: Finale Kinderpokal Sachsen in Plauen

29. Sprintmeeting in Görlitz

(24. 09. 2022)

Beim diesjährigen Sprintmeeting konnten wir wieder viele „Stammgäste“ begrüßen, neben Vereinen aus Sachsen insbesondere unsere Berliner Sportfreunde aus Marzahn mit großer Mannschaft und den polnischen Schwimmclub UKS Shark Rudna. Letztere hatten einen absoluten Top-Schwimmer in ihren Reihen. Szymon Misiak (Jg. 2005), der erst vor ein paar Wochen als Jugendweltmeister mit der polnischen 4x100-Meter-Freistil-Staffel seinen bisher größten Erfolg feierte, ließ im Neisse-Bad ordentlich das Wasser kochen. Über 100 m Lagen setzte er mit 0:58,14 min gleich ein Ausrufezeichen, zum Schluss über 50 m Freistil sprintete er in 22,77 Sekunden zu einem neuen Hallenrekord, was die Anwesenden mit einem anerkennenden Applaus honorierten. Ziemlich klar, dass er auch als Sprintsieger in seiner Altersklasse nicht zu schlagen war. Daneben gab es aber gerade bei den Jugendlichen noch sehr starke Konkurrenz zum Beispiel vom Landesstützpunkt Dresden. So hingen die Medaillen für die eigentlichen starken Görlitzer Jahrgänge 2009 bis 2007 ganz schön hoch. Umso schöner, dass es von ihnen trotzdem einige aufs Podest schafften: Marie Thamm, Kiara Fornfeist und Tim-Oskar Schilling und auch die Staffelteams konnten sich Silber bzw. Bronze erkämpfen.

In den jüngeren Jahrgängen dagegen dominierte die Gastgebermannschaft vom SV Lok, mit einer Medaillen- und Bestzeitenausbeute, die auch gute Hoffnungen für die anstehenden Bezirkswettkämpfe auf der Kurzbahn macht.

Die Sprintduelle waren diesmal bereits in den Halbfinals spannend wie nie, es gab schon dort drei „tote“ Rennen, die in einem zweiten Durchgang ausgeschwommen werden mussten. Am Ende setzte sich neben Szymon Misiak von Shark Rudna seine Klubkameradin Aleksandra Koscielniak bei den Damen durch, in den mittleren Jahrgängen siegten Mattea Schubert und Adrian Zische vom Dresdner SC 1898 und bei den Jüngsten freuten sich Oskar Thümer aus Berlin und Lynn Illing vom SV Lok Görlitz über den Siegerpokal.

Eine Menge Spaß hatten die Teilnehmenden und die Zuschauer bei unserer traditionellen Schwimmringstaffel – die dem ganzen Wettkampf wieder irgendwie das „i“-Tüpfelchen verlieh.

Vielen Dank an die Kampfrichterinnen und Kampfrichter von Lok und Post und die an vielen Stellen helfenden „Schwimmeltern“! Mit Euch konnten wir diesen Wettkampf wieder gut organisiert durchführen, so dass er für alle Teilnehmer sicher zu einem schönen Erlebnis wurde. Ein besonderes Dankeschön auch an das Sportfachgeschäft Görlitzer Muskelkater für die Unterstützung!

Foto zur Meldung: 29. Sprintmeeting in Görlitz
Foto: 29. Sprintmeeting in Görlitz

"950 Meter schwimmen für 950 Jahre Görlitz" und 12-Stunden-Schwimmen

(03. 09. 2022)

Görlitzer Vereine zeigen gemeinsam Flagge im Neisse-Bad

 

Eigentlich brauchen die Görlitzer Schwimmvereine ja keinen besonderen Anlass, um ihrem gesunden Sport nachzugehen. Aber ein besonderes Jubiläum wie die 950-Jahr-Feier der Stadt Görlitz mit einem besonderen Schwimm-Event zu krönen, das war für den SV Lok Görlitz dann doch eine willkommene Gelegenheit, um ein 950-Meter-Schwimmen und einen 12-Stunden-Mannschaftswettbewerb zu organisieren. Zwar musste die Ausrichtung ein reichliches Jahr verschoben werden, aber das tat der Freude auf die Veranstaltung und der Begeisterung beim Schwimmen keinen Abbruch.

Der Görlitzer Oberbürgermeister eröffnete das Schwimmfest und bekannte sich dabei zur Verantwortung der Stadt, das Neisse-Bad auch künftig, wenn es irgend möglich ist, nicht im Betrieb einzuschränken. Nach dem Applaus der über zweihundertfünfzig anwesenden Teilnehmer gab er dann selbst pünktlich um 9:30 Uhr das Startsignal für den 12-Stunden-Staffelwettbewerb. Neben vier Mannschaften aus Görlitz – DLRG, Post-SV, SV Lok Wasserball und SV Lok Schwimmjugend – waren drei weitere sächsische Schwimmteams aus Freital, Neustadt und Roßwein dabei.

Kurz darauf sprangen auch im Einzelwettbewerb die ersten 950-Meter-Schwimmerinnen und –schwimmer ins Wasser. Von neun bis dreiundachtzig Jahren reichte die Altersspanne, dabei freute sich der Ausrichter besonders über eine ganze Anzahl nicht zu Vereinen gehörender und auch polnischer Teilnehmer. Insgesamt vierundneunzig Urkunden konnten hier für die erreichten Leistungen verteilt werden.

Währenddessen kämpften die sieben Staffeln auf den Nachbarbahnen unablässig um die Rangfolge. Stündlich wurden die aktuellen Platzierungen bekannt gegeben. Für die Halbzeit um 15:30 Uhr hatte unser neuer Bürgermeister für Kultur, Jugend, Schule, Sport, Soziales, Bauen und Stadtentwicklung, Benedikt Hummel, einen besonderen Preis zur Verfügung gestellt: ein Kuchenblech leckeren Streuselkuchen. Dies sollte aber nicht einfach das führende Team gewinnen, sondern das Team, welches von oben oder unten am nächsten an der Marke von 950 Metern pro Mannschaftsteilnehmer lag. Bei einer durchschnittlichen Teamstärke von dreißig Personen somit 28.500 m. Das Glück hatte hier SV Lok Görlitz Wasserball auf seiner Seite, denn mit 28.050 Metern lag es als Dritter nur knappe fünfzig Meter vor der DLRG. Währenddessen waren der SC Freital und die Schwimmjugend des SV Lok Görlitz für diesen Preis schon zu weit nach oben enteilt.

Auf den ersten Plätzen blieb es dann auch so bis zum Schluss. Den Gesamtsieg konnte um 21:30 Uhr die SV Lok Schwimmjugend mit 60.800 Metern feiern, knapp zwei Kilometer vor dem SC Freital. Zwischen der DLRG Görlitz und den SV Lok Wasserballern / Masters gab es ständig ein hartes Kopf-an-Kopf-Rennen, welches mit einem Gleichstand von 56.900 Metern endete und damit absolut verdient zwei drittplatzierte Mannschaften brachte. Mit dem Post-SV kam das vierte Görlitzer Team mit dem fast magischen Ergebnis von 55.550 Metern auf Platz fünf. Neben den Pokalsiegerteams freuten sie und die beiden folgenden Mannschaften sich über die Urkunden und Schlüsselring-Medaillen für alle, die dabei waren.

Insgesamt summierten sich bei diesem Schwimmfest über 480 absolvierte Schwimmkilometer, umgerechnet ungefähr fünfhundertfünf Mal 950 Meter Schwimmstrecke. Ein würdiges Ergebnis zum Stadtjubiläum und ein ganzer langer Tag lang Freude am Sport im Neisse-Bad!

Wie immer ist so ein Event nicht ohne ganz viele fleißige Hände und Unterstützung möglich gewesen. Allen, die dazu beigetragen haben, ein ganz besonders herzliches Dankeschön!

Foto zur Meldung:
Foto: "950 Meter schwimmen für 950 Jahre Görlitz" und 12-Stunden-Schwimmen

Dresdner Kinder- und Jugendspiele im Schwimmen und Sachsen-Talentiade

(10. 07. 2022)

Für die Wettkampf-Schwimmteams der Jahrgänge 2014 bis 2005 gab es am vergangenen Wochenende die Möglichkeit, sich zum letzten Mal vor den Sommerferien nochmal auf Medaillenjagd zu begeben.

Mit ziemlich rasch hintereinander folgenden Starts hatten die Größeren ab Jahrgang 2009 zu den Kinder- und Jugendspielen der Stadt Dresden am Sonnabend eine ganz schöne Belastung zu meistern, bei der auch nicht mit ganz so vielen Bestzeiten zu rechnen war. Aber die Medaillenausbeute konnte sich trotzdem sehen lassen, schließlich waren die Bedingungen ja für alle gleich.

 

Ganz andere Erschwernisse hatte Lynn Illing (Jg.2012) als einzige Görlitzer Schwimmerin bei der Sachsen-Talentiade in Chemnitz zu meistern. Dort lag es eher an dem sehr wechselhaften Wetter, welches beim Freibad-Wettkampf natürlich ganz schön die Veranstaltung beeinflussen kann. Mit zweimal Gold und einmal Silber im Wettstreit mit den besten Schwimmerinnen Sachsens erzielte Lynn hervorragende Ergebnisse.

 

Den zweiten Wettkampftag der Kinder- und Jugendspiele am Sonntag in Dresden bestritt sie trotzdem noch, gemeinsam mit den anderen Lok-Schwimmern der Jahrgänge 2014-2010. Auch hier gab es für die Lok-Mannschaft in jedem Jahrgang viele Medaillen und Urkundenplatzierungen zu feiern, gegen die Konkurrenz aus acht Dresdner Vereinen sowie vom SC Riesa war dies auch kein Selbstläufer. Sehr gute Verbesserungen zeigten hier alle, was an einer Menge Bestzeiten abzulesen war. Für die Jüngsten aus dem Jahrgang 2014 war dieser Wettkampf der erste Start auf der 50-Meter-Bahn, ein langer Wettkampftag und entsprechend aufregend. Und auch wenn vielleicht nicht alles wie gewünscht klappte, meisterten alle ihre Aufgaben sehr gut.

Foto zur Meldung: Dresdner Kinder- und Jugendspiele im Schwimmen und Sachsen-Talentiade
Foto: Lynn Illing (Jg.2012) gewann Goldmedaillen sowohl in Chemnitz als auch in Dresden

REWE-Aktion "Scheine für Vereine" - Endstand!

(27. 06. 2022)

Bei der REWE-Aktion "Scheine für Vereine" steht die tolle Summe von 2.571 Scheinen auf unserem Konto!

 

Für die gesammelten Vereinsscheine erhalten wir für das Athletiktraining Medizinbälle, für  Wasserball einen Ball-Rebounder für das Reaktionstraining und außerdem noch ein paar Fußbälle für Spiel und Spaß auf der Wiese.

 

Vielen lieben Dank dafür allen fleißigen Sammlern!

Foto zur Meldung: REWE-Aktion
Foto: REWE-Aktion "Scheine für Vereine"

Kreis- Kinder- und Jugendspiele im Schwimmen

(12. 06. 2022)

In diesem Jahr  fanden die Kreis-Kinder- und Jugendspiele im Schwimmen wieder über ein ganzes Wochenende verteilt statt. Die Jahrgänge 2012 und älter starteten am Sonnabend in Görlitz.  Vertreten waren die Vereine aus Olbersdorf, Großschönau, Neugersdorf, Zittau sowie Post und Lok Görlitz. Die Jahrgänge 2016 bis 2013 trafen sich dann am Sonntag zu ihrem Wettkampf im Zittauer Stadtbad. Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern zu den guten Leistungen!

Foto zur Meldung: Kreis- Kinder- und Jugendspiele im Schwimmen
Foto: Kreis- Kinder- und Jugendspiele im Schwimmen

Mehrkampfwettkampf in Berlin-Marzahn

(21. 05. 2022)

..............................................

..............................................

Foto zur Meldung: Mehrkampfwettkampf in Berlin-Marzahn
Foto: Mehrkampfwettkampf in Berlin-Marzahn

Schwimmwettkampf "Kleine Talente" in Görlitz

(07. 05. 2022)

Mit einer hervorragenden Bilanz an persönlichen Bestzeiten und vielen guten Platzierungen zeigten sich unsere jüngsten Wettkampfschwimmerinnen und -schwimmer sehr erfolgreich bei unserem traditionellen Mai-Wettkampf. Die Eltern freuten sich, endlich wieder einmal richtig live in der Halle dabei sein zu können und so gab es einen vollen sonnigen Samstag lang pralles Wettkampf-Feeling im Neisse-Bad zu erleben.

Mit einer super Unterstützung unserer Schwimmeltern konnten wir auch endlich wieder unsere Cafeteria im Athletikraum öffnen.

Den Sportlerinnen und Sportlern Gratulation zu den guten Leistungen und ein riesengroßer Dank, an alle, die beim Wettkampf als Helfer, Kampfrichter, mit Kuchen usw. ... mitgeholfen haben!!!

 

Eine oder mehrere G-Kader-Normzeiten des Sächsischen Schwimmverbandes erreichten:

Julian Bormann, Emma Donath, Nelly Eifler (+Vereinsrekord über 25m Kraul-Beine!), Jette Gunsilius, Florian Holz, Maximilian Holz, Lynn Illing, Nele Kristin Petersohn, Sophie Marie Petersohn, Vincent Steudtner, Fritzi Thomas, Olivia Wacha. Herzlichen Glückwunsch auch dazu, unabhängig von den erreichten Platzierungen waren das super Leistungen!

Foto zur Meldung: Schwimmwettkampf
Foto: Kleine Talente

13. Int. Nachwuchsschwimmfest in Cottbus

(30. 04. 2022)

Beim Internationalen Nachwuchsschwimmfest in Cottbus konnte sich der SV Lok Görlitz als einziger sächsischer Vertreter  insbesondere einen Vergleich mit den Schwimmvereinen aus Brandenburg und Berlin liefern. Zwar waren die Sportschulvertretungen z.B. aus Potsdam und dem polnischen Zielona Gora in einer höheren Liga angesiedelt, aber trotzdem gelangen auch unseren „Älteren“ einige Medaillengewinne. Ein großes Teilnehmerfeld sorgte für einen entsprechend langen Wettkampftag in der Cottbuser Schwimmhalle „Lagune“, so dass die Trainer über zwischenzeitliche unerlaubte Ausflüge unserer Sportler auf die Rutschen des Freizeitbades zum Zwecke der Motivation großzügig hinwegsahen. 

Eine Besonderheit waren die Siegerehrungen durch Christian Diener, aus Cottbus stammender Weltmeisterschafts- und Olympiateilnehmer sowie Kurzbahn-Vizeweltmeister von 2021 über 50m Rücken. Ein Foto mit ihm und seine Autogramme auf dem T-Shirt waren beim Nachwuchs sehr begehrt.

Grund zum Feiern für die Lok-Mannschaft gab es in der 8x50-Meter-Freistil-Staffel der Jahrgänge 20011/2012. Das Lok-Team schwamm hier hinter dem Gastgeber PSV Cottbus auf den Silberrang.

Über Medaillen in den Einzelwertungen konnten sich je nach Leistungsdichte der Konkurrenz diesmal besonders die Jahrgänge 2011 und 2012 freuen, insbesondere auf den Bruststrecken spielten hier mehrere ihre gute Schwimmtechnik aus. Erfolgreichste Medaillensammler mit viermal Edelmetall waren Elias Dreher (Jg.11) mit dreimal Gold und einmal Silber und Lynn Illing (Jg.12) mit je einmal Gold und Silber und zwei Bronzemedaillen.

Weitere Medaillengewinne in diesen beiden Jahrgängen feierten: Julian Bormann (1x Gold, 2x Silber), Vincent Steudtner (je 1x Gold, Silber, Bronze), Jette Gunsilius (3x Bronze), Sophie Marie Petersohn (2x Silber), Emma Donath (1x Silber) und Louis Matthias Dietrich (1x Bronze). Zweimal auf dem „undankbaren“ vierten Platz, aber mit komplett persönlichen Bestzeiten auf ihren fünf Starts zeigte sich auch Jette Menzel sehr gut verbessert.

Bei den älteren schafften es trotz starker Konkurrenz Julius Simon (Jg.07/08) zweimal sowie Kiara Fornfeist (Jg.09), Moritz Saremsky, Miko Woite (beide 07/08) und Florentine Mundry (Jg.04 u.ä.) je einmal auf das Podest.

Foto zur Meldung: 13. Int. Nachwuchsschwimmfest in Cottbus
Foto: 13. Int. Nachwuchsschwimmfest in Cottbus

Bezirksmeisterschaften in Dresden

(10. 04. 2022)

Nach zwei Jahren Pause konnten am vergangenen Wochenende erstmals wieder die Bezirksmeisterschaften im Schwimmen in Dresden stattfinden. Dass das Interesse daran groß war, ließ sich an der großen Anzahl der gemeldeten Kinder und Jugendlichen ablesen, die der Vor-Corona-Zeit nicht viel nachstand. So reisten auch siebenundvierzig Görlitzer Schwimmerinnen und Schwimmer an einem oder beiden Wettkampftagen in die Landeshauptstadt, um sich auf der 50-Meter-Bahn mit der Konkurrenz zu messen. Für alle stand natürlich die Verbesserung der eigenen Bestleistungen im Vordergrund und vielleicht am Ende mit einer Medaille oder Urkunde den Lohn für das Durchhalten beim Training zu erhalten.

Elf Görlitzer schafften es, ihre Leistungen bei diesem Wettkampf mit dem Bezirksmeistertitel zu krönen. Gleich fünfmal nach oben auf das höchste Podest konnte Lynn Illing (Lok - Jg.2012) klettern. Sie bewies damit ihre Vielseitigkeit, denn ihre Goldmedaillengewinne verteilten sich auf alle vier Schwimmarten. Maleen Borrmann (Post - Jg.05/06) dominierte in ihrer Altersklasse insbesondere die Freistilstrecken, während Jörn Herzog (Lok - Jg.04 u.ä.) auf den Bruststrecken punktete und dabei sogar zwei Görlitzer Langbahn-Rekorde über 100m (1:14,88 min.) und 200m (2:46,60 min.) knackte. Beide sammelten insgesamt jeweils vier Bezirksmeistertitel ein. Aus Sicht des SV Lok Görlitz war aber auch die recht große Anzahl an Sportlern erfreulich, die sich in dem starken Teilnehmerfeld über je einen Sieg freuen konnten. Auf den 50-Meter-Sprintstrecken schwammen Vincent Steudtner (Jg.2012) über Freistil,  Elias Dreher (Jg.2011) über Schmetterling und Penelope Pleschinger (Jg.2010) sowie Moritz Saremsky (Jg.07/08) über die Brust-Distanz jeweils zu Gold. Annalena Urban gewann im Jahrgang 2013 in Delphinbewegung, die bei den Jüngsten nur mit den Beinen zu absolvieren war. Nach Disqualifikations-Pech bei den kräftezehrenden 200 m erkämpfte weiterhin Miko Woite (Jg.07/08) seine erhoffte Goldmedaille dann noch über die 100 m Schmetterling und belohnte sich damit für sein anspruchsvolles Wettkampfprogramm an diesem Wochenende. Die Görlitzer Goldmedaillen Nummer neunzehn und zwanzig gingen jeweils über die 200 m Rücken an Moritz Mikonya (Jg. 2010) und Julius Simon (Jg.07/08).

Mit Blick auf alle erreichten Leistungen und die vielen weiteren Silber- und Bronzemedaillen konnte sich der Görlitzer Schwimmsport bei den Titelkämpfen erfolgreich behaupten, ein Lohn für das Improvisations- und Durchhaltevermögen in den letzten zwei Jahren.

Foto zur Meldung: Bezirksmeisterschaften in Dresden
Foto: Bezirksmeisterschaften in Dresden

Corona-Einschränkungen für den Vereinssport sind entfallen

(05. 04. 2022)

Seit Gültigkeit der neuen Corona-Verordnung sind alle bisherigen Vorgaben für das Training und den Wettkampfbetrieb entfallen.

 

Es wird weiterhin empfohlen, in Innenbereichen wo notwendig Masken zu tragen bzw. sonst auf Mindestabstand zu achten.

 

siehe Übersicht des Landessportbundes Sachsen e.V. vom 05.04.2022

Foto zur Meldung: Corona-Einschränkungen für den Vereinssport sind entfallen
Foto: Corona-Einschränkungen für den Vereinssport sind entfallen

Schwimmen Kreismeisterschaften der Jg.16-13 in Zittau

(02. 04. 2022)

Für die Jahrgänge 2016 bis 2014 bedeutete dieser Wettkampf in Zittau überhaupt den ersten Wettkampf-Ausflug in eine "fremde" Schwimmhalle. Natürlich konnten die Trainer bei einigen Kindern die Aufregung vor den Starts zu spüren, aber dafür war auch die Freude über die gelungene Absolvierung der Schwimmstrecken dann um so größer, insbesondere wenn es Urkunden oder sogar Medaillengewinne zu feiern gab.

Der Jahrgang 2013 konnte sich hingegen schon für die Bezirksmeisterschaften in Dresden testen und zeigte dafür schon gute Verbesserungen. Die Kinder mit den besten Leistungen dieses Jahrganges werden dann am nächsten Wochenende in Dresden dabei sein und "eine Ebene höher" um die Medaillen schwimmen.

Die Übersicht der Ergebnisse ist im Veranstaltungsprotokoll sowie in der Ergebnisdatenbank zu finden.

Foto zur Meldung: Schwimmen Kreismeisterschaften der Jg.16-13 in Zittau
Foto: Schwimmen Kreismeisterschaften der Jg.16-13 in Zittau

Ausbildung zum Kampfrichter Schwimmen in Görlitz am 30.04.2022

(15. 03. 2022)

Am 30.04.2022 organisieren wir einen Lehrgangstag zur Ausbildung zum Kampfrichter Schwimmen in Görlitz.

 

Zur Absicherung unserer Wettkämpfe im Neiße-Bad ist es immer notwendig, dass wir auf einen großen Pool an ausgebildeten ehrenamtlichen Kampfrichterinnen und Kampfrichtern zurückgreifen können. Zur Ausbildung sind keine tiefgreifenden Vorkenntnisse erforderlich. Eltern oder andere Interessierte sind ebenso willkommen wie (ehemalige) Sportlerinnen und Sportler. Die Ausbildungskosten trägt unser Verein, für Einsätze als Kampfrichter werden Aufwandsentschädigungen gezahlt.

 

Helft mit, unsere beliebten Schwimm-Events in Görlitz weiter möglich zu machen!

 

Anmeldung bitte bis spätestens 08.04.2022 bei:

Beate Woite,

 

Für Fragen steht gerne auch Ringolf Herzog zur Verfügung.

Foto zur Meldung: Ausbildung zum Kampfrichter Schwimmen in Görlitz am 30.04.2022
Foto: Ausbildung zum Kampfrichter Schwimmen in Görlitz am 30.04.2022

Vogtland-Schwimmcup in Plauen

(12. 03. 2022)

Das Schwimmteam des SV Lok Görlitz ließ sich von der langen Fahrt in die Südwestecke Sachsens nicht abschrecken und reiste zum Auftakt des zweiten Saisonhalbjahres zum Vogtland-Schwimmcup des SC Plauen 06.

Das Wettkampfprogramm auf der 50-m-Bahn erforderte Vielseitigkeit in allen Schwimmarten, so waren alle 50-Meter-Strecken zu absolvieren und für die acht Gesamtschnellsten jedes Jahrganges noch die 200 m Lagen als Finalwettbewerb. Mit hervorragender Bestzeitenbilanz in den Sprintstrecken setzten alle Görlitzer Teilnehmer ein sehr positives Zeichen ihres Trainingsstandes. In dem starken Teilnehmerfeld mit mehreren anwesenden sächsischen Landesstützpunkten schafften es fünfzehn unserer Schwimmerinnen und Schwimmer, in die Lagen-Finals einzuziehen.

Für Annalena Urban als jüngste Lok-Schwimmerin (Jg.2013) reichten bereits ihre drei ersten und ein zweiter Platz in den Einzelstrecken für den klaren Mehrkampfsieg. Lynn Illing (Jg.2012) musste dann im nächstälteren Jahrgang bereits die 200 m Lagen absolvieren und bestätigte dort in einer hervorragenden Zeit von 3:19,19 min. ihre Leistungen aus den vier 50-Meter-Strecken. Damit sicherte sie den zweiten Pokalsieg für die Görlitzer Mannschaft. Außerdem konnten auch bei den Jungen noch drei Görlitzer das Finalsiegerpodest erklimmen: Vincent Steudtner (Jg.2012) und Julius Simon (Jg.2007) erkämpften den Bronze-Pokal und Miko Woite erreichte im Jahrgang 2008 sogar Silber.  

Ein bisschen schade, dass es trotz der Mannschaftsstärke des SV Lok nur für den vierten Platz hinter dem SC Chemnitz und den zwei Plauener Vereinen reichte. Aber beim Blick auf die starken Verbesserungen aller unserer Sportler und die vielen guten Platzierungen konnte das dann die Freude über den erfolgreichen Wettkampfausflug auch nicht so sehr trüben.

Foto zur Meldung: Vogtland-Schwimmcup in Plauen
Foto: Vogtland-Schwimmcup in Plauen

Vereinssportbetrieb ab 04.03.2022

(01. 03. 2022)

Ab Freitag, den 04.03.2022 gilt als Voraussetzung für den Sport im Innenbereich 3G. Ein entsprechender Nachweis ist mitzuführen. Die bisherigen abweichenden Regelungen für Kinder und Jugendliche bleiben bestehen.

Foto zur Meldung: Vereinssportbetrieb ab 04.03.2022
Foto: Vereinssportbetrieb ab 04.03.2022

Schwimm-Trainingslager in Riesa

(25. 02. 2022)

Nach der Hinfahrt durch den montäglichen A4-Verkehr begrüßte Frau Zieger in der Pension unsere "Pinguin-Kinder" erstmal mit einem leckeren Mittagessen, bevor es dann in die Riesaer Schwimmhalle zu Schwimm- und Athletiktraining ging. So im Wasser verflog dann schnell die Aufregung, die bei manchen Kindern vor dem ersten Trainingslager da war.

Auch das Aufstehen am nächsten Tag in aller Frühe klappte, so dass der laaaange Trainings-Dienstag relativ pünktlich um acht in der Schwimmhalle losgehen konnte. Technik- und Grundlagentraining im Wasser, Athletik und Zwei-Felderball-Spiel, und dann nochmal Schwimmtraining, das kostete eine Menge Energie. So fielen manchem auf der Rückfahrt schon die Augen zu. Aber beim leckeren Abendbrot wurden dann schnell wieder die Speicher aufgefüllt, so dass am Abend schon wieder ordentlich Leben in der Pension war. Zum Glück sind wir hier die einzigen, sonst gäbe es sicher manchmal Ruhestörungs-Beschwerden. Aber nun ist Nachtruhe und alle schlummern dem morgigen Tag entgegen, der zur Abwechslung nicht nur Training sondern auch Tierparkbesuch und Kinoabend bringen wird.

Am Donnerstag freuten sich die Trainer über nun deutlich erkennbare Verbesserungen in der Schwimmtechnik. Vor allem das Kraulschwimmen stand im Vordergrund. Aber auch Schmetterling, Jg.13 machte dabei erste Versuche mit der Armbewegung, Jg.12 hatte den 50-m-Test zu bestehen. Zur Athletik wurden die letzten Grundlagentests "so nebenbei" mit erledigt, die den Kindern ihre Übungsschwerpunkte aufzeigen sollen. Den Hauptteil nahm eine kleine Floorball-Meisterschaft ein, bei der sich alle mit Einsatz bewegten und viel Spaß hatten, ebenso wie beim Turmspringen nach dem Nachmittagstraining. 

Nun steht nach dem Zimmerräumen das Abschlusstraining  mit Kraul-Test und Staffeln an und dann dürfen sich alle auf die Mittags-Pizza freuen, bevor es hoffentlich in entspannter Fahrt zurück nach Görlitz geht.

Foto zur Meldung: Schwimm-Trainingslager in Riesa
Foto: Schwimm-Trainingslager in Riesa

Kreismeisterschaften Langstrecken in Görlitz

(05. 02. 2022)

Respekt und Glückwunsch allen Teilnehmern auf den langen Strecken zu ihre Leistungen, insbesondere den Jüngsten, die zum Teil erstmals die 400 oder 800 Meter im Wettkampf geschwommen sind!

Foto zur Meldung: Kreismeisterschaften Langstrecken in Görlitz
Foto: Kreismeisterschaften Langstrecken in Görlitz

Winterschwimmfeste in Görlitz und Dresden

(30. 01. 2022)

Die Görlitzer und Dresdner Schwimmhallen sind im Moment so ein bisschen die "Rettungsinseln", in denen zumindest in eingeschränktem Maße auch Wettkämpfe für unseren Nachwuchs stattfinden. So durften mit Yasmin Elle, Anny Buchwald und Franz Tempel drei Sportler der Trainigsgruppe von Herrn Wilmes beim Winterschwimmfest des Post SV Görlitz teilnehmen und konnten dort mit komplett ersten Plätzen und guten Leistungen einen gelungenen Wettkampftag feiern.

Am darauffolgenden Sonntag reisten die Jahrgänge 2013-2010 der Wettkampfgruppen nach Dresden, um zu schauen, was die Konkurrenz aus dem Schwimmbezirk so aufzubieten hat. Dabei gab es ebenfalls sehr gute Verbesserungen unserer Sportler, die mit vielen Urkunden für die Plätze 1-6 belohnt wurden. Marah Tschirner, Lynn Illing, Vincent Steudtner (alle 2012), Elias Dreher (2011) und Penelope Pleschinger (2010) schafften es sogar ein- oder mehrmals zumindest virtuell ganz nach oben auf das nicht vorhandene Siegerpodest, welches offensichtlich dem Hygienekonzept der Veranstaltung zum Opfer fiel. Für alle Teilnehmer war das Winterschwimmfest eine gelungene Überprüfung, die Hoffnung auf viele Medaillen bei den kommenden Wettkämpfen macht.

Foto zur Meldung: Winterschwimmfeste in Görlitz und Dresden
Foto: Winterschwimmfeste in Görlitz und Dresden

Sparkasse unterstützt uns mit T-Shirts - Teamausrüstung nun verfügbar

(21. 01. 2022)

Unsere Vorräte an Teamausrüstung sind jetzt zum größten Teil wieder aufgefüllt. In der Bestandsliste könnt ihr schauen, was es alles gibt. Wenn etwas gewünscht wird, dann meldet euch am besten bei Frau Illing oder Herrn Herzog.

 

Unter anderem sind unsere Vereins-T-Shirts für die kleinen und großen Schwimmsportler nun wieder in allen Größen verfügbar. Die neuen T-Shirts wurden ermöglicht durch die Unterstützung der

 

Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien

 

Wir sagen herzlichen Dank dafür !

Adventsschwimmen in Görlitz

(18. 12. 2021)

Mit einem kleinen vereinsinternen Wettkampf schlossen unsere Kinder der Förder- und Wettkampfgruppen der Jahrgänge 2013 bis 2015 das Jahr ab, um zu zeigen, was sie gelernt und geübt haben. Natürlich ließ sich auch der Weihnachtsmann nicht entgehen, mal bei den fleißigen Schwimmkindern vorbeizuschauen. Aufgrund der Wetterverhältnisse brachte er einen Leiterwagen statt seinen Schlitten mit. Aber das war den Lok-Kindern nicht so wichtig, denn er hatte dieses Mal neben Süßigkeiten und Plätzchen - vielen Dank liebe Wichtelchen -  ;-)  für jeden eine schöne Adventsschwimm-Medaille dabei.

Foto zur Meldung: Adventsschwimmen in Görlitz
Foto: Adventsschwimmen 2021

Zwei Lok-Mädchen beim Landeswettkampf erfolgreich

(05. 12. 2021)

Beim Halbjahres-Sichtungswettkampf des Sächsischen Schwimmverbandes, dem "Schwimmfest unterm Tannenbaum", konnten am Wochenende in Riesa die Jahrgänge 2013 bis 2010 ihren derzeitigen Leistungsstand unter Beweis stellen. Auch wenn die Starterzahl nicht an "normale" Bedingungen heranreichte, so konnte sich aber trotzdem gerade das Spitzenfeld mit den Leistungen sehen lassen. Um so erfreulicher aus Görlitzer Sicht war es, dass auch der SV Lok zumindest mit zwei sehr starken Mädchen bei dem Wettkampf vertreten war. Penelope Pleschinger vom Jahrgang 2010, die seit Herbst in Dresden am Landesstützpunkt trainiert, konnte mit einem vierten Platz über 50m Freistil (32,42 sek.) und einem sechsten Platz über 200m Lagen (2:57,57 min) jeweils auf einen Urkundenplatz schwimmen. Auf der Freistilstrecke fehlten ihr dabei nur acht Hundertstelsekunden auf Bronze und zehn auf Silber. In der Mehrkampfwertung belegte sie einen guten siebenten Platz.

Im Jahrgang 2012 setzte sich Lynn Illing zum Teil mit Abständen von mehreren Sekunden vom restlichen Feld ab. Nach Gold über 50m Rücken und Freistil, Bronze im Brustschwimmen und einem sechsten Platz über 50m Delphin-Beinbewegung folgte ihre Finalteilnahme über 100m Lagen als Favoritin. Hier konnte sie dann kampfstark mit wiederum über drei Sekunden Vorsprung in 1:32,96 min. als Erste anschlagen und sich nach einem fantastischen Wettkampftag über ihre dritte Goldmedaille freuen.

Foto zur Meldung: Zwei Lok-Mädchen beim Landeswettkampf erfolgreich
Foto: Zwei Lok-Mädchen beim Landeswettkampf erfolgreich

Kurzbahnmeisterschaften des Schwimmbezirkes Dresden in Riesa

(27. 11. 2021)

Endlich mal wieder den Duft einer anderen Schwimmhalle zu schnuppern und außerhalb des Neisse-Bades auf Medaillenjagd zu gehen, dies wurde auch für unsere „Größeren“ der Jahrgänge 2012 bis 2006 zum Ende des Jahres nochmal möglich. Trotz Einschränkungen und überschaubarem Teilnehmerfeld, welches sich in der großen Riesaer Schwimmhalle fast verlief, war dieser Wettkampf mit Sicherheit eine wichtige Veranstaltung, um die Motivation irgendwie bis ins neue Jahr zu bringen.

Auch diesmal wieder konnten enorme persönliche Bestleistungen verbucht werden und alle unsere Teilnehmer brachten eine oder mehrere Medaillen mit nach Hause. Die Staffelteilnehmer sorgten außerdem noch mit dem Gewinn von Nudelpaketen für die 4x50 Freistil bzw. Lagen bei den heimischen Familien für Freude, sicherten sie doch somit ein nahrhaftes und einfach zuzubereitendes Erstes-Advents-Essen.

Foto zur Meldung: Kurzbahnmeisterschaften des Schwimmbezirkes Dresden in Riesa
Foto: Kurzbahnmeisterschaften des Schwimmbezirkes Dresden in Riesa

Einschränkung Vereinssportbetrieb ab 22.11.21

Mit der heute veröffentlichten Sächsischen Corona-Notfall-Verordnung gilt für uns ab Montag, 22.11.21, folgende Regelung:

 

  • Sportbetrieb im Neisse-Bad und in der Turnhalle ist nur noch für Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres erlaubt. Die zugehörigen Anleitungspersonen müssen die 3G-Regel einhalten.

 

Die Übungszeiten der entsprechenden Schwimmkurse, Übungs- und Trainingsgruppen für Kinder und Jugendliche bleiben grundsätzlich so bestehen, wie bisher.

Gibt es im Einzelfall Verschiebungen, werden die Betreffenden separat informiert.

 

Für alle ab 16, für Erwachsene und Senioren ist ab Montag leider kein Sportbetrieb in den Sportstätten mehr erlaubt, das Neisse-Bad ist auch für den öffentlichen Betrieb geschlossen.

Foto zur Meldung: Einschränkung Vereinssportbetrieb ab 22.11.21
Foto: Einschränkung Vereinssportbetrieb ab 22.11.21

Herbstschwimmfest in Dresden

(14. 11. 2021)

Seit gefühlt ewig langer Zeit war es nun endlich wieder einmal so weit, zu einem Schwimmwettkampf außerhalb der gewohnten Neisse-Bad-25x16-Meter auf Reisen zu gehen. Die Jahrgänge 2010 bis 2013 nutzten die Gelegenheit zu einer Stippvisite auf der langen - also 50-Meter - Bahn in der Landeshauptstadt zum Herbstschwimmfest des Schwimmbezirkes Dresden.

Dabei ging es für die Jüngsten vom Jahrgang 2013 sogar darum, erstmals in diesem Trainingsjahr die erzielten Fortschritte bei einem Wettkampf unter Beweis zu stellen. Deshalb war bei manchem natürlich die Aufregung groß, bis es dann zu den ersten Wettbewerben ins Wasser ging.

Aber trotz Lampenfieber konnten sich die Ergebnisse am Ende sehen lassen. Die Görlitzer standen oftmals zu mehreren bei der Siegerehrung auf den Plätzen 1-6 vorne und persönliche Bestzeiten gab es in Massen.

Den krönenden Abschluss bildete die 10x50m-Freistilstaffel. Hier gingen zwei Görlitzer Mannschaften an den Start. Das zweite Team – mit überwiegend jüngeren Sportlern zum Erfahrung sammeln ins Rennen geschickt – konnte den Wettkampf gut meistern, auch wenn am Ende die anderen sechs Mannschaften schneller waren. Die erste Mannschaft des SV Lok  dagegen glänzte mit einer eindrucksvollen Leistung und drehte nach anfänglichem Rückstand auf den führenden DSC das Rennen. So konnte sie am Ende vor den Dresdner Mannschaften zum Sieg schwimmen. Stolz präsentierten die „Ruhmreichen Zehn“ ihre Siegerpokale - mit Recht, denn den Dresdner SC bezwingt man auch nicht alle Tage.

Foto zur Meldung: Herbstschwimmfest in Dresden
Foto: Herbstschwimmfest in Dresden

7. NEISSE-Pokal und Offene Kreismeisterschaften

(06. 11. 2021)

Der NEISSE-Pokal, von unseren Freitaler Trainingslagerkameraden intern in „Der Nice Pokal“ umgetauft, war in diesem Jahr auch ohne polnische Beteiligung ein stark und ausgeglichen besetzter Wettkampf. Vereine aus Sachsen und Berlin reizten das vorgegebene Limit an Starts mit ihren Meldungen schnell aus, war es doch für viele endlich wieder einmal eine Möglichkeit, auch auf 100er und 200er Strecken auf Medaillen- und Bestzeitenjagd zu gehen. Letzteres schien bei einigen Jahrgängen einfach zu sein, lagen doch die letzten Bewährungsproben auf diesen etwas längeren Strecken mittlerweile schon fast zwei Jahre zurück. Aber nach so vielen holprigen Trainingsmonaten war dies trotzdem kein Selbstläufer. Die jüngsten Jahrgänge 2012 und 2011 konnten auf einigen Strecken überhaupt erstmalig ihr Können testen. Umso erfreulicher waren die Ergebnisse, Lohn für das Durchhalten mit Athletiktraining, trotz Pausen und eingeschränktem Schwimmtraining und einem anstrengenden Trainingslager erst eine Woche zuvor. In den Einzelwettbewerben schafften es die Görlitzer trotz starker Gästekonkurrenz oft  auf das Siegerpodest. Die Trainer freuten sich über zum Teil exorbitante Verbesserungen, effektivere Schwimmtechnik und motiviert bis zum Anschlag kämpfende Sportler. Auch die Kreismeister auf den verschiedenen Strecken wurden bei diesem Wettkampf ermittelt – jahrgangsoffen, also ohne Alterseinschränkung. Dabei zeigte sich, dass starke „mittlere Jahrgänge“ – also die 13- und 14-Jährigen, mit Macht in die Spitze des Landkreises vorrücken und den altgedienten Damen und Herren auf den Fersen sind.

Die Staffelpokale um den NEISSE-Pokal gewann recht überlegen mit vier Siegen der Berliner SV Medizin Marzahn vor der Mannschaft des SV Lok Görlitz und dem SC Freital. 10 Kilogramm Pinova-Äpfel vom Görlitzer Stadtgut traten somit nach einem super gelaufenen Wettkampftag die Reise in die Hauptstadt an.

Ein riesengroßes Dankeschön geht wieder an alle Helfer, Kampfrichter und Betreuer, die diesen Wettkampf mit ihrer tatkräftigen Hilfe haben möglich werden lassen. (Mindestens) Ein anstrengender Tag für Euch – aber dafür auch ein Super-Samstag für unsere kleinen und großen Schwimmis und alle Gästemannschaften hier im Görlitzer Neisse-Bad!

Foto zur Meldung: 7. NEISSE-Pokal und Offene Kreismeisterschaften
Foto: 7. NEISSE-Pokal und Offene Kreismeisterschaften

Schwimm-Trainingslager Rabenberg

(29. 10. 2021)

Sonntag

Hallo vom Rabenberg! Ohne Zwischenfälle (bis auf ein im Bus ausgebrochenes Frühstück) und bei herrlichem Sonnenschein brummelte sich unser polnischer Reisebus hinauf auf den Rabenberg. Zum Glück konnte Laura auf Polnisch die Ängste des Busfahrers zerstreuen, der sich im Wirrwarr der erzgebirgischen Straßenführungen etwas unwohl fühlte. Nach Zimmerbezug, teils gemischt mit unseren Trainingslagerkollegen aus Freital, ging es dann zügig an die ersten „Einschwimm- Trainingseinheiten“ und bei den Kleinen in die Kennenlern-Runde. Aufgrund eines nicht korrekten Sportstättenbelegungsplanes mussten die „Mittleren“ (Jg. 08,09,10) das Abendbrot ziemlich schnell verschlingen, weil gleich schon wieder die Abendeinheit anstand. Aber dafür war dann eben auch eher Schluss als geplant. Robert kam vorsichtshalber in DLRG-Rettungs-Dienstkleidung, aber es war in keiner Gruppe jemand zu retten, also wechselte er dann doch in die normale Lok-Kluft. Die Nachtruhe wollte sich nicht so richtig einstellen, dass Dachgeschoss ist noch am Feiern, Heimwehtränen gibt es zumindest bei den Görlitzern keine. Also läuft alles.

Montag

Der erste volle Trainingstag bedeutet ja immer ein bisschen Selbstüberwindung und Vergessen mancher Schmerzen, die unwillkürlich nach der zweiten oder dritten Trainingseinheit einsetzen. Beginnen wir mit den Großen AK14+: für Schwimmer völlig untypische Aufgaben, wie Berg-an-Sprints (also rennen, nicht schwimmen!) und herausfordernde Teamaufgaben wie Kraul-Beine-Schwimmen im Rücken-an-Rücken-Zweier- bzw. Viererpaket schafften vielseitige Beanspruchung neben den obligatorischen Schwimm-/-technik-Aufgaben. Die professionellen Video-Aufnahmen zeigten manchem recht deutliche Abweichungen zur Idealbild-Demonstration.

In der Mittelgruppe ging es viel um Rückenschwimmtechnik mit einem in "Rotes-Blutkörperchen" getauften Stirnbabbel, dabei versuchten alle ihre ruhige Körperlage auch beim schnellen Schwimmen beizubehalten. Der Abend endete mit "lustigen Lagen" und Flipperschwimmen als freudbetonter Abschluss.

Jahrgang 2011 - also die Kleinen - ziehen in ihrer Gruppe unter Freitaler Traineraufsicht gut mit, wenn auch ein zwischenzeitlicher Blick von Herrn Herzog auf Louis unterirdische Beinbewegung ihm einen sofortigen Brüller entlockte. Zusammenfassend die freudige Einschätzung von Jette zum Training: "Geht so".  Um die positive Stimmung zu unterstützen, wurden heute auch Kürbisse geschnitzt und das abendliche Athletiktraining als Disko (sagt man das heute noch?) gestaltet, da kamen alle auch ordentlich ins Schwitzen.

Dienstag

Vor dem Text kommt diesmal ein Bild von den erfolgreichen Kürbisschnitzern der kleinen Gruppe. Aber keine Angst, es wurde auch wieder fleißig trainiert und natürlich zur Belohnung auch sportlich gespielt, im Wasser oder in der Turnhalle, je nach Gruppe. Alle sind nach der Hälfte des Trainingslagers schon ziemlich geschafft, so dass sogar Bitten um vorzeitige "Genehmigung" der Nachtruhe an die Trainer herangetragen wurden. Das hat man ja auch nicht so häufig.

Mittwoch

Da heute für alle ab Jg.10 noch vor dem Frühstück das erste Wassertraining zu absolvieren war, folgte darauf ein um so größerer Frühstücksappetit, für den die Zeit zum Essen bei manchem kaum ausreichte. Während dessen kletterten die Kleinen schon ab 8 Uhr im Kletterwald, wohin ihnen die Größeren dann mehr oder weniger gesättigt auf dem Fuße folgten. So turnten dann nacheinander 75 Schwimmis und eine klettertechnisch begabte Trainerin verschiedene Parcours zwischen den Rabenberg-Fichten ab. Nicht ganz so spaßig ging es in das Nachmittagstraining. Die Kleinen schafften sich beim 800-Kraul-Test, die Mittleren eine Stunde mit 50ern Kraul oder 3x1000, die Großen hatten nach Ansicht der Trainer nach wie vor eher Technikübungen nötig, unter anderem auch Rückwärtsschwimmen.  Mit verschiedenen Mannschaftsspielen wie Hallenfußball, Hindernisbrennball und Flutlichtfußball wurde traditionell der Mittwochabend verbracht. Alles in allem ein abwechslungsreicher Tag, bei nach wie vor ungewöhnlich schönem Wetter auf dem Rabenberg.

Donnerstag

Uli Stapfs zusammenfassende Meinung zu AK14+ zum Trainingsschluss um 21:30 Uhr: "Da haben sie sich heute ganz schön einen abgekeult". Grund dafür vor allem die starken Leistungen in der Ausdauereinheit am Abend. Die mittleren Jahrgänge konnten beim erneuten Lagentest einige in den letzten Tagen angeeignete technische Verbesserungen in gute Zeiten umsetzen und sich auch bei 10x100 HS gut schlagen. Die Kleinen hatten auch ein ordentliches Programm, aber immer, wenn sie angetroffen wurden, zeigten sie gute Laune, also scheint auch dort alles zu laufen. Leider sind die Trainer der Kleinen im Moment noch mit Vorbereitung der Gruppen-Nachtruhe beschäftigt, so dass sich meine Erkenntnisse auf diesen Eindruck beschränken müssen.

Freitag

6:30 Uhr Abschlusstraining von Jg.08-10 mit traditionell 100x25 Kraul, was ziemlich locker abgeschwommen wurde. Auch für die Großen war um die Zeit nochmal die Schwimmhalle gebucht, wobei die Freitaler Fraktion nach einem spontanen Nachtlauf der Meinung war, deshalb früh nicht aufstehen zu müssen. Daraufhin gab es in der Auswertungsrunde dazu Klärungsbedarf. Das Zimmerräumen ging ohne fehlende oder übrige Gegenstände in der vorgegebenen Zeit über die Bühne. Und nach gemeinsamen Foto sprangen alle in gemischten Querstaffeln nochmal in das Wasser. Dabei gab es klassische Schwimmdisziplinen als auch Kurioses wie Schwimmen mit Hut auf dem Fuß zu bewältigen. Nach diesem Abschiedsplanschen verabschiedete uns die Rabenberg-Küche mit "Tranchen von der Gänsebrust mit Rotkohl und Klößen". Das klang und schmeckte so verführerisch,  dass das Nudelbuffet heute traurig vor sich hin dampfte. Nach Verabschiedung von den Freitalern startete unser Bus pünktlich Richtung Heimat. Es hat wieder Spaß gemacht und die Trainingseffekte werden sich sicher bei den nächsten Wettkämpfen zeigen. Danke an alle Freitaler und Görlitzer, die sich um Orga, Training und Betreuung gekümmert haben. 

... TL 2022 ist schon bestellt!

Foto zur Meldung: Schwimm-Trainingslager Rabenberg
Foto: Schwimm-Trainingslager Rabenberg

28. Sprintmeeting in Görlitz

(25. 09. 2021)

Mit einer gelungenen 2021er Auflage dieses Görlitzer Traditionswettkampfes starteten die Schwimmer des SV Lok in die neue Saison. Starke Gästemannschaften forderten dabei die Görlitzer in allen Altersbereichen über die vier 50-Meter-Strecken und die 100 Meter Lagen heraus. Neben den zwei polnischen Sportclubs aus Rudna und Walbrzych setzten sich besonders die brandenburgischen Nachwuchskader von Stahl Eisenhüttenstadt, der Berliner SV Medizin Marzahn und der SC Freital stark in Szene. So mussten die Görlitzer schon Topleistungen zeigen, um eine Medaillenplatzierung erreichen zu können. Auf das oberste Podest schafften es einmal oder sogar mehrfach Lynn Illing (Jg.2012), Louis Matthias Dietrich (Jg.2011), Clara Raimann (Jg.2010), Antonia Pelz (Jg.2005/2004) sowie Cynthia und Sebastian Illing (beide Jg.2003u.ä.). Einen sehr starken Wettkampf lieferten aber zum Beispiel auch Lisa Saremsky und Moritz Mikonya ab (beide Jg.2010), die mit insgesamt fünf bzw. vier Silber- und Bronzemedaillen ihre Vielseitigkeit eindrucksvoll unter Beweis stellten. Der bärenstarken Konkurrenz in den mittleren Jahrgängen trotzten Miko Woite (Jg.2008) mit Silber über 50 Meter Schmetterling in 32,55 Sekunden und Max Mikonya (Jg.2007) mit Bronze über 50 Meter Freistil in 27,68 Sekunden. Aber war bei manchem anderen der Weg ganz nach oben auch noch nicht möglich, so zeigten doch viele deutliche Verbesserungen der persönlichen Bestzeiten, dass die Aufholjagd nach den Rückschlägen der vergangenen Saison erfolgreich begonnen hat.

Auch in den 25-Meter-Sprintduellen, die in jeweils drei Alterskategorien männlich und weiblich ausgeschwommen wurden, gab es ganz zum Schluss des spannenden Wettkampftages noch einen Erfolg für den SV Lok Görlitz: Cynthia Illing konnte sich den Siegerpokal bei den jungen Damen der Jahrgänge 2005 und älter ersprinten. Die anderen Duelle endeten zum Teil mit hauchdünnem Ausgang, was den Kampfrichtern höchste Aufmerksamkeit abverlangte. Die weiteren Pokale gingen an Fabienne Giesel (Stahl Eisenhüttenstadt), Róza Garba (UKS Szafir Walbrzych), Moritz-Joy Schmidt (SC Freital), Karol Zalcman und Szymon Misiak (beide UKS Shark Rudna).

Ein herzlicher Dank gebührt den vielen Helfern, Kampfrichtern, Trainern sowie  dem Sportfachgeschäft Görlitzer Muskelkater, das uns die kleinen Präsente für die Sprintsieger zu Verfügung stellte!

Foto zur Meldung: 28. Sprintmeeting in Görlitz
Foto: 28. Sprintmeeting in Görlitz

Trainingsstart am 06.09.21

(02. 09. 2021)

Wir starten zum Schuljahresbeginn am 06.09.2021 in das neue Trainings- und Wettkampfjahr. Alle Trainingszeiten und Gruppenzugehörigkeiten bleiben bestehen, sofern nicht bereits eine anderslautende Information per Mail zugesandt wurde.

 

Bei Fragen oder Unklarheiten hilft Ringolf Herzog in der Geschäftsstelle: Tel. 0173/8601107, E-Mail:

Foto zur Meldung: Trainingsstart am 06.09.21
Foto: Trainingsstart am 06.09.21

Beitragszahlung 2. Halbjahr 2021

(24. 08. 2021)

Liebe Vereinsmitglieder und Eltern,

seit 01.07.2021 gilt wieder die normale Finanzordnung und somit die regulären Beitragssätze. Der Beitragseinzug für das zweite Kalenderhalbjahr erfolgt aufgrund der bis in den September reichenden Sommerferien erst in der ersten Schulwoche, also ab 06.09.2021.

 

Die Beitragsabbuchung für die Kinder, die aus den im Sommer abgeschlossenen Lehrschwimmgruppen kommen, erfolgt erst zum 01.10.2021 - nach der Probephase in den neuen Gruppen.

 

Bei Fragen oder Unklarheiten wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle: Ringolf Herzog, Tel. 0173/8601107, E-Mail:

Foto zur Meldung: Beitragszahlung 2. Halbjahr 2021
Foto: Beitragszahlung 2. Halbjahr 2021

Einladung zur Mitgliederversammlung

(20. 07. 2021)

Gemäß §12 der Vereinssatzung hat der Vorstand die diesjährige Mitgliederversammlung einberufen:

 

 


Zu unserer Mitgliederversammlung laden wir alle Vereinsmitglieder herzlich ein:
am Dienstag, den 14.09.2021 um 19:00 Uhr
in den Versammlungsraum der
Geschäftsstelle des SV Lok Görlitz e.V., Lutherstr. 15, 02826 Görlitz.


Tagesordnung:
1. Eröffnung, Begrüßung
2. Bericht der Mandatsprüfung
3. Bestätigung der Tagesordnung
4. Bericht des Vorstandes und der Kassenprüfer für die Jahre 2017-2020
5. Aussprache zu den Berichten und Entlastung des Vorstandes
6. Wahl der Wahlkommission
7. Wahl der Mitglieder des erweiterten Vorstandes und der Kassenprüfer
8. Schlusswort des Vorsitzenden


Laut Satzung sind alle Mitglieder stimmberechtigt, die das 14. Lebensjahr vollendet haben.
Um eine Anmeldung zur Teilnahme wird gebeten bis 10.09.2021 per E-Mail an


Mit sportlichen Grüßen
SV Lokomotive Görlitz e.V.

gez. im Auftrag des Vorstandes

Ringolf Herzog

Geschäftsführer

 

Foto zur Meldung: Einladung zur Mitgliederversammlung
Foto: Einladung zur Mitgliederversammlung

Kreis-Kinder- und Jugendspiele Schwimmen

(17. 07. 2021)

Nach dem Ausfall der Kreis-Kinder- und Jugendspiele im Jahr 2020 nutzte der Schwimmnachwuchs des Landkreises den letzten möglichen Termin vor den Sommerferien, um in diesem Jahr wieder um die begehrten Medaillen zu kämpfen. Einerseits ging es darum, nach der langen Trainings- und Wettkampfpause eine Standortbestimmung zu erreichen, anderseits natürlich auch darum, Motivation für das neue Trainingsjahr aufzubauen. Wie immer waren die kleinen und größeren Schwimmerinnen und Schwimmer des Landkreises auf zwei Veranstaltungen aufgeteilt, diesmal starteten aber alle in Görlitz – vormittags die Jahrgänge 2015-2012 und nachmittags die Älteren. Auch wenn die Beteiligung nicht ganz an Normalverhältnisse heranreichte, so war es doch ein breit gefächertes und gut besetztes Starterfeld mit jeweils über 70 Aktiven. Besonders spannend war es sicherlich für die jüngeren Jahrgänge, hier wieder oder sogar erstmalig Wettkampfluft zu schnuppern. Die durch die langen Übungspausen unwillkürlich entstandenen Rückstände wurden durch viel Kampfgeist ersetzt und so war es auch allzu verdient, dass jedes Kind mit einer Teilnehmermedaille belohnt wurde.

Herzlichen Glückwunsch allen zu Ihren Ergebnissen!

 

Ein herzlicher Dank geht an die Eltern, Kampfrichter und Trainer, die bei der Vorbereitung und Durchführung des Wettkampfes so toll mitgeholfen haben!

Foto zur Meldung: Kreis-Kinder- und Jugendspiele Schwimmen
Foto: Kreis-Kinder- und Jugendspiele Schwimmen

Beginn der nächsten Seepferdchengruppen geplant

(22. 06. 2021)

Aufgrund des entstandenen Rückstaus in den Seepferdchen-Gruppen werden sich für die angemeldeten Kinder folgende Änderungen ergeben:

 

Gruppen 1 und 2 (Mo+Mi+Do 16 bzw. 17 Uhr) :

dreimal wöchentlich einschließlich Ferien!

  • Die jetzigen Gruppen (von Herbst 2020) üben weiter bis 05.08.2021
  • Die Gruppen vom eigentlichen Beginn nach den Winterferien 2021 haben Übungsstunden vom 09.08.2021 bis 04.11.2021
  • Die Gruppen vom eigentlichen Beginn nach den Sommerferien 2021 haben Übungsstunden vom 08.11.2021 bis 10.02.2022

 

Gruppe 3 (Do 18 Uhr):

einmal wöchentlich ohne Ferien

  • Die neuen Kinder vom eigentlichen Beginn nach den Winterferien 2021 beginnen nach den Sommerferien 2021

 

Gruppe 4 (Fr 17 Uhr):

einmal wöchentlich ohne Ferien

  • Die neuen Kinder werden nach und nach zum Beginn eingeladen.

 

Vor Beginn werden alle Eltern per E-Mail oder telefonisch informiert bzw. zum vorbereitenden Elternabend eingeladen.

Foto zur Meldung: Beginn der nächsten Seepferdchengruppen geplant
Foto: Beginn der nächsten Seepferdchengruppen geplant

Trainingsstart im Neisse-Bad

(11. 06. 2021)

Liebe Vereinsmitglieder, Eltern und Übungsleiter,

 

Das reguläre Training im Neisse-Bad beginnt am Montag, 14.06.2021. Alle Mitglieder erhalten in Kürze noch eine Mail mit den gültigen Trainingszeiten zur Erinnerung, falls in der langen Zeit vergessen ;-) ... (nur in wenigen Fällen gibt es eine Änderung).

 

Es gelten die Zugangsregeln zum Neiße-Bad, so wie bis zu den Oktoberferien gehabt - die wichtigsten Punkte nachfolgend):

  • Ab dem Betreten der Schwimmhalle bis in die Dusche bzw. Sportbereich eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung/FFP2-Maske zu tragen, ebenso ab Verlassen des Sportbereiches bzw. Dusche bis zum Ausgang.
  • Auf den Mindestabstand von 1,5 m ist wo immer möglich zu achten.
  • Das Umkleiden im Vereinsbetrieb erfolgt wieder in den Sammelumkleiden ("Schule/Verein").
  • Aufgrund der weiterhin geltenden Personenanzahlsbeschränkung in den Duschen ist ein zügiges Verlassen der Duschräume mit Rücksicht auf die weiteren Sportler notwendig. Die Begleitpersonen sollen nicht in die Duschräume gehen. Beim Lehrschwimmen beaufsichtigen die Übungsleiter das Abduschen der Kinder zu Beginn und am Ende der Übungsstunde.
  • Der Zugang zum Trainingsbetrieb durch das Drehkreuz darf nur mit gültiger Vereinskarte erfolgen! Es wird keine Ausnahmen bei vergessener Karte geben, auf Grund der geltenden Vorgabe zur Kontaktnachverfolgung der anwesenden Personen.
  • Die Testpflicht beim Betreten des Bades entfällt aufgrund der Inzidenz unter 35.

 

Vielen Dank im Voraus für das Verständnis und gegenseitige Rücksichtnahme!

Foto zur Meldung: Trainingsstart im Neisse-Bad
Foto: Trainingsstart im Neisse-Bad

Antwortschreiben des Sozialministeriums

(09. 06. 2021)

Sehr geehrter Herr Herzog,

 

vielen Dank für Ihre Anfrage an Frau Staatsministerin Köpping, die ich in deren Auftrag gern beantworte.

 

Es ist nachvollziehbar, dass Sie die Öffnung der Schwimmbäder für den Sport wünschen. Grundsätzlich waren und sind all unsere Abwägungen und Bestrebungen hinsichtlich der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung und der darin enthaltenen Beschränkungen darauf gerichtet, einerseits eine Ansteckung von besonders vulnerablen Personengruppen mit dem Coronavirus zu verhindern und einer Überlastung des Gesundheitssystems entgegen zu wirken sowie andererseits darauf, die Teilhabe- und Freiheitsrechte aller Betroffenen zu wahren.

 

Die Abwägung, welche Einschränkungen in den einzelnen Bereichen erforderlich sind, und damit zusammenhängend auch die Prüfung, in welchem Bereichen aufgrund der sich ändernden Infektionslage Lockerungen möglich werden, sind ein kontinuierlicher Prozess.

 

In der ab 14. Juni 2021 in Kraft tretenden neuen Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung wird das Schwimmen in Vereinen neu geregelt. Nach § 20 Absatz 3 ist ab 14. Juni 2021 bei einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 die Öffnung von Hallen- und Freibädern unter anderem für den Vereinssport zulässig.

 

Bei Unterschreiten der Sieben-Tage-Inzidenz von 50 dürfen alle Bäder mit Schutzmaßnahmen (Hygienekonzept, Kontakterfassung, Test) wieder öffnen (§ 20 Absatz 4) und in Freibädern entfällt die Testpflicht bei Minderjährigen (§ 20 Absatz 2 Satz 2).

 

Bei Unterschreiten der Sieben-Tage-Inzidenz von 35 entfällt die Testpflicht in allen Bädern.

 

Damit ist das Schwimmen auch in Hallenbädern wieder umfassend, insbesondere für Vereinsschwimmerinnen und Vereinsschwimmer, möglich.

 

Die neue Verordnung wird morgen veröffentlicht. Sie können diese dann auch auf unserer Internetseite unter https://www.coronavirus.sachsen.de/amtliche-bekanntmachungen.html abrufen.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Steffen Oehlschlägel

Referent

_______________________________________________________________________________________

  

SÄCHSISCHES STAATSMINISTERIUM FÜR SOZIALES UND GESELLSCHAFTLICHEN ZUSAMMENHALT

SAXON STATE MINISTRY FOR SOCIAL AFFAIRS AND COHESION

Stabsstelle Corona

Albertstraße 10 | 01097 Dresden

Foto zur Meldung: Antwortschreiben des Sozialministeriums
Foto: Antwortschreiben des Sozialministeriums

Offener Brief des SV Lok Görlitz an Sozialministerin Frau Köpping

(03. 06. 2021)

Sehr geehrte Frau Köpping,

 

mit Bestürzung haben wir in Görlitz die nun geltende Verordnung zur Kenntnis nehmen müssen. Das vom Landessportbund auf seiner Homepage am 02.06.21 beschriebene Testwirrwarr mit der in keiner Weise den Sportlerinnen und Sportlern vermittelbaren Begründung durch das Ministerium für Gesundheit, Soziales und gesellschaftlichen Zusammenhalt ist die eine traurige Seite der „Medaille“.

 

Die andere Seite ist der „Tritt ins Knie“ für die Schwimmvereine (siehe Homepage Sächsischer Schwimmverband vom 02.06.21), die per aktueller Verordnung keine Möglichkeit haben, in ihren Sportstätten - den Schwimmhallen – ihren Sport auszuüben und Kindern das Schwimmen beizubringen. Unser Neisse-Bad hatte alle Voraussetzungen zur Öffnung unter den gegebenen Vorschriften, wie sie für Sportstätten gelten. Aber mit der neuen Verordnung war alles vorbei. Wir haben alleine in unserem Verein eine Anmeldeliste von ca. 400 Kindern, die auf einen Start zum Schwimmenlernen warten! Ich kann es nur als Ignoranz empfinden, wenn Sie, Frau Köpping, in einer Anfrage unseres Badleiters allein auf die Öffnung der Freibäder verweisen und ohne weitere Begründung Schwimmhallenöffnung als Sportstätte ablehnen. Warum? Sind in den entscheidenden Gremien in unserem Freistaat nicht die fachlich genügend untermauerten Studien bekannt, die dem Sport in der Schwimmhalle keinesfalls größere Risiken als Sport in anderen Innensportstätten zuschreiben?

 

Dass Sachsen finanziell den Sportvereinen gut zur Seite steht, ist anerkennenswert, aber Wertschätzung und Förderung des Sportes – der ja wohl nach wie vor eine der besten Präventionsmaßnahmen für die Gesundheit und soziale Aspekte ist – sollte sich vielleicht auch das für diese Dinge zuständige Ministerium auf die Fahne schreiben. Darunter stellen wir uns nur nachvollziehbar begründete und vor allem pragmatische Regeln vor - und das würden wir uns spätestens mit der nächsten Verordnung wünschen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ringolf Herzog

Geschäftsführer

Foto zur Meldung: Offener Brief des SV Lok Görlitz an Sozialministerin Frau Köpping
Foto: Offener Brief des SV Lok Görlitz an Sozialministerin Frau Köpping

Kindertagsüberraschung

(01. 06. 2021)

Hallo, liebe kleinen und großen "Wasser"-Kinder!

 

Damit Ihr nicht noch länger auf Eure Weihnachtsüberraschung warten müsst, haben wir uns gedacht, es gibt sie nun als Kindertagsüberraschung. Diejenigen, die schon fleißig Athletik mitmachen (und das sind schon weit über 100 Kinder verschiedener Gruppen) erhalten ihr Geschenk diese Woche, alle anderen dann beim Neustart in der Schwimmhalle.

 

Wir hoffen, dass der Aufbewahrungsbeutel Euch bei allen Aktivitäten, die irgendwie mit Wasser zu tun haben, nützlich sein kann: zum Beispiel als wasserdichte Tasche für nasse Schwimmsachen oder umgekehrt für trockene Sachen bei der nächsten feucht-fröhlichen Schlauchboot-Tour auf der Neiße.

 

Einen schönen Kindertag wünschen Euch

Theresa Thiemig und die Jugendleitung

 

 

Foto zur Meldung: Kindertagsüberraschung
Foto: Kindertagsüberraschung

Training auf dem Außengelände

(31. 05. 2021)

Unser aktueller Stundenplan  für das Training auf dem Außengelände des Neisse-Bades

gültig ab 31.05.2021

 

Bitte immer die tagesaktuellen Einstellungen zur Durchführung bzw. Absage der Übungsstunden unter "Nächster Termin" beachten!

 

Montag 15-16 Uhr Schwimmen Jg.13/14
  16-17 Uhr Schwimmen Jg.09/10
  17-18 Uhr Schwimmen Jg.08 und älter
  18-20 Uhr Volleyball GTV 
Dienstag 16-17 Uhr Schwimmen/Wasserball Jg.11/12
  17-18 Uhr Wasserball Jg.10-06
  18-19 Uhr Parcours GTV
Mittwoch 15-16 Uhr Lehrschwimmen LS1/2
  16-17 Uhr Schwimmen Jg.13/14
  17-18 Uhr Schwimmen Jg.09/10
Donnerstag 16-17 Uhr Schwimmen Jg.08 und älter
  17-18 Uhr Wasserball Jg.10-06
  19-20 Uhr Volleyball Lok
Freitag 16-17 Uhr Schwimmen/Wasserball Jg.11/12
  19-20 Uhr

Schwimmen Masters/Erwachsene

Foto zur Meldung: Training auf dem Außengelände
Foto: Training auf dem Außengelände

Aktion "Zeit für den Neustart!" mit tollen Aktionen unserer Sportler

(31. 05. 2021)

Vielen Dank für die tollen Aktionen, die Präsenz unseres SV Lok in der Öffentlichkeit und in den sozialen Medien!

Es wurden sogar Schwimmer des SV Lok bei 7,7 Grad Wassertemperatur und ohne Neoprenanzug im Berzdorfer See gesichtet.

Eisschwimmen im Berzi

Berzi 2

Wer es nicht bis dahin schaffte, tauchte in der gefüllten Regentonne unter oder schaffte sich per Fahrrad, Inliner oder mit Trockenaufgaben beim Landtraining.

Auf jeden Fall haben wir gezeigt, dass wir uns nicht unterkriegen lassen und unser Herz für den SV Lok und den Schwimm- und Wasserballsport in Görlitz schlägt!

Herz für SV Lok

Foto zur Meldung: Aktion "Zeit für den Neustart!" mit tollen Aktionen unserer Sportler
Foto: Aktion "Zeit für den Neustart!" mit tollen Aktionen unserer Sportler

SV Lok Görlitz ist nun "SchwimmGut!" - Zertifizierte Schwimmschule

(31. 05. 2021)

Als erster sächsischer Verein östlich der Landeshauptstadt haben wir für unsere Lehrschwimmgruppen das „SchwimmGut!“-Zertifikat erhalten. Damit darf sich der SV Lok nun "Zertifizierte Schwimmschule" nennen. Hintergrund dieses Zertifikates ist insbesondere die Konzentration des Lehrkonzeptes auf das Erlernen des wirklich sicheren Schwimmens.

 

Die Kinder lernen in der Gruppe zuerst die "Bewegungswelt Wasser" kennen. 

Ziele der folgenden Schwimmausbildung sind:

  • das Erlernen der Grundfertigkeiten für das Schwimmen (Ausatmen ins Wasser, Springen vom Beckenrand, Gleiten, Tauchen, Fortbewegen im Wasser in Bauch- und Rückenlage) und
  • mehrfaches sicheres Schwimmen der 25-Meter-Strecke (Brustschwimmen).

Das sind die Voraussetzungen für den Erwerb des "Seepferdchens" und für weiterführendes Training im Schwimmsport.

 

Zur Aktion "Zeit für den Neustart" wurde das Zertifikatsschild präsentiert und im Eingangsbereich der  Schwimmhalle angebracht. Badleiter Robert Kubitz und Marko Weber-Schönherr vom Kreissportbund freuen sich gemeinsam mit dem SV Lok über diese Würdigung der nicht nur fachlich tollen ehrenamtlichen Arbeit unserer Übungsleiterinnen und Übungsleiter im Lehrschwimmen!

Leider gibt es in Görlitz für den Schul- und Vereinssport viel zu wenig Wasserfläche, um der großen Nachfrage auch nur annähernd gerecht zu werden. Ca. 400 Kinder stehen alleine in unseren Anmeldelisten für die nächsten Jahre!

Unterstützen Sie unseren Aufruf an die Politik zum Anbau eines weiteren geeigneten Schwimmbeckens am Neiße-Bad!

Foto zur Meldung: SV Lok Görlitz ist nun "SchwimmGut!" - Zertifizierte Schwimmschule
Foto: SV Lok Görlitz ist nun "SchwimmGut!" - Zertifizierte Schwimmschule

Kein Start im Neisse-Bad!

(28. 05. 2021)

Eigentlich wollte am 01.06.2021 das NEISSE-BAD wieder für den Schwimmsport und für die Freizeitschwimmer öffnen. Dies wäre zwar nur mit Test, vollständiger Impfung oder überstandender Corona-Erkrankung möglich gewesen, aber immerhin. Mit der neuen Verordnung, welche am 31.05.2021 in Kraft tritt, ist nichts von alledem möglich. Weil die Landesregierung des Freistaates Sachsen die Regeln für Schwimmbäder, trotz sinkender Inzidenzen verschärft hat, als diese zu lockern.

In Görlitz haben seit Pandemiebeginn ca. 1.200 Kinder das Schwimmen nicht erlernen dürfen. Nicht schwimmen zu lernen ist auch gefährlich und zwar ein Leben lang. Wir möchten Antworten auf unsere Fragen: Warum sind Schwimmhallen "gefährlicher" als ein Sportraum? Warum dürfen Schwimmer nicht trainieren, aber Sportler in Turnhallen dürfen dies? Keine Innensporteinrichtung ist so gut belüftet wie eine Schwimmhalle. Ein Beispiel: in einer normalen Turnhalle wird ein Luftaustausch von 60m3/h pro Person gefordert, in unserer Schwimmhalle beträgt der Wert 285m3/h pro Person. Wir haben bereits in den vergangenen Wochen mehrere Schreiben an den Ministerpräsidenten Michael Kretschmer verfasst, um Antworten auf unsere Fragen zu erhalten. Bis zum heutigen Tag gab es keine Antwort. 

Werden in Sachsen Verordnungen erlassen, ohne sich an vorliegenden fachlichen Studien und an der Notwendigkeit der Sache zu orientieren?

 

Wir fordern eine Gleichbehandlung aller Sportlerinnen und Sportler und die Öffnung der Schwimmhallen als Sportstätten!

 

Neisse-Bad Görlitz          SV Lok Görlitz e.V.

Foto zur Meldung: Kein Start im Neisse-Bad!
Foto: Unsere Kinder üben für die neue sächsische Schwimmdisziplin: Trockenschwimmen

Auslosung der Gewinner bei unserer sportlichen Ostereiersuche

(14. 04. 2021)

Unsere sportliche Ostereier-Suchaufgabe hat über die Feiertage und in den Osterferien eine Menge Familien „bewegt“. Dreißig Teilnehmer bzw. -Teams haben am Ende das gesuchte Lösungswort „TEICHROSE“ herausgefunden und eingesendet. Einige haben sogar ihre Sucherfolge mit schönen Bildern und Collagen dokumentiert. Ein herzlicher Dank an unseren Trainer-Osterhasen Jörn Herzog für Idee und Umsetzung dieser Aktion!

Die Auslosung der drei Gewinner(teams), die je ein schönes Familien- oder Party-Spiel gewinnen, erfolgte durch unseren Vereinsvorsitzenden Herrn Stapf am gestrigen Dienstagabend in der Vorstandssitzung.

Das Losglück auf ihrer Seite hatten:

Martha Jäger, Katharina Kastner und Lynn Illing.

Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß mit den Preisen, die in den nächsten Tagen bei Euch eintreffen werden!

Foto zur Meldung: Auslosung der Gewinner bei unserer sportlichen Ostereiersuche
Foto: Auslosung der Gewinner bei unserer sportlichen Ostereiersuche

Sportliche Ostereiersuche

(07. 04. 2021)
Mittlerweile haben schon 24 Suchteams das Lösungswort eingesendet.
Einsendeschluss ist Sonntag, der 11. April, um 23:59 Uhr.

 

------------------------------------------------------------------------------------

Kein Ziel zum Joggen, Fahrradfahren oder Spazierengehen? Wir haben dazu eine Idee!

Ein findiger "Trainer-Osterhase" hat für Euch an verschiedenen Stellen in unserer nahen Umgebung Ostereier versteckt!

 

Es sind insgesamt neun Eier versteckt worden (gelbe bzw. orangene Ü-Eier). Zu jedem Ei gibt es Hinweise, wo es zu finden ist.

In jedem Ei befindet sich ein Spruch oder ein Witz, meist zum Thema Schwimmen. Außerdem steht auf dem Zettel ein Lösungsbuchstabe. Die insgesamt neun Buchstaben ergeben – in der Reihenfolge der Nummern der Eier – ein Lösungswort.

Wichtig: Wer ein Ei gefunden hat, versteckt es bitte genauso wieder, wie es vorher war, damit auch die nächsten fleißigen Sucher erfolgreich sind.

Falls jemand ein Ei nicht finden konnte, obwohl er/sie sich ganz sicher ist, dass an der richtigen Stelle und sehr gründlich gesucht wurde, dann bitte eine kurze Info an schreiben. Eventuell ist dann das Ei gar nicht mehr da, weil es von Unbekannten entfernt wurde. Falls klar ist, dass ein Ei verschwunden ist, wird das dann auch hier bekanntgegeben, damit keiner umsonst nach diesem Ei sucht.

Ei Nr. 1:

Dort konnte man bis 2007 schwimmen gehen. Wenn man beim Beachvolleyballspielen am Neiße-Bad den Ball seeeeeehr weit schießt, landet er vielleicht sogar dort. In einer der Ecken des Geländes, an einem etwas allein stehenden Baum, ist das Ei zu finden. Die anliegende Straße trägt den Namen eines Philosophen (was auch gleichzeitig der Name eines Baumes ist).

Ei Nr. 2:

Menschen aus nah und fern kommen im Sommer dorthin, um sich wie die Ölsardinen in die Sonne zu legen. Oft passen Rettungsschwimmer auf. Das Ei ist zwischen Steinen versteckt. Radfahrer müssen dort absteigen.

Ei Nr.3:

An diesem Ort befinden sich - fast nebeneinander - eine Schule, eine Kirche und ein Friedhof, die alle denselben Namen tragen. Dabei handelt es sich sogar um die älteste Schule und den ältesten Friedhof von Görlitz, im ältesten Stadtteil. Vor dem Eingang des Friedhofs ist das Ei versteckt, unter ein paar Blättern.

Ei Nr. 4:

Dort gibt es Tiere – aber nur eine bestimmte Art. Einige dieser Tiere nehmen auch an sportlichen Wettkämpfen teil. Am Ende des Geländes führt ein Weg leicht bergab. Am Ende des eingezäunten Gebietes ist das das Ei am Wegesrand unter einem kleinen blauen Behältnis versteckt. Wenn man den Blick immer zur Kreuzkirche richtet, sollte man es eigentlich nicht verfehlen.

Ei Nr. 5:

Der Ort war früher mal ein Freibad. Davor gehörte die Fläche der Baronin Helene von Carnap. Das Ei ist vor dem Eingang versteckt.

Ei Nr. 6:

Das Ei ist an einer Litfaßsäule. Dort steht ein berühmtes Görlitzer Gebäude, das früher ein beliebter Veranstaltungsort war. Mittlerweile wird es aber nicht mehr genutzt (und zwar nicht erst seit der Corona-Pandemie). An diesem Ort geht es bergaufwärts in einen Park, in dem z.B. ein Spielplatz ist. Und auch wenn man mit dem Auto nach Polen fährt, kommt man dort vorbei.

Ei Nr. 7:

Wenn es im Winter sehr kalt ist, kann man dort Schlittschuhlaufen. Das Ei ist bei einem Baum zwischen zwei Tischtennisplatten zu finden. In der Nähe ist ein Stadion und - noch näher dran - das Haus vom Kanuverein.

Ei Nr. 8:

In dieser Turnhalle tragen einige Görlitzer Mannschaften von Ballsportarten ihre Heimspiele aus. An der Seite der Turnhalle führt ein Weg entlang, wo ein Steinbeet entlangläuft. Dort drin ist das Ei versteckt.

Das Ei scheint verschwunden zu sein, vielleicht hat es der Turnhallenbesitzer einkassiert. Deswegen wurde jetzt ein Ersatz versteckt. Der Ort ist diesmal eine andere Turnhalle, doch auch dort tragen einige Ballsportarten ihre Heimspiele aus. In der Nähe ist die Endhaltestelle einer Buslinie. Das Ei ist hinter dem Eingang der Turnhalle zu finden, an einer Birke. Direkt daneben ist eine Schule.

Ei Nr.9:

Das Ei befindet sich auf ca. 420 m Höhe über dem Meeresspiegel, direkt hinter einem übergroßen Vogel. Der Vogel ist natürlich nicht echt, sondern ein Spielgerät.

 

Wer das Lösungswort zusammengesammelt hat, schickt es bitte per E-Mail an die oben genannte Adresse:

Natürlich gibt es auch diesmal wieder Preise zu gewinnen!

 

Foto zur Meldung: Sportliche Ostereiersuche
Foto: Sportliche Ostereiersuche

SV-Lok-Mitglieder spenden 3.784,11 Euro für den Tierpark

(05. 04. 2021)

Unsere Spendenaktion "Nachbarschaftshilfe für den Tierpark Görlitz" hat eine überwältigendes Ergebnis gebracht! Insgesamt 3.784,11 Euro wurden unter unserem Stichwort an den Tierpark überwiesen. Vielen Dank an alle, die sich beteiligt haben, sagen der Vorstand des SV Lok und die Mitarbeiter des Tierparks:

"Einen riesigen Dank von unserem ganzen Team an alle Vereinsmitglieder, die uns so tatkräftig unterstützt haben! ?

Herzliche Grüße aus dem Tierpark, wo in Deutschland die Sonne zuerst aufgeht."

 

 

Foto zur Meldung: SV-Lok-Mitglieder spenden 3.784,11 Euro für den Tierpark
Foto: SV-Lok-Mitglieder spenden 3.784,11 Euro für den Tierpark

REWE "Vereinsscheine" für den SV Lok - Danke für Eure Unterstützung!

(10. 03. 2021)

Liebe fleißigen "Scheine-für-den SV-Lok"-Sammler!

 

Ihr seid ein Super-Team! Wir haben in dieser Aktion 2.623 Vereinsscheine auf unserem Konto gutgeschrieben bekommen, das sind ca. 1.000 mehr als im letzten Jahr!

 

Wir konnten dafür Balance-Pads und ein Floorball-Set für das Athletiktraining auswählen und neue Stoppuhren für die Trainer!

Das alles im Wert von mehreren Hundert Euro!

 

Danke für Eure leidenschaftliche Unterstützung!

Foto zur Meldung: REWE "Vereinsscheine" für den SV Lok - Danke für Eure Unterstützung!
Foto: REWE "Vereinsscheine" für den SV Lok - Danke für Eure Unterstützung!

Alarmruf der Schwimmverbände

(03. 03. 2021)

Mehrere Sport- und auch Schwimmverbände sind in den letzten Tagen mit Aufrufen an die Politik in die Öffentlichkeit gegangen, dem Sport und insbesondere dem Thema "Schwimmen lernen" in den Entscheidungen größere Bedeutung beizumessen.

Foto zur Meldung: Alarmruf der Schwimmverbände
Foto: Alarmruf der Schwimmverbände

Mitgliederinformation Beitrag 1.Halbjahr 2021

(18. 02. 2021)

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Eltern,

 

vielen Dank, dass Sie als Mitglieder unserem Verein auch in dieser ungewöhnlichen Zeit die Treue halten. Durch sparsame Verwendung der Mittel steht unser Verein finanziell auf sicheren Füßen.

Um den Mitgliedern einen Ausgleich für die entfallenen Sportmöglichkeiten und damit eigentlich verbundene Kosten weiterzugeben, hat der erweiterte Vorstand eine Änderung der Finanzordnung für das 1. Halbjahr 2021 beschlossen.

 

Danach erfolgt eine Reduzierung der Mitgliedsbeiträge für diesen Zeitraum um 50% (Abbuchungstermin wie gewohnt am 01.03.)

 

Mit der verbleibenden Beitragszahlung gewährleisten wir den Grundbetrieb des Vereines und stellen sicher, dass wir schnell starten können, wenn es wieder möglich ist.

 

Wir hoffen sehr, dass wir in absehbarer Zeit wieder alle unserem Sport im Verein nachgehen können.

Foto zur Meldung: Mitgliederinformation Beitrag 1.Halbjahr 2021
Foto: Mitgliederinformation Beitrag 1.Halbjahr 2021

Spendenaktion "Nachbarschaftshilfe für den Tierpark Görlitz"

(18. 02. 2021)

Wir haben eine Idee für alle, die gerne Ihre Beitragsersparnis für einen guten Zweck weitergeben wollen:

 

Leider geht es zur Zeit einigen gemeinnützigen Einrichtungen finanziell nicht gut, da sie trotz fehlender Einnahmen weiterhin hohe laufende Kosten haben. Eine dieser Einrichtungen befindet sich gleich bei unserem Neisse-Bad „um die Ecke“. Gemeint ist unser Tierpark Görlitz.

Wie wäre es, wenn wir als Sportverein den Tierpark heute unterstützen, zum Beispiel mit der Ersparnis, die aktuell unsere Beitragsreduzierung ausmacht? Auch kleine Beträge helfen, wenn viele mitmachen!

 

Wenn Sie bei unserer (natürlich freiwilligen) Aktion „Nachbarschaftshilfe“ für den Tierpark mitmachen wollen, überweisen Sie bitte Ihren gewünschten Betrag mit dem Aktionskennwort "SV Lok" an:

Spendenkonto Naturschutz-Tierpark

IBAN: DE07 8505 0100 0000 0122 03

BIC: WELADED1GRL

Sparkasse Oberlausitz Niederschlesien

Verwendungszweck: Spende  Aktion SV Lok

 

Wir sind schon gespannt, welche Gesamtsumme wir für den Tierpark unter unserem Aktionskennwort sammeln können!

 

Natürlich können Sie aber auch gerne eine andere Ihnen bekannte gemeinnützige Einrichtung unterstützen, lassen Sie es uns dann gerne wissen!

Foto zur Meldung: Spendenaktion "Nachbarschaftshilfe für den Tierpark Görlitz"
Foto: Verwendungszweck: Spende Aktion SV Lok nicht vergessen!

SV Lok auch beim Online-Einkauf unterstützen über "smile amazon"

(17. 02. 2021)

Der SV Lok ist bei Amazon als begünstigter gemeinnütziger Verein registriert.

 

So einfach könnt ihr unseren Verein beim Online-Einkauf unterstützen, ohne dass es Euch Geld oder Vorteile kostet:

Einfach die Amazon-Seite über https://smile.amazon.de aufrufen und über den Button "Erste Schritte" in Eurem normalen Amazon-Kundenkonto den SV Lokomotive Görlitz e.V. als begünstigte Einrichtung speichern.

 

Oder direkt den Link mit dem Klick auf das Banner öffnen:

Smile Amazon

Nun immer über den Weg https://smile.amazon.de bei Amazon einkaufen und mit jedem Umsatz erhalten wir von Amazon einen kleinen Beitrag für unsere Vereinsarbeit!

 

 

Foto zur Meldung: SV Lok auch beim Online-Einkauf unterstützen über "smile amazon"
Foto: SV Lok auch beim Online-Einkauf unterstützen über "smile amazon"

Hampelmann-Challenge mit bemerkenswerten Leistungen

(29. 12. 2020)

... nun ist unsere Hampelmann-Challenge Geschichte. Auch wenn es eigentlich dabei nur darum ging, in den Wochen vor Weihnachten den berühmten inneren Schweinehund zu überwinden und sich in Bewegung zu versetzen, so wollen wir doch hier einige bemerkenswerte Leistungen extra erwähnen, ohne jedoch damit die vielen nicht genannten Ergebnisse herabzuwürdigen. Deshalb an alle erstmal ein dickes Lob fürs Mitmachen!

 

Flizzy-Wertung:

Die maximale Anzahl von 2.100 Hampelmannsprüngen haben fünf Teilnehmer geschafft, darunter die jüngste und die älteste Teilnehmerin:

Carlotta Schlichting (5) und Anneliese Röhrich (81)

sowie Henry Ullrich (6), Gustav Schlichting (8) und Jessica Findeisen (8)

 

Annalena Urban (7) sprang mit 6.300 Hampelmännern als Jüngste bereits erfolgreich in die Marathon-Rangliste!

 

Marathon-Wertung:

1. Platz:  Miko Woite (12) - 22.000 Sprünge

2. Platz:  Mira Woite (10) - 21.000 Sprünge

3. Platz:  Laura Michelle Ullrich (12) - 20.600 Sprünge

 

Herzlichen Gückwunsch und auch im neuen Jahr fleißig weiterhampeln!

 

Und allen, die den Hampelmann als Übung für sich vielleicht nicht als anspruchsvoll genug ansehen, sei die Bemerkung einer unserer jugendlichen Sportlerinnen mit auf den Weg gegeben:

"Ich hätte nie gedacht, dass diese simpel erscheinende Übung aus Kindergartenzeiten so anstrengend und herausfordernd sein könnte."

 

Foto zur Meldung: Hampelmann-Challenge mit bemerkenswerten Leistungen
Foto: Hampelmann-Challenge mit bemerkenswerten Leistungen

Weihnachtsgeschenke nicht vergessen: SV Lok-Teamausrüstung jetzt ordern!

(26. 11. 2020)

Ein praktisches Weihnachtsgeschenk für die kleinen und großen Sportler des SV Lok wird noch gesucht? Dann ist bestimmt in unserer Übersicht der Teamausrüstung was Nützliches zu finden...

 

  • Tücher, Mützen
  • T-Shirts
  • Kapuzenpullover
  • Trainingsanzüge
  • Schwimmhosen und -anzüge
  • Rucksäcke...

 

... alle verfügbaren Farben, Größen und Designs sind in der Übersicht aufgeführt.

 

Bitte jetzt Bestellung per E-Mail senden an:

Bezahlung: Abbuchung über Beitragskonto

 

Bei Fragen einfach bei Herrn Herzog melden: Tel. 0173/8601107

Foto zur Meldung: Weihnachtsgeschenke nicht vergessen: SV Lok-Teamausrüstung jetzt ordern!
Foto: Kinder-Trainingsanzug rot/schwarz

Wir sagen Danke an das Autohaus Stöckel für 10 Jahre als Sponsor

(24. 11. 2020)

Als Partner und Sponsor steht das Görlitzer Autohaus Stöckel auf der Pontestraße nun bereits das zehnte Jahr an der Seite unseres Vereines. Mit der Pflege unseres Vereinskleinbusses und mit finanzieller Unterstützung trägt es wesentlich dazu bei, unseren Wettkampfbetrieb im Schwimmen und vor allem im Wasserball sicherzustellen. Und natürlich sind auch viele unserer Ehrenamtlichen und Sportler mit Ihren eigenen Autos geschätzte Kunden im Autohaus Stöckel, welches Verkauf und Service für alle Marken bietet.

 

Aufgrund dieser langjährigen partnerschaftlichen Sponsorentätigkeit überreichte unser Verein nun ein "Jubiläums-Dankeschön" mit Urkunde und Medaille als "Nr.1-Sponsor" des SV Lok Görlitz.

 

Firmenchef Bernd-Rüdiger Stöckel bedankte sich für diese überraschende Anerkennung und übermittelte herzliche Grüße an alle Vereinsmitglieder, verbunden mit den besten Wünschen für eine weitere gute Zusammenarbeit!

Foto zur Meldung: Wir sagen Danke an das Autohaus Stöckel für 10 Jahre als Sponsor
Foto: Dank an Autohaus Stöckel: 10 Jahre Sponsor unseres Vereines

Tagebuch Trainingslager Rabenberg

(30. 10. 2020)

Sonntag

In diesem Jahr wurden die Rollen getauscht, während die Hainsberger - Entschuldigung Freitaler - mit eigenen Autos auf den Rabenberg kutschiert wurden, durften sich diesmal die Görlitzer ganz luxuriös in einem polnischen Reisebus hinaufchauffieren lassen. Entspannt wurden am Nachmittag die ersten Trainingseinheiten in Angriff genommen. Die mittlere Gruppe der Jg.08/09 sowie die älteren ab Jg.07 durften wieder ihre Schwimmkünste auf Video festhalten lassen, um sich morgen dann die Verbesserungspotenziale anschauen zu können. Die Jüngsten wurden erstmal ganz behutsam an die Rabenberg-Gewohnheiten herangeführt und starteten mit Wassertraining in der kleinen Halle und einem Athletik-Spiele-Abend in der Turnhalle. Die älteste Gruppe ist diesmal die zahlenmäßig größte. Das Wasser im 25-Meter-Becken wird ordentlich durchgequirlt, wenn sie im Wasser sind - ein Besuch im Wellenbad könnte nicht schöner sein.

Montag

Herr Stapf quatschte sich bei den Großen heute Fransen an den Mund, um ein paar Verbesserungen in der Schwimmtechnik hinzubekommen ("zufassen - Leute - zufassen"). Aber unsere Wumm-Box pustete dann bei den längeren Serien am Abend  wieder sämtliche Hinweise aus dem Sportlerhirn. Interessanterweise stand das Thema "Zufassen" auch bei der Videoauswertung in Gruppe 2 der Jg.08/09 im Vordergrund und wurde entsprechend bei den mehrschichtigen Kraul-Aufgaben des Nachmittages in Kombination mit "Ellebogen hoch" und "Abdruck lang" immer wieder in Erinnerung gerufen. Die jüngste Gruppe hatte heute Schwimm- und Athletiktests zu bestehen und übte Brustschwimmtechnik - wobei die Unterschiede der Freitaler und Görlitzer Strecklage herausgearbeitet wurden. Die Erklärung dazu können die Kinder dann sicher zuhause den Eltern geben :-)

Dienstag

Der Tag begann mit lange Schlafen - zumindest für die Jahrgänge 08 und jünger, Frühstück um 8:15 Uhr, was für ein Luxus zum Dienstagmorgen. Währenddessen sorgten Jg.07+ schon wieder zur ersten Trainingseinheit im Wasser für ordentlich Wellengang. Für die mittleren - also Jg.08/09 ging es ab 10 Uhr in der Vormittagseinheit um Rückenschwimmtechnik und danach zur Festigung in eine 10x200er Ausdauerrunde. Ein Waldlauf in der herbstlichen Höhenluft des Rabenberges sorgte wieder für etwas Sauerstoff-Anreicherung, so dass die Trainer aufpassen mussten, dass keinem davon schwindlich wurde. Bei den Jüngsten brachte eine Lagenstaffel der 10er Mädels Görlitz gegen Freital Stimmung in der Halle. Dazu hatten die Görlitzer die Idee, mussten aber den Freitalern mit einer Hand Vorsprung den Vortritt lassen. Dann gab es noch eine Querstaffel gemeinsam mit einigen Trainern und lustigen Aufgaben wie zum Beispiel Bockspringen im Wasser. Dabei wurden alle Schmerzen und Heimwehgedanken, die einige vorher geplagt hatten, weggespült. Die mittleren Jahrgänge versuchten dann noch ihre Brustschwimmkünste zu verbessern, was auch wirklich gelang, so dass Herr Herzog am Beckenrand wahre Freudensprünge machte. Für die Großen war heute außer dem üblichen Wasserumrühren noch Eisenstemmen im Kraftraum angesagt - in der Hoffnung, dass der Muskelzuwachs proportional zur Nahrungsaufnahme erfolge. Prompt folgte dann später das Auseinanderziehen der Muskeln mittels Dehnung, bei denen manche(r) Sportler(in) erstaunt feststellte, welche Körperteile man alles bei Bedarf bewegen kann.

Mittwoch

Mitte der Woche? Nein, heute gehts schon in die zweite Hälfte unserer Rabenbergwoche, auch wenn dies die Gesichter der Großen vor der Vorfrühstückseinheit noch nicht so richtig freudig anzeigten. Aber das Wasser spülte dann die Schlaffalten aus den Augenwinkeln, so dass die vormittäglichen Kletterparcours in den nebligen Wipfeln des Rabenbergwaldes mit offenen Augen und wachen Sinnen abgeturnt wurden. Die Kleinen durften wieder Ausschlafen, klickten und klackten lustig ihre Karabiner im Kletterwald an die Seile und klotzten eine Fast-zwei-Stunden-Wassereinheit mit 25-800-25-Halli-Gedenktest locker weg. Auch die mittlere Gruppe startete vor dem Frühstück im Wasser und meisterte nach der Abenteuer-Kletterei und hastig verschlungenem Mittagessen auch die 3x1000 Ausdauereinheit am Nachmittag. Danach hatte das Trainer-Duo die willkommene Idee, dass man auch mal eine etwas ruhigere Einheit machen könnte, so dass in der Turnhalle nur eine Stunde Auf-der-Matte-Rumliegen mit Dehnungsaufgaben angesagt wurde. Somit stand zum alle Gruppen übergreifenden Spieleabend wieder genügend Energie für Flutlicht-Fußball, Zwei-Felder-Ball oder Hindernis-Brennball zur Verfügung. Für die Trainer waren alle drei Spielerunden eine wahre Freude anzusehen, bunt gemischt mit Freital-Görlitzer Groß und Klein, 83 engagierte, begeisterte und faire Sportler. Richtig schön.

Donnerstag 

Heute nur kurze Meldung, da das hiesige WLAN meinen Computer sabotiert und somit Handy-Tippen angesagt ist. Super Leistungen im Jg.08/09 bei den heutigen drei Tests (sogar drei Bestzeiten), dazu tolle Stimmung, keine Ausfälle und knapp 30 Schwimmkilometer auf dem Zähler. Bei Jg.07+ war die Abendeinheit das Highlight, nach Wahl  60x50 oder eine Stunde Kraul soviel Meter wie möglich. Zu den Beats der Wumm-Box hängten sich alle Teilnehmer ordentlich rein und Herr Stapf zeigte sich sehr zufrieden. Jg.10- durfte nach dem erfolgreichen 4x50-Lagen-Test am Morgen dann am Nachmittag Wunschkonzert schwimmen und im Wärmebecken relaxen. Nun sind die Zimmer schon soweit möglich für den Abreisetag vorbereitet, denn morgen muss es parallel zu den anstehenden Abschlussaufgaben ein bisschen zügig bei der Zimmerräumung gehen. 

Freitag 

Vor dem Frühstück traditionell 100x25 Kraul für Jg.08/09, die Großen ebenfalls mit Ausschwimmeinheit, dann Zimmer räumen, Frühstück und Abschluss-Querstaffeln mit komischen Aufgaben. Die Rabenberg-Küche verabschiedete uns mit Schnitzel -Pommes-Erbsen und unser Bus wartete schon pünktlich auf dem Hof.

Danke an alle Trainer und Organisatoren aus Freital und Görlitz und alle Sportler, dass dieses Trainingslager noch so gut gemeistert werden konnte!

P.S. Wer noch ein bisschen mehr lesen will, dem sei der Link zur Freitaler Homepage empfohlen. Mein Kollege Konrad ist noch etwas fleißiger beim abendlichen gemeinsamen Schreiben ;-) 

 

Foto zur Meldung: Tagebuch Trainingslager Rabenberg
Foto: Tagebuch Trainingslager Rabenberg

Erneute Einstellung des gesamten Übungsbetriebes ab 02.11.2020

(30. 10. 2020)

Liebe Vereinsmitglieder, Eltern, Übungsleiter und Kampfrichter,

 

ab kommenden Montag, 02.11.2020, ist die Durchführung von Vereinssport verboten. Es findet in allen unseren Gruppen kein Übungsbetrieb statt. Alle geplanten Wettkämpfe im Monat November fallen aus. Das Neiße-Bad schließt, auch Sport in der Turnhalle findet nicht statt.

 

Sobald eine Aufnahme des Übungsbetriebes wieder möglich ist, informieren wir an dieser Stelle und per E-Mail.

 

Bleibt trotzdem sportlich und fit!

Bezirkssprintmeisterschaften Jg.09-12 in Görlitz

(10. 10. 2020)

Aufgrund der Teilnahmebeschränkungen gestalteten sich die diesjährigen Kurzbahn-Wettkämpfe des Schwimmbezirkes Dresden im Gegensatz zum letzten Jahr zu einer „gemütlichen“ Veranstaltung. Dass aber fast ausschließlich die Dresdner und Görlitzer Vereine an diesem Wettkampf in größerer Zahl teilnahmen, verwunderte Veranstalter und Ausrichter doch ein wenig. Somit blieb der Anreiz,  diesen Wettkampf mit Medaillengewinn zu absolvieren, für viele der teilnehmenden Sportler erreichbarer als sonst, was vielleicht gerade für die eine oder andere Bestzeit mehr sorgte. Mehrere Kinder des SV Lok konnten bei allen ihren Starts mit persönlichen Bestleistungen glänzen und zeigten damit ihre durch fleißiges Training erreichten Fortschritte. Natürlich entdeckten die Trainer auch noch ein paar kleinere „Baustellen“, an denen es in den nächsten Monaten im Training zu arbeiten gilt. Dann wird es sicher auch bei den nächsten Wettkämpfen wieder viele Medaillen für unsere kleinen Sportler zu bejubeln geben.

Foto zur Meldung: Bezirkssprintmeisterschaften Jg.09-12 in Görlitz
Foto: Bezirkssprintmeisterschaften Jg.09-12 in Görlitz

27. Görlitzer Sprintmeeting

(19. 09. 2020)

Traditionswettkampf im Zeichen des 70. Vereinsjubiläums

 

Mit der Eröffnung des 27. Görlitzer Sprintmeetings durch den Görlitzer Oberbürgermeister Octavian Ursu bekam der Traditionsschwimmwettkampf des SV Lok Görlitz gleich zu Beginn einen besonderen Stellenwert. Grund dafür war das 70-jährige Jubiläum des Vereines, der 1950 als Betriebssportgemeinschaft Lokomotive gegründet wurde und heute der mitgliederstärkste Sportverein der Stadt ist. Der runde Vereinsgeburtstag sollte eigentlich vor der Sommerpause mit einem Schwimmfest gefeiert werden, was aber leider aus bekannten Gründen nicht möglich war.

So freuten sich die anwesenden Kinder und Jugendlichen aus Görlitz sowie den eingeladenen Schwimmvereinen aus unserer Region, Berlin, Brandenburg und Polen über die besondere Würdigung zu Veranstaltungsbeginn und starteten motiviert in ihre Wettkämpfe. Die Lok-Schwimmer hatten gleich in den Staffelwettbewerben mit den polnischen Mannschaften aus Rudna und Legnica starke Konkurrenten. Diese zeigten, dass sie auch in den Einzelwettbewerben ein gehöriges Wort mitreden wollten und der Weg zu Gold besonders in den mittleren Jahrgängen zu einer sehr anspruchsvollen Aufgabe werden würde. Moritz Saremsky vom SV Lok (Jg. 2007) gelang dies sehr eindrucksvoll mit seinem Sieg über 50 m Brust in 36,41 Sekunden. Auch im Jahrgang 2009 der Mädchen waren die Medaillen eng umkämpft. Vom SV Lok konnten hier  als starkes Trio Kiara Fornfeist (100m Lagen), Luisa Gunsilius (50m Freistil) und Marie Thamm (50m Schmetterling) je einmal auf das oberste Treppchen schwimmen.

Bei den jüngsten Teilnehmern der Jahrgänge 2011 und 2010 bewiesen die Görlitzer Schwimmtalente ihre Stärke in Anzahl und Leistung. Mit Siegen in zwei oder mehr Schwimmarten glänzten hier besonders Lyn Heinze, Penelope Pleschinger, Florian Holz, Moritz Mikonya und Arthur Wehrmann.

In den 25-Meter-Sprintduellen, die in jeweils drei Alterskategorien männlich und weiblich ausgeschwommen wurden, gab es für den SV Lok ganz zum Schluss des spannenden Wettkampftages noch einen krönenden Abschluss: Tommy Lee Titze (Jg. 1999) konnte sich den Siegerpokal bei den jungen Männern der Jahrgänge 2004 und älter ersprinten. Die anderen Sprintsiege gingen in diesem Jahr nach Hoyerswerda, Potsdam sowie nach Rudna.

Ganz im Zeichen eines richtigen Schwimmfestes zum Vereinsgeburtstag standen zwischendurch noch die „Schwimmringstaffeln“, bei denen Sportler aller Mannschaften mit Trainern oder Kampfrichtern gemeinsame Mannschaften bildeten. Bei diesem spaßigen Wettstreit wurde die Freude am gemeinsamen Schwimmsport zelebriert und das Jubiläum gebührend gefeiert.

 

Foto zur Meldung: 27. Görlitzer Sprintmeeting
Foto: 27. Görlitzer Sprintmeeting

Training nach den Sommerferien

(28. 08. 2020)

Der erste Trainingstag nach den Sommerferien ist der 31.08.2020.

Sofern sich etwas an den Trainingszeiten ändert, wurde an die betreffenden Mitglieder an ihre hinterlegte E-Mail-Adresse bereits eine Information gesendet. Wer Fragen hat, meldet sich bitte bei Ringolf Herzog in der Geschäftsstelle: 0173/8601107 bzw.

 

_________________________________________________________________________________________

 

Wir wurden durch das Neiße-Bad über die nach den Sommerferien vorgegebenen Verhaltensregeln informiert. Diese sind generell im Trainingsbetrieb ab 31.08.2020 einzuhalten:

 

Das Umkleiden im Vereinsbetrieb erfolgt wieder in den Sammelumkleiden ("Schule/Verein"). Die Schränke in den Sammelumkleiden sind wieder normal nutzbar. Aufgrund der weiterhin geltenden Personenanzahlsbeschränkung in den Duschen ist ein zügiges Verlassen der Duschräume mit Rücksicht auf die weiteren Sportler notwendig. Die Begleitpersonen sollen nicht in die Duschräume gehen. Beim Lehrschwimmen beaufsichtigen die Übungsleiter das Abduschen der Kinder zu Beginn und am Ende der Übungsstunde.

 

Wie gehabt ist ab dem Betreten der Schwimmhalle bis in die Dusche bzw. Sportbereich eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, ebenso ab Verlassen des Sportbereiches bzw. Dusche bis zum Ausgang und auf den Mindestabstand von 1,5 m ist wo immer möglich zu achten.

 

Der Zugang zum Trainingsbetrieb durch das Drehkreuz darf nur mit gültiger Vereinskarte erfolgen! Es wird keine Ausnahmen bei vergessener Karte, auf Grund der Zählung der anwesenden Personen geben.

Foto zur Meldung: Training nach den Sommerferien
Foto: Training nach den Sommerferien

Schwimmwettkampf in Görlitz

(11. 07. 2020)

Görlitzer Schwimmer im 70. Lok-Jahr mit Volldampf unterwegs

Zwei Weltrekorde im Neisse-Bad

 

Am letzten möglichen Termin vor den Sommerferien konnten die Schwimmer endlich nochmal alles geben und sich einen schönen Saisonausklang bereiten. Statt der ursprünglich geplanten 70-Jahr-Feier unseres Vereines wurde kurzerhand ein „Görlitz-interner“ Wettkampf organisiert. Für die ganz Kleinen der Jahrgänge 2013 und 2014 ging es am Vormittag auf den Strecken unseres „Kleine-Talente-Wettkampfes“ darum zu zeigen, was sie trotz der vielen Wochen Übungsausfall gelernt haben. Und das konnte sich wirklich sehen lassen! Sehr konzentriert und mutig absolvierten die Mädchen und Jungen ihre Schwimmstrecken und konnten sich am Ende über Urkunden und eine Medaille freuen. Da können wir wieder auf viele gute Nachwuchsschwimmer für die nächsten Jahre hoffen!

Im zweiten Teil hatte vor allem der Jahrgang 2012 die Feuertaufe beim ersten „richtigen“ Wettkampf mit den vorgegebenen Regeln und unter strengen Kampfrichteraugen zu bestehen. Dass hier nicht gleich alles wie am Schnürchen klappte, tat den insgesamt sehr guten gezeigten Leistungen keinerlei Abbruch.

Auch bei den älteren Jahrgängen gab es ansehnliche Starterfelder und viele sehr gute Bestzeiten, nach zwei Monaten Corona-Pause und darauf folgend nur je einem Monat Athletik- und Schwimmtraining beachtliche Leistungen. Vielleicht sollte man unseren Spitzensportlern auch mal so eine Olympia-Vorbereitung empfehlen. Denn am Ende purzelten sogar beim abschließenden Spaßschwimmen im „100m Lagen spezial“-Wettkampf die Rekorde:

Der Weltrekord von Dominik Hüttig aus dem Jahr 2014 wurde durch Cynthia Illing bei den Damen (1:28,10 min.) und Sebastian Illing bei den Herren (1:27,04 min.) pulverisiert. Dass diese Disziplin mit je 25m Delphin-Beine, Rückengleichschlag, paddeln fußwärts und Schwimmringschwimmen in die olympischen Wettbewerbe aufgenommen wird, ist zwar im Moment nicht zu erwarten, aber wir in Görlitz werden sicher wieder einmal in dieser Disziplin auf Rekordjagd gehen.

Foto zur Meldung: Schwimmwettkampf in Görlitz
Foto: Schwimmwettkampf in Görlitz

2020 - 70 Jahre Sport mit Lok Görlitz - auch ohne Vereinsfeier

(07. 07. 2020)

Liebe Vereinsmitglieder, Eltern, Ehrenamtliche, Sponsoren und Unterstützer  des SV Lok Görlitz,

 

aufgrund der derzeitigen Situation haben wir unser Vereinsfest zum 70-jährigen Vereinsjubiläum am 11.07.2020 abgesagt - sicher mit einer Träne im Auge, aber auch für alle verständlich.

 

Die Teilnehmerzahlen in unseren Schwimm-, Wasserball- und sonstigen Sportgruppen mit ihren Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zeigen eines ganz deutlich: vor allem nach den letzten Monaten ist unser Fest das Sporttreiben an sich!

 

Deshalb erscheint es uns auch folgerichtig, den Termin 11.07. lieber für einen kleinen Saisonabschluss-Wettkampf für unsere Nachwuchs-Schwimmer zu nutzen.

 

Wir sind froh, dass in Görlitz der Schwimmsport im Neiße-Bad bereits am 9.6. wieder starten konnte – deutlich eher als in den meisten anderen sächsischen Städten. Dies ist auch der zielführenden Unterstützung durch das Neiße-Bad sowie der Fürsprache durch Oberbürgermeister, Stadträte und -verwaltung zu verdanken und sollte an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben.

 

Insbesondere unseren Schwimmanfängern gilt jetzt unser Bemühen, sie noch bis zum Ende der Sommerferien zum Ziel zu bringen. Wir setzen in guter Zusammenarbeit mit dem Neiße-Bad alle Kraft darein, mit zusätzlichen Übungsstunden dies zu schaffen.

 

Für die abgesagten Sport- und Freizeitlager konnten die unermüdlichen Organisatoren ebenfalls noch "Plan B"-Ferienaktivitäten für unseren Schwimm- und Wasserball-Nachwuchs auf die Beine stellen.

 

Unsere Übungsleiter und Betreuer zeigen eine wunderbare Bereitschaft, sich in der eigentlich „freien“ Sommerpause dafür zu engagieren.

 

Wir hoffen, dass wir dann nach den Sommerferien wieder in den regelmäßigen Trainings- und Wettkampfbetrieb übergehen können und unseren geplanten Schwimmwettkampf „27. Görlitzer Sprintmeeting“ am 19.9.2020 mit einer kleinen Würdigung unseres 70-jährigen Jubiläums verbinden können.

 

Herzlichen Dank an alle fürs Mitwirken in unserem Sportverein!

 

Ringolf Herzog

Geschäftsführer und

Haupttrainer Nachwuchs

Foto zur Meldung: 2020 - 70 Jahre Sport mit Lok Görlitz - auch ohne Vereinsfeier
Foto: 2020 - 70 Jahre Sport mit Lok Görlitz - auch ohne Vereinsfeier

Alle Gruppen starten wieder mit dem Übungsbetrieb

(10. 06. 2020)

Wir haben alle Sportler/Eltern und Übungsleiter über ihre hinterlegte E-Mail-Adresse informiert, ab wann und zu welchen Zeiten das Training bis zu den Sommerferien wieder stattfindet.

 

Wer keine Information erhalten haben sollte oder weitere Fragen hat, meldet sich bitte in der Geschäftsstelle bei Ringolf Herzog, Tel. 0173/8601107,

 

Außer bei den Lehrschwimmgruppen gilt folgender Ablaufplan entsprechend Hygienekonzept des Neiße-Bades:

  • Der Zugang zum Schwimmtraining erfolgt über den normalen Eingangsbereich (ausschließlich) mittels Vereinskarte.
  • Innerhalb des Neiße-Bades ist bis zur Umkleide eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.
  • Zur Umkleide die Umkleidekabinen im vorderen (öffentlichen) Bereich zu nutzen.
  1. Jüngere Kinder mit Begleiterkarte: eine Begleitperson darf wenn notwendig bis zur Umkleide/Dusche/Toilette wie gehabt mitkommen. Begleiter müssen ständig eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Begleiter verlassen dann die Halle wieder über das Drehkreuz
  2. Alle anderen: Straßensachen und –schuhe sind in der Tasche zu verstauen, mit in die Halle zu nehmen (keine Schranknutzung möglich!) und am dafür vorgesehenen Platz der Trainingsgruppe abzustellen.
  • Vor dem Training Duschen und Toiletten des vorderen („öffentlichen“) Bereiches nutzen (zügig, da nur maximal 2 Personen pro Dusch- und Toilettenraum).
  • Bis zum Trainingsbeginn nur am vorgesehenen Platz der Trainingsgruppe bleiben.
  • Auf den Mindestabstand ist, wo immer möglich, zu achten.
  • Nach dem Training erfolgt der Ausgang mit der Sachentasche über die Vereins-Duschen (zügig !) und –Umkleiden (max. 5 Personen pro Umkleideraum)
  • Verlassen des Bades über das Drehkreuz mittels Vereinskarte

 

Hinweise:

Die Nutzung der Umkleiden, Duschen und Toiletten ist aufgrund der vorgegebenen Mindestabstände nur eingeschränkt möglich. Deshalb gelten folgende Grundsätze:

  • möglichst schon kurz vorher zuhause nochmal auf Toilette gehen
  • zur Schwimmhalle kommen mit Kleidung, die ein zügiges Aus- und Anziehen ermöglicht
  • Duschzeit immer auf ein notwendiges Minimum reduzieren
  • Zügiges Verlassen der Schwimmhalle nach dem Training

 

Zu den Trainingszeiten ist im Neiße-Bad zeitgleich kein öffentlicher Badebetrieb.

 

Foto zur Meldung: Alle Gruppen starten wieder mit dem Übungsbetrieb
Foto: Alle Gruppen starten wieder mit dem Übungsbetrieb

Athletikstunden werden gut genutzt

(19. 05. 2020)

Das Außengelände des Neiße-Bades an unserem Beachvolleyball-Platz wird nun regelmäßig von verschiedenen Gruppen für Athletiktraining genutzt. So versuchen wir, endlich wieder ein bisschen Bewegung in unsere Sportler zu bringen, auch wenn wir noch nicht wieder ins Wasser dürfen.

Wie man sieht, macht es Spaß, denn die Trainer dürfen sich über eine rege Trainingsbeteiligung freuen. Sie werden deshalb nicht müde, sich immer wieder neue Stundeninhalte auszudenken, um ihre lieben Sportler abwechslungsreich fit zu halten!

Foto zur Meldung: Athletikstunden werden gut genutzt
Foto: Athletikstunden werden gut genutzt

Bekanntgabe der Gewinner beim Malwettbewerb

(23. 04. 2020)

Hallo Kinder,

über 30 Bilder sind zu unserem Malwettbewerb in den vergangenen Wochen eingegangen. Über die vielen tollen Bildideen haben wir uns sehr gefreut!

 

Für die Punktevergabe, bei der auch das unterschiedliche Alter der "Künstler" natürlich etwas berücksichtigt werden musste, haben siebzehn Übungsleiter und Ehrenamtliche des Vorstandes ihre jeweils fünf Lieblingsbilder ausgewählt - natürlich ohne sich untereinander abzustimmen und ohne die Namen der Kinder dazu zu sehen. So unterschiedlich war die Auswahl, dass fast kein Bild ohne Punkt blieb. Viele Übungsleiter haben geschrieben, dass sie am liebsten alle Bilder prämieren würden.

 

Deshalb erhalten auf jeden Fall alle Teilnehmer als kleines Dankeschön fürs Mitmachen einen "Bock-auf-Lok"-Aufkleber.

 

Vier Bilder haben sich am Ende ziemlich klar an die Spitze gesetzt. Aus jeder Alterskategorie ist mindestens einer in der Siegegruppe vertreten. Die Preise für die vier Siegerbilder übergab pünktlich zur Wiedereröffnung am Montag das Sportfachgeschäft "Görlitzer Muskelkater" an unseren Verein.

Bild 9 von Jette Menzel (8 Jahre)  Bild 22 von Mira und Miko Woite (9 und 12 Jahre)  Bild 19 von Louis Matthias Dietrich (9 Jahre)  Bild 3 von Egon Schönfelder (5 Jahre)

Auf Platz 5 landeten am Ende drei Bilder punktgleich, die jeder ebenfalls mit einem kleinen Preis der ikk classic prämiert werden.

Bild 21 von Meike Rießner (6 Jahre)  Bild 23 von Nele Petersohn (6 Jahre)  Bild 31 von Lynn Illing (8 Jahre)

Auch diese Preise gehen in den nächsten Tagen an die Gewinner.

Wir danken allen Kindern, die bei unserer Aktion mitgemacht haben!

 

Hallo Eltern!

Unser Verein hat klasse Sponsoren, die auch in schwierigen Zeiten zu uns halten und uns unterstützen. Geben wir etwas zurück und unterstützen wir unsere lokalen Geschäfte und Unternehmen! Beim Einkauf im "Muskelkater" gibt es wie immer 10% Lok-Vereinsrabatt mit Vorlage der Mitgliedskarte auf nicht reduzierte Ware. Danke!

 

Foto zur Meldung: Bekanntgabe der Gewinner beim Malwettbewerb
Foto: Der "Görlitzer Muskelkater" unterstützt die Preisvergabe unseres Malwettbewerbes

a+b Ladenbau GmbH unterstützt uns auch in diesem Jahr mit T-Shirts

(06. 04. 2020)

Unsere Vereins-T-Shirts für die kleinen und großen Schwimmsportler sind nun wieder in allen Größen verfügbar.

 

Unser Sponsor

hat uns gemeinsam mit

So geht sächsisch

100 T-Shirts zur Verfügung gestellt.

 

Wir sagen herzlichen Dank dafür !

Foto zur Meldung: a+b Ladenbau GmbH unterstützt uns auch in diesem Jahr mit T-Shirts
Foto: a+b Ladenbau GmbH unterstützt uns auch in diesem Jahr mit T-Shirts

Kein Trainingsbetrieb für alle Übungsgruppen ab Montag, 16.03.2020

(15. 03. 2020)

Auf Grund der Schließung der Sportstätten ruht ab Montag, den 16.03.2020 bis auf weiteres der Trainingsbetrieb in unserem Verein für alle Übungsgruppen.

 

Sobald sich neue Informationen ergeben und eine Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes möglich ist, werden wir per E-Mail sowie auf unserer Homepage informieren.

 

 

 

 

Foto zur Meldung: Kein Trainingsbetrieb für alle Übungsgruppen ab Montag, 16.03.2020
Foto: Kein Trainingsbetrieb für alle Übungsgruppen ab Montag, 16.03.2020

Vielen Dank an alle Sammler bei "Scheine für Vereine"!

(03. 03. 2020)

Mit dem Erlös aus der REWE-Aktion "Scheine für Vereine", bei der viele unserer Mitglieder und Eltern fleißig gesammelt haben, konnten wir uns aus dem Katalog nun für über 2.000 Prämienscheine etwas aussuchen. Die zwei transportablen Klapptore standen schon lange auf unserer "Wunschliste", um für unsere Kinder bei den Aktivitäten außerhalb des Wassers, bei Athletiktraining oder Ferienfreizeit, die Möglichkeit zum Beispiel zum Fußballspielen zu bieten. Das mobile Beschallungsgerät war außerdem noch drin und wird uns bei so mancher Vereinsveranstaltung nützlich sein.

Vielen Dank nochmal an alle, die uns bei dieser Aktion unterstützt haben! 

Foto zur Meldung: Vielen Dank an alle Sammler bei "Scheine für Vereine"!
Foto: Vielen Dank an alle Sammler bei "Scheine für Vereine"!

Schwimmen Testwettkampf in Riesa

(29. 02. 2020)

Eine Woche nach dem Trainingslager reisten die Kinder der Trainingsgruppe "Pinguine" erneut nach Riesa, um sich diesmal bei einem Wettkampf in dem nun schon gewohnten Schwimmbecken auf Bestzeiten- und Urkundenjagd zu begeben. Die Beinbewegung in allen vier Schwimmarten stand hier auf dem Programm beim Wettkampf "Seltene Strecken". Es gelangen vielfach sehr gute Verbesserungen und auch mehrere E-Kader-Normzeiten waren dabei. Herzlichen Glückwunsch allen zu Ihren Leistungen!

 

 

 

Foto zur Meldung: Schwimmen Testwettkampf in Riesa
Foto: Schwimmen Testwettkampf in Riesa

Schwimmen Trainingslager in Riesa

(21. 02. 2020)

Nun ist unser Winterferien-Trainingslager 2020 für die Pinguine der Jg.10 und 11 schon wieder Geschichte. Die Kinder haben fleißig geübt, am Montag und am Dienstag besonders die Rückenschwimmtechnik und Delfinbewegung und dazwischen lag noch der anstrengende Krafttest bei Athletik und kleine Spiele mit dem Ball. Am Mittwoch durften nach dem normalen Trainingsvormittag (Rückentest und Schmetterlingtechnik) im Kindertobeland die überschüssigen Energiereserven raus. Und am Abend hielten alle bei unserem Heimkino die Augen bis zum Schluss offen. In unserer Pension in Barmenitz war übrigens schon Terence Hill zu Gast, aber wir haben keinen Film von ihm gesehen, sondern traditionell "Nachts im Museum" - diesmal Teil 2. Am Donnerstag wurde nochmal voll durchgezogen - Brustschwimmen und Kraultechnik standen vor allem auf dem Plan und dazwischen ein paar Athletik-Aufgaben zur Beweglichkeit. Aber eigentlich freuten sich alle schon den ganzen Tag nur auf das abschließende Turmspringen. Es gab auch wieder ein paar ganz mutige Zehner-Springer!

Am Freitag früh wurden die Sachen gepackt und nach einem "Ungefähr-1000-Meter"-Lauf an frischer Luft ging es nochmal in die Schwimmhalle. Erstmal zu einer Körper-Stabilitäts- und Koordinations-Athletikstunde (wäre bei einigen Kindern offensichtlich dringend öfter notwendig). Dann im Wasser der letzte Test: Kraul-Beine, -Gesamt und -Ausdauer und zum freudbetonten Abschluss noch ein paar Staffelspiele. Inzwischen war es Mittag und mit Abschieds-Pizza im Bauch und einer Urkunde mit den (vielen guten) Test-Ergebnissen im Rucksack ging es wieder in die Heimat zurück.

Nun heißt es für den nächsten Wettkampf am 29.2.: Wir sind fit - Riesa, wir kommen (wieder)!

 

Foto zur Meldung: Schwimmen Trainingslager in Riesa
Foto: Schwimmen Trainingslager in Riesa

SV Lok-Schwimmer für die Wahl zum Sportler des Jahres nominiert - jetzt per Online-Voting abstimmen!

(07. 02. 2020)

Sebastian Illing ist für die diesjährige Wahl zum Sportler des Jahres des Landkreises Görlitz nominiert. Als dreifacher Sieger über die 50-Meter-Sprintstrecken bei den Offenen Landesmeisterschaften der Masters vertritt er damit unseren Verein bei dieser öffentlichkeitswirksamen Aktion für den regionalen Sport.

Die Wahl erfolgt zu 50% mit einem Online-Voting: über den Link könnt ihr abstimmen und unseren Kandidaten unterstützen. 

Foto zur Meldung: SV Lok-Schwimmer für die Wahl zum Sportler des Jahres nominiert - jetzt per Online-Voting abstimmen!
Foto: Kandidatenvorstellung in der Sächsischen Zeitung vom 14.02.2020

Winterschwimmfest des Schwimmbezirkes in Dresden

(02. 02. 2020)

Der Überprüfungswettkampf des Schwimmbezirkes Dresden vor den Winterferien gab unseren Nachwuchssportlern der Trainingsgruppen WK 1 und 2 die Gelegenheit, den Leistungsstand auf der 50-Meter-Bahn zu testen. Für einige 2011er Kinder war es sogar der erste Wettkampf auf der langen Bahn.

Alle meisterten erfolgreich ihre Schwimmstrecken und zum größten Teil konnten die persönlichen Bestzeiten sehr gut verbessert werden. In jedem Jahrgang erreichten Lok-Sportler mehrere Urkundenplatzierungen in dem anspruchsvollen Teilnehmerfeld.

Für den ältesten Jahrgang (2008) ging es außerdem um die Qualifikationszeiten für die diesjährigen Sachsenmeisterschaften. Dafür konnten sich am Ende neben Miko Woite auch Niklas Nitsche, Laura Jaskow und Antonia Kern mit sehr guten Ergebnissen qualifizieren.

Foto zur Meldung: Winterschwimmfest des Schwimmbezirkes in Dresden
Foto: Winterschwimmfest des Schwimmbezirkes in Dresden

Kreismeisterschaften Langstrecken

(25. 01. 2020)

 

Dass die Schwimmer des Landkreises eine Menge Ausdauer haben, bewiesen knapp achtzig Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus Görlitz, Zittau, Großschönau und Weißwasser. Sie wagten sich an die 400-, 800- und 1.500-Meter-Schwimmstrecken und zeigten bei diesem besonderen Görlitzer Traditionswettkampf, dass sie die langen Strecken als Herausforderung annehmen. Erstmals durften die Mädchen in diesem Jahr auch die 1.500 Meter angehen, im Gegenzug natürlich auch die Jungen die 800-Meter-Distanz. Da die weiblichen und männlichen Teilnehmer zwar separat gewertet wurden, aber gemeinsam in die Rennen gingen, gab es immer wieder auch ungewöhnliche Schwimmduelle. So zum Beispiel zwischen Paul Engmann (Jg.07) und Maleen Borrmann (Jg.06, Post), die über 1.500 m Freistil fast im gleichen schnellen Rhythmus ihre 60 Bahnen zogen. Auch mehrere im Schwimmsport aktive Vatis zeigten ihren ebenfalls startenden Sprösslingen, dass sie solch lange Strecken immer noch drauf haben und der jungen Generation manchmal sogar noch ein Stück voraus sind – so wie Norbert Woite (Jg.1972) über 1500 m Freistil. Als Königsstrecke des Schwimmsports werden ja manchmal die 400 m Lagen bezeichnet, die neben der Ausdauer auch eine gute Schwimmtechnik in allen vier Schwimmarten erfordern. Schon der Jahrgang 2009 zeigte hier hervorragende Ergebnisse durch Marie Thamm und Kiara Fornfeist. Immerhin die halbe Lagendistanz sowie 400 Meter Freistil absolvierte auch schon der jüngste Jahrgang 2010. Hier holten sich jeweils Penelope Pleschinger und Rico Funk doppelt den Kreismeistertitel. Bei den „ganz Großen“ lieferten sich hingegen Tommy Lee Titze und Sebastian Illing über 400m Freistil ein hauchdünnes Duell, welches mit elf Hundertstelsekunden Vorsprung zugunsten des sieben Jahre jüngeren Tommy Lee Titze ausging. Über die gleiche Strecke blieb Cynthia Illing bei den Damen in 4:50,93 min. auch nur neun Sekunden hinter den jungen Herren zurück und gewann ihre Konkurrenz damit in neuer Görlitzer Rekordzeit.

Foto zur Meldung: Kreismeisterschaften Langstrecken
Foto: Kreismeisterschaften Langstrecken

Leutzscher Löwenpokal in Leipzig

(19. 01. 2020)

Nicht nur Holzmedaillen gab es beim Auftaktwettkampf für die Lok-Schwimmer in Leipzig zu gewinnen. Diese gab es aber hier wirklich! So mancher Sportler legte es förmlich darauf an, wenigstens einmal Vierter zu werden, um diese ungewöhnliche Auszeichnung in seiner Medaillensammlung haben. Egal welcher Platz, Lob vom Trainer gab es wie immer für die erzielten persönlichen Bestzeiten - aus dem Ausdauertraining der letzten Wochen heraus und auf der langen 50-Meter-Bahn schon eine anspruchsvolle Aufgabe, noch dazu bei einem insgesamt neunstündigen Wettkampftag.

Mit einmal Holz, dreimal Bronze und einmal Silber sowie sehr guten Verbesserungen der persönlichen Bestleistungen auf allen fünf Starts erreichte Paul Engmann im Jahrgang 2007 das beste Tagesergebnis der Lok-Mannschaft. Sein Jahrgangskollege Julius Ochmann stand ihm nicht viel nach, er gewann neben zweimal Holz und einmal Bronze die Goldmedaille über 50m Rücken. Weitere Medaillen erkämpften Miko Woite, Moritz Saremsky, Konrad Geidel, Vanessa Prill, Hannah Prange und Cynthia Illing.

Auch zwei kleine Plüsch-Löwen, die Maskottchen des Wettkampfes und des Gastgebers SSV Leutzsch, traten am Abend die Fahrt nach Görlitz an. Für den Gewinn ihres Prämien-Laufes freuten sich Michelle Gwiozda und Paul Engmann über so eine niedliche Wettkampf-Erinnerung.

Foto zur Meldung: Leutzscher Löwenpokal in Leipzig
Foto: Leutzscher Löwenpokal in Leipzig

Winterschwimmen in Görlitz

(18. 01. 2020)

Erstmals startete unser Verein beim Winterschwimmen des Post-SV Görlitz im Neiße-Bad. Vier Sportler der Trainingsgruppe von Herrn Wilmes konnten sich hier erfolgreich im Starterfeld aus dem Kreis Görlitz sowie aus Neustadt und Forst behaupten und mehrere Medaillen gewinnen. Herzlichen Glückwunsch!

 

Vielen Dank auch an Matthias Urban und Mike Illing, die von unserem Verein als Kampfrichter bei diesem Wettkampf mitgearbeitet haben!

Foto zur Meldung: Winterschwimmen in Görlitz
Foto: Winterschwimmen in Görlitz

Unser neuer Vereinsbus ist da! - Autohaus Stöckel weiterhin Sponsor

(17. 01. 2020)

Nachdem uns unser Hyundai fast neun Jahre lang zu den vielen Wettkämpfen und Trainingslagern treue Dienste geleistet hat, haben wir nun einen neuen Vereins-Kleinbus:

ein geräumiger Ford-9-Sitzer wird uns künftig zu unseren Fahrten befördern, schick gekennzeichnet mit unserem (neuen) Vereinslogo. Auch unser langjähriger Sponsor, das Autohaus Stöckel, bleibt uns mit dem neuen Bus erhalten. Der Geschäftsführer des Autohauses, Bernd-Rüdiger Stöckel übergab den Ford an unseren Verein und wünschte allzeit "Gute Fahrt".

Foto zur Meldung: Unser neuer Vereinsbus ist da! - Autohaus Stöckel weiterhin Sponsor
Foto: Unser neuer Vereinsbus ist da! - Autohaus Stöckel weiterhin Sponsor

70 Jahre Lok Görlitz - Vereinsfest am 11.07.2020

In diesem Jahr feiern wir als „Lok Görlitz“ unser 70-jähriges Bestehen. Mit etwas Stolz können wir auf diese lange Geschichte und die jüngst erreichten Ergebnisse zurückschauen.

Nach einem deutlichen Mitgliederzuwachs in den letzten zehn Jahren ist es uns zum Beginn dieses Jubiläumsjahres gelungen, der mitgliederstärkste Sportverein in der Stadt Görlitz zu sein!

Dies und einige weitere Ausschnitte aus unseren Vereinsaktivitäten und den erreichten sportlichen Ergebnissen zeigt unser diesjähriger „Jahresrückblick 2019“.

 

Am 11.07.2020 wollen wir mit den Vereinsmitgliedern und ihren Familien im Neiße-Bad unser Vereinsfest zum 70-jährigen Jubiläum feiern. Am besten jetzt schon diesen Sonnabendnachmittag im Kalender eintragen!

 

Neben Spiel und Spaß im Wasser (und bei schönem Wetter auch draußen), Musik und einem leckeren Brunch-Büffet wollen wir Vorführungen und lustige Wettbewerbe sehen, die zeigen, was unseren Verein heute ausmacht!

Über Ideen und Vorschläge zur Ausgestaltung freuen wir uns – diese bitte mit Ringolf Herzog absprechen (Tel. 0173/8601107 – E-Mail: )

Foto zur Meldung: 70 Jahre Lok Görlitz - Vereinsfest am 11.07.2020
Foto: 70 Jahre Lok Görlitz - Vereinsfest am 11.07.2020

Weihnachtsschwimmen in Görlitz und Zwergen-Cup in Spremberg

(14. 12. 2019)

Zu unserem Weihnachtsschwimmen für alle Schwimm- und Wasserball-Kinder des SV Lok hatte auch in diesem Jahr wieder unsere Jugendleitung ins Neiße-Bad eingeladen. Mit Spiel und Spaß, der obligatorischen Schwammschlacht und den Schwimmringstaffeln ließen Kinder und Eltern das Jahr ausklingen. Der Weihnachtsmann hatte dieses Jahr für jedes Kind ein sehr praktisches Geschenk mitgebracht - eine SV-Lok-Waschtasche - die sicher bei einer der nächsten Trainings- / Freizeitlager- oder Wettkampffahrten zum Einsatz kommen wird. Vielen Dank an die lieben Helfer für die Organisation und die Eltern, die wieder ein zauberhaftes Buffet beisteuerten!

 

Sechs kleine Schwimmer der Jahrgänge 2011 und 2012 gingen vor dem Vergnügen im Neiße-Bad noch in Spremberg beim Zwergen-Cup auf Bestzeiten- und Medaillenjagd. Sie vertraten unseren Verein sehr achtbar inmitten der anspruchsvollen Konkurrenz aus mehreren brandenburgischen Schwimmvereinen und konnten wertvolle Wettkampferfahrung sammeln.

Foto zur Meldung: Weihnachtsschwimmen in Görlitz und Zwergen-Cup in Spremberg
Foto: Weihnachtsschwimmen in Görlitz und Zwergen-Cup in Spremberg

SSV-Schwimmfest unterm Tannenbaum in Riesa

(08. 12. 2019)

Mit den inoffiziellen "Wintermeisterschaften" des Sächsischen Schwimmverbandes am zweiten Adventswochenende hatten die besten Schwimmer Sachsens der Jahrgänge 2008 bis 2011 noch eine echte Herausforderung zu bestehen.

In wie immer sehr großen Teilnehmerfeldern unter die besten Zehn zu kommen, war hier schon eine herausragende Leistung. Dies gelang vom SV Lok Görlitz im Jahrgang 2008 Miko Woite, der sich mit Platz 8 über 50m Brust und Platz 10 über 50m Schmetterling eindrucksvoll inmitten der Sportschulkonkurrenz behauptete. Mehrmals zur Siegerehrung für die besten sechs Sportler Sachsens durfte Penelope Pleschinger aus dem Jahrgang 2010. Neben Platz 4 über 50m Brust und Platz 5 über 50m Rücken erreichte sie neunte Plätze über 50m Freistil und 100m Lagen sowie einen hervorragenden fünften Platz in der Mehrkampfwertung, die alle fünf verschiedenen Schwimmstrecken des Tages beinhaltete.

Während des Wettkampfes in Riesa erfolgte auch die Auszeichnung der E-Kader des Sächsischen Schwimmverbandes für das Trainingsjahr 2019/2020. Vom SV Lok Görlitz durften sich hier Jette Gunsilius (Jg.2011) und noch einmal Penelope Pleschinger (Jg.2010) über diese Urkunde und ein kleines Geschenk freuen.

Allen Sportlern, die an diesem großen Wettkampf teilnehmen durften und viele persönliche Bestzeiten und Plätze im Mittelfeld belegten, gebührt an dieser Stelle aber ebenfalls eine Gratulation zu ihren Leistungen.

Foto zur Meldung: SSV-Schwimmfest unterm Tannenbaum in Riesa
Foto: E-Kader 2019

Auszeichnungen Meridian der Stadt Görlitz und Ehrenamt im Sport

(03. 12. 2019)

In diesem Jahr wurden von unserem Verein Ines und Andreas Frömter mit dem Meridian des Ehrenamtes der Stadt Görlitz durch Herrn Oberbürgermeister Octavian Ursu ausgezeichnet.

Wir freuen uns, dass unser Auszeichnungsvorschlag ausgewählt wurde. Ringolf Herzog dankte in seiner Laudatio den beiden Preisträgern für ihr über 15-jähriges unermüdliches Engagement, insbesondere für unsere Kinder- und Jugendfreizeiten sowie die vielen Veranstaltungen unseres Vereinslebens.

Stellvertretend für Andreas nahm unsere jetzige Jugendleiterin Theresa gemeinsam mit Ines den Preis entgegen.

 

Im Rahmen der festlichen Meridian-Verleihung fand auch die Ehrung von Ehrenamtlichen statt, die sich in den Görlitzer Sportvereinen besondere Verdienste erworben haben. Diese Ehrung wird vom Oberlausitzer Kreissportbund e.V. gemeinsam mit der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien vorgenommen.

 

Vom SV Lok Görlitz erhielt in diesem Jahr Mechthild Guthke für ihre langjährige und engagierte Tätigkeit als Übungsleiterin im Bereich unseres Kinderschwimmens diese Würdigung.

Der SV Lok sagt herzlichen Glückwunsch und vielen Dank !

 

SV Lok-Ehrentafel

"Ehrenamt im Sport" der Stadt Görlitz:

 

2003 Ursula Herzog

2004 Sabine Siegert

2005 Doris Melchior

2006 Monika Klein

2008 Andreas Frömter

2009 Günter Kleint

2010 Roswitha Platschke

2011 Erika Ochmann

2012 Steffen Hänisch

2013 Ulrich Stapf

2015 Anja Jenkner

2016 Klaus Wilmes

2017 René Funk

2018 Steffen Krause

2019 Mechthild Guthke

Foto zur Meldung: Auszeichnungen Meridian der Stadt Görlitz und Ehrenamt im Sport
Foto: Auszeichnungen Meridian der Stadt Görlitz und Ehrenamt im Sport

Adventsschwimmen in Görlitz

(30. 11. 2019)

Das traditionelle Adventsschwimmen des SV Lok Görlitz wurde wie immer zu einem Schwimmfest für die sechs- bis zehnjährigen Sportler. 

 

Am Vormittag konnten unsere Jüngsten der Jahrgänge 2012-13 zeigen, was sie in den letzten Monaten schon gelernt haben. Die Beinbewegung in den bereits erlernten Schwimmarten wurde diesmal überprüft. Einen großen Beifall gab es von den zuschauenden Eltern nach jeder Strecke, da alle ihre Aufgaben super erfüllten! Dass diesmal auch noch der Weihnachtsmann da war, eigentlich privat - um vor seiner arbeitsreichen Zeit im Wellnessbereich des Neiße-Bades noch ein bisschen zu relaxen - war eine besondere Überraschung. Und er hatte natürlich auch für jedes Kind eine kleine Adventsüberraschung mitgebracht.

 

Nach dem Mittag gingen dann die Jahrgänge 2009 bis 2011 an den Start. Die größte Mannschaft stellten die Stammgäste dieser Veranstaltung, die Dresdner Delphine und der Gastgeber SV Lok Görlitz, dazu starteten Sportler vom SV Weixdorf und MSV Bautzen. Sehr gute persönliche Bestleistungen und erfreulich viele erreichte E-Kader-Normen der Görlitzer Schwimmer bewiesen eindrucksvoll den Trainingsfleiß der vergangenen Wochen.

Foto zur Meldung: Adventsschwimmen in Görlitz
Foto: Adventsschwimmen in Görlitz

Wasserball Nachwuchstag und Gummibären-Cup in Görlitz

(23. 11. 2019)

Die ältere Görlitzer Mannschaft (größtenteils Jg. 2006) testete gegen die Teams vom SWV TuR Dresden und SWV Plauen. Als Vorbereitung auf die Ostdeutsche Meisterschaft in zwei Wochen sollten u.a. die neuen Wasserballregeln verinnerlicht werden. Die Jungs demonstrierten ihre Leistungsfortschritte mit schnellen Spielzügen und gewannen beide Male souverän.

Das jüngere Lok-Team (Jg. 2007-2010) trat in drei verkürzten Spielen gegen die Jungs und Mädchen vom SWV Plauen an. Für einige war es der erste Wasserball-Wettkampf, doch alle haben ohne Anlaufschwierigkeiten sofort spielerische Qualitäten gezeigt und das Lok-Team zum Sieg geschossen und geschwommen.

 

Nebenan im kleinen Becken probierten sich vierzehn Schwimmer-Jungs und solche die es werden wollen beim Gummibären-Cup in verschiedenen Mannschaftsspielen aus und bewiesen auch beim abschließenden Beach-Polo-Spiel, dass sie sich nicht nur gut im Wasser bewegen können, sondern auch mit dem Ball umzugehen wissen. Am Ende freute sich die Mannschaft II über den Gewinn des Gummibärenpokal vor Mannschaft III und I. Das Beste aber war, dass alle mit Spaß bei diesem sportlichen Spielenachmittag im Wasser dabei waren.

 

Foto zur Meldung: Wasserball Nachwuchstag und Gummibären-Cup in Görlitz
Foto: Wasserball Nachwuchstag und Gummibären-Cup in Görlitz

Schwimmen 6. NEISSE-Pokal in Görlitz

(16. 11. 2019)

Offene Kreismeisterschaften des Landkreises Görlitz

Der 6. Internationale Neiße-Pokal zog 188 Sportler aus Sachsen, Brandenburg, Berlin, Sachsen-Anhalt und zwei polnischen Vereinen ins Görlitzer Neiße-Bad, um hier auf der Kurzbahn über die 100- und 200-Meter-Strecken um Platzierungen und Bestzeiten zu kämpfen. Traditionell wurden mit einer separaten Wertung bei diesem Wettkampf auch die Kreismeister des Landkreises Görlitz mit ermittelt. Der Gastgeber SV Lok Görlitz schickte in allen Jahrgangswertungen Sportler ins Rennen – insgesamt fast 60 Sportler - und konnte am Ende auch entsprechend viele Medaillen für sich verbuchen. Jeweils mehrere Siege bei den Mädchen errangen Penelope Pleschinger (Jg. 2010), Luisa Gunsilius, Marie Thamm, Kiara Fornfeist (alle Jg. 2009) sowie Laura Jaskow (Jg. 2008). Bei den Jungen sammelten diesmal Tim-Oskar Schilling (Jg. 2009), Niklas Nitsche, Miko Woite (beide Jg. 2008), Julius Ochmann (Jg. 2007) und Vincent Kirchner (Jg. 04/05) mehrere Goldmedaillen ein. In der nach oben offenen Altersklasse der Jahrgänge 2003 und älter gab es aus Görlitzer Sicht erfreulicherweise nicht nur viele gute Platzierungen sondern auch hervorragende Zeiten zu bejubeln. Auf keiner ihrer fünf Starts zu schlagen war Cynthia Illing – als Krönung auch mit Görlitzer Rekorden auf allen Strecken trotz ihres umfangreichen Programmes bei diesem Wettkampf. Auch Florentine Mundry konnte noch zwei weitere Goldmedaillen bei den Damen für die Lok-Mannschaft beisteuern. Bei den Herren setzten sich sowohl Tommy Lee Titze als auch Sebastian Illing je dreimal gegen die Konkurrenz durch, beide ebenfalls mit je einer Görlitzer Rekordzeit.

Bei den Staffelwettbewerben um den Neiße-Pokal musste der Gastgeber allerdings nach spannenden Rennen am Ende das höchste Siegertreppchen und damit den Pokal den Gästen vom Berliner SV Medizin Marzahn überlassen, die mit 23 Punkten vor dem SV Lok Görlitz und dem SV Grün-Weiß Wittenberg in dieser Wertung triumphierten.

Kreismeister wurden:

Cynthia Illing (100R, 200L, 100S, 100B, 200F),

Florentine Mundry (100F, 200R),

Hannah Prange (100L),

Maja Sroka (200B),

Tommy Lee Titze (200S, 200L, 200F),

Sebastian Illing (200B, 100L, 100B),

Vincent Kirchner (100R, 200R),

Jörn Herzog (100S) und

Max Leuschner (100F).

 

Foto zur Meldung: Schwimmen 6. NEISSE-Pokal in Görlitz
Foto: Schwimmen 6. NEISSE-Pokal in Görlitz

Bezirkskurzbahnmeisterschaften in Riesa

(09. 11. 2019)

Einen Monat nach den Bezirkskurzbahnmeisterschaften auf den Sprintstrecken standen am vergangenen Sonnabend in Riesa nun die etwas längeren Kanten auf dem Programm: alle 200-Meter-Distanzen sowie die 400 Meter Lagen.

Auch bei diesem Wettbewerb repräsentierten die Görlitzer Schwimmer mit 26 Sportlern eindrucksvoll die hiesige gute Nachwuchsarbeit.

Im Jahrgang 2008 der Jungen konnte der SV Lok Görlitz trotz Sportschulkonkurrenz in jeder 200-Meter-Disziplin einen Medaillengewinner feiern. Miko Woite spielte seine Stärken im Schmetterling- und Brustschwimmen aus und holte hier Gold bzw. Bronze. Niklas Nitsche hingegen erreichte nach Bronze über die 200 m Lagen noch jeweils die Silbermedaille über die Rücken- und Freistildistanz, wobei ihm bei Freistil in 2:47,94 min. nur dreiundzwanzig Hundertstel zum Sieg fehlten.  

Die Jugend des SV Lok steuerte wie schon so oft gleich mehrere  Bezirksmeistertitel zum Mannschaftsergebnis bei. Florentine Mundry siegte über 200 m Rücken, Jörn Herzog über 200 m Schmetterling und 200 m Brust. Tommy Lee Titze drückte die Görlitzer Rekorde über 200 m und 400 m Lagen auf 2:21,86 min. bzw. 5:08,16 min. und gewann damit diese Herren-Konkurrenzen. Cynthia Illing holte Gold bei allen ihren drei Starts und konnte über die 200 m Brust ebenfalls einen neue Görlitzer Bestmarke von 2:50,88 min. aufstellen.

Silber- oder Bronzemedaillen gewannen weiterhin Maleen Borrmann vom Post SV sowie Laura Jaskow, Michelle Gwiozda, Maja Sroka, Max Mikonya, Vincent Kirchner und Hannah Prange vom SV Lok. Viele Urkundenplatzierungen und persönliche Bestzeiten der weiteren Görlitzer Teilnehmer rundeten das hervorragende Gesamtresultat bei diesem Wettkampf ab.

Foto zur Meldung: Bezirkskurzbahnmeisterschaften in Riesa
Foto: Bezirkskurzbahnmeisterschaften in Riesa

SV-Lok-Schwimmausrüstung - noch vieles verfügbar

(29. 10. 2019)

Die neue Saison mit vielen anstehenden Wettkämpfen läuft und Weihnachten ist auch nicht mehr weit, also Zeit über Geschenke nachzudenken :-)

 

In unserem Bestand sind noch in vielen Größen Artikel unserer Teamausrüstung zu haben:

Badekappe, Badehose und Badeanzug, Mütze, Halstuch, T-Shirts, adidas-Hoodies, Sweatshirts, Trainingsanzüge und -hosen, ...

Die komplette Übersicht mit Preisen ist unten zu finden.

 

Bei Interesse bitte melden bei Ringolf Herzog, info@sv-lok-goerlitz.de

oder beim jeweiligen Trainer in der Schwimmhalle

Foto zur Meldung: SV-Lok-Schwimmausrüstung - noch vieles verfügbar
Foto: SV-Lok-Schwimmausrüstung - noch vieles verfügbar

Tagebuch Trainingslager Rabenberg

(25. 10. 2019)

Sonntag 

Kein Nebel, kein Schnee sondern Sonnenschein, wie schön! 47 Görlitzer und ebenso viele Hainsberger Sportler und Trainer fluteten heute den Sportpark Rabenberg. Bei der Verteilung auf die drei Trainingsgruppen war ein bisschen Flexibilität erforderlich, da die Altersklasseneinteilung unserer beiden Vereine nicht ganz gleich ist. 

Aber alle haben sich nun in ihren Gruppen und bei Ihren Trainern eingewöhnt und die ersten Trainingseinheiten erfolgreich absolviert.

21:45 Uhr hatten dann auch die großen Gruppen Trainingsschluss und begaben sich mit ausgeschalteten mobilen Endgeräten ins Bett - oder zumindest ins Zimmer - in der Hoffnung, morgen früh wieder klar aus den Augen gucken zu können. 

 

Montag

Trotz eines anstrengenden Trainingstages sind alle ganz gut bei der Sache, egal ob Trainer oder Sportler und egal ob Hainsberg oder Görlitz zugehörig. Jg.09 schaffte sich heute zweimal im Wasser und beendeten den Tag mit Athletiktests. Jg.08-07 hatte gleich drei Wassereinheiten zu bestehen, aber dafür bei Athletik nur Spielestunde und die Aussicht, am nächsten Tag ausschlafen zu können und erst um 10:00 Uhr sich wieder ins Wasser werfen zu müssen. Jg.06 und älter durfte heute bereits 6:30 Uhr ins Wasser und es gab viele viele Technikaufgaben. Für alle drei Gruppen stand außerdem noch die Theoriestunde auf dem Programm - für die größeren Gruppen auch mit den Videoauswertungen, um mal zu sehen, welche Bewegungen sie so im und unter Wasser vollführen. Da gab es sicher so manchen aha-Effekt.

 

Dienstag

Die Jüngsten hangelten sich auch heute wieder von Test zu Test. Zum Ende der Wassereinheit sorgte eine Quer-über-die Leinen-Staffel für jede Menge Spaß. Vor allem, da die Trainerinnen und Betreuer mit ins Wasser sprangen. Diese allerdings aus Sicherheitsgründen mit Schwimmärmeln.

Die Mittleren beschäftigten sich in ihren Wassereinheiten mit Rücken- bzw. Brustschwimmtechnik und konnten zur Freude ihrer Trainer einige Aspekte aus der Verbesserungspotenzialanalyse gut umsetzen. Auch der Lauf durch den sonnendurchfluteten Rabenberg-Wald wurde ohne Verluste bewältigt.

Von den Großen sieht und hört man eigentlich den ganzen Tag nichts. Das liegt zum einen daran, dass sie diesmal nicht mit im Haus 8 schlafen, sondern in Haus 1 und 3, zum anderen sind sie trotz Konrad R's lautstarkem "Wummgerät" eine ziemlich ruhige Truppe. Und außerdem trägt Herrn Stapfs Trainingsprogramm auch zur ständigen Beruhigung der Gemüter bei.

 

Mittwoch

Manche älteren Sportler hatten heute ob des erneuten 6:30 Uhr-Trainingsbeginns das Gesicht zur Boulette geballt. Aber dann ging es im Wasser doch wieder ordentlich zur Sache beim Hin- und Herschwimmen. Aus unerfindlichen Gründen hatten Jg.08/07 erst eine halbe Stunde später um 7 Uhr Trainingsbeginn, aber was der Plan sagt wird gemacht. Der Vormittag wurde dann in der Sonne mit verschiedenen Spielen nach Wahl verbracht, um mal die chlorumnebelten Sinne wieder in die wahre Welt zurückfinden zu lassen. So schön erholt, knallte die mittlere Gruppe auch die Ausdauertrainingseinheit mit 2x halbe Stunde-Schwimmen ohne weiteres weg, denn am Abend winkte ja bereits die nächste Spielerunde in der Turnhalle bzw. beim Flutlichtfußball.

In der Nacht soll es nun noch eine Geisterjagd im Rabenberg-Wald geben, die Großen haben sich für die Kleineren was ausgedacht... hoffentlich finden alle kleinen Geister wieder den Weg zum Haus 8 zurück.

 

Donnerstag

Fröhliche Geschichten vom Rabenberg:

Paul aus Jg.09 musste beim 5-km-Waldlauf mit Steingewichten laufen, weil es ihm sonst zu einfach erschien.

Die Reihen in Jg.07/08 lichteten sich heute immer wieder wegen verschiedener schmerzender Körperstellen und vorübergehenden Erschöpfungszuständen, denen aber mit Spiel und Staffeln Linderung verschafft werden konnte - zumindest zeitweise.

Außerdem gab es heute ein trainingsgruppenübergreifendes Wettessen, wer zum Abend die meisten Chicken Nuggets schafft, zumindest sah es so aus.

Die Großen beendeten den Tag mit ihrer Ausdauereinheit über 60x50 Kraul bzw. einer Stunde Kraul und Herr Stapf war mit den Leistungen seiner Schäfchen dabei sehr zufrieden. So freuen sich alle ziemlich erschöpft auf den letzten Rabenberg-Schlaf vor dem morgigen Abschlusstag.

 

Freitag

Uff, letzter Tag und noch ne Vorfrühstückseinheit - die Mittleren und die Großen durften ihr Trainingsgeschehen erst heute morgen beenden. Während es die Großen nach der Ausdauereinheit gestern Abend aber etwas gemächlicher angehen ließen, mussten die Mittleren ihren Kopf / inneren Schweinehund bei 100x25 Kraul nochmal besiegen. Das gelang auch prima und alle tapferen Schwimmer stellten am Ende wieder einmal fest, dass es doch gar nicht so schlimm war. Nach dem Frühstück hieß es dann Zimmer räumen was sehr gesittet und zügig erfolgte (!!!) und nach einem gemeinsamen Abschlussfoto ging es zum letzten Mal in die Schwimmhalle - diesmal allerdings zur abschließenden Spaßstaffelrunde für Klein und Groß - welche Tommy Lees Mannschaft nach Punkten gewinnen konnte.

Spinat zum Mittag oder die obligatorischen Pasta-Variationen stärkten für die Rückfahrt und nach der herzlichen Verabschiedung von unseren Hainsberger Trainings- und Trainerkameraden (für 2020 ist die letzte Herbstferienwoche schon wieder reserviert!) schnurrten unsere fünf Kleinbusse und zwei Pkws durch den freitäglichen Autobahnwahnsinn gen Osten und entkamen mit knapper Not den üblichen Staus.

So konnten die Eltern ihre geschafften Sprößlinge schon vor geplanter Ankunftszeit auf dem Neiße-Bad-Parkplatz wieder in die Arme schließen und in das verdiente Ausruh-Wochenende entführen.

Foto zur Meldung: Tagebuch Trainingslager Rabenberg
Foto: Tagebuch Trainingslager Rabenberg

Bezirkssprintmeisterschaften in Görlitz

(05. 10. 2019)

Einen wahren „Sportleransturm“ erlebte der SV Lok Görlitz am vergangenen Sonnabend als Ausrichter der Bezirkssprintmeisterschaften auf der Kurzbahn. Ob es an den nagelneuen Wettkampfstartblöcken im Neiße-Bad lag oder ob es sich inzwischen herumgesprochen hat, dass die Schwimmwettkämpfe in Görlitz immer tolle Events sind, ist nicht bekannt. Aber mit 330 Kindern und Jugendlichen der Jahrgänge 2011 und älter gab es in jedem Fall einen Teilnehmerrekord. Stärke zeigte der gastgebende Verein mit 62 Sportlern und damit der zahlenmäßig größten Mannschaft, aber am Ende auch als Sieger des Medaillenspiegels mit 24 Gold-, 33 Silber- und 26 Bronzemedaillen in den Einzelwettbewerben. In den jüngeren Jahrgängen glänzten vom SV Lok Görlitz mit besonderen Leistungen Penelope Pleschinger (Jg. 2010), Marie Thamm (Jg. 2009), Miko Woite (Jg. 2008), Maja Sroka und Max Mikonya (beide Jg.2007) mit jeweils zwei Bezirksmeistertiteln. Je einmal ganz oben auf dem Treppchen standen weiterhin Moritz Saremsky (Jg. 2007) und Claudio Mazurek (Jg. 2006). Als fleißige Goldsammler im heimischen Becken erwiesen sich aber wie schon so oft auch die etwas älteren Görlitzer Sportler: Cynthia Illing, Sebastian Illing und Tommy Lee Titze bei den über Achtzehnjährigen sowie Hannah Prange im Jahrgang 2003.

Nicht zu überbieten war die Stimmung in der Schwimmhalle bei den Staffeln über 4x50m Freistil und Lagen. Der SV Lok Görlitz schickte weiblich wie männlich jeweils gleich drei Mannschaften ins Rennen und triumphierte am Ende in allen Wettbewerben mit seiner ersten Mannschaft über die Konkurrenz.

Herzlichen Glückwunsch! - an alle unsere erfolgreichen Sportler.

Vielen Dank! - an alle fleißigen Organisatoren, Kampfrichter, Aufbau- und Abbau- und sonstigen Helfer, Kuchenbäcker, Imbiss-Verkäufer, Neiße-Bad-Mitarbeiter und Trainer, die zum Gelingen des Wettkampfes beigetragen haben.

 

 

 

 

 

 

Foto zur Meldung: Bezirkssprintmeisterschaften in Görlitz
Foto: Bezirkssprintmeisterschaften in Görlitz

Schwimmen Finale des SSV-Kinderpokal in Plauen

(29. 09. 2019)

Sechs Nachwuchssportler des SV Lok Görlitz hatten über die vergangene Saison hinweg bei den Qualifikationswettkämpfen mit hervorragenden Leistungen genügend Punkte gesammelt, um am Finale der jeweils besten 20 Sportler Sachsens teilnehmen zu dürfen: Lisa Saremsky und Mira Woite (Jg. 2010), Marie Thamm und Tim-Oskar Schilling (Jg.2009) sowie Niklas Nitsche und Miko Woite (Jg. 2008). 

Zwar ließen die Vorplatzierungen schon darauf schließen, dass es für keinen unserer Schwimmer am Ende für einen Podestplatz reichen würde, aber trotzdem kämpften alle um bestmögliche Leistungen. Zum Start in dieses Trainings- und Wettkampfjahr gelang es hierbei Marie Thamm und Tim-Oskar Schilling, gleich auf allen vier zu absolvierenden Strecken eine neue persönliche Bestzeit hinzulegen.

Für alle gab es als Auszeichnung für ihre Leistungen eine Urkunde und ein "Final-T-Shirt".

Foto zur Meldung: Schwimmen Finale des SSV-Kinderpokal in Plauen
Foto: Schwimmen Finale des SSV-Kinderpokal in Plauen

12-Stunden-Schwimmen in Freital-Hainsberg

(24. 08. 2019)

Zum dritten Mal fand im Rahmen des "Schwimmen für Demokratie und Toleranz" das 12-Stunden-Staffelschwimmen statt. Nach Hoyerswerda 2017 und Görlitz 2018 war diesmal das "Hains" in Freital Austragungsort. Der Hainsberger SV, seit Jahren wie beim früheren Hoyerswerdaer 24-Stunden-Schwimmen unser Hauptkontrahent, hatte als Gastgeber in diesem Jahr die besten Karten, nach zwei Görlitzer Siegen in Folge mit einer großen und stark besetzten Mannschaft das Rennen selbst zu gewinnen.

Unsere Lok-Mannschaft war gegen 2017 und 2018 im Schnitt deutlich verjüngt, die Jahrgänge 2006 und 2007 waren erstmals dabei und hatten bei diesem Ausdauer-Event ihre Feuertaufe zu bestehen. Bis ca. acht Stunden Wettkampfdauer blieb die Lok-Mannschaft mit großem Kampfgeist immer auf Augenhöhe mit dem Hainsberger SV, danach schlug sich die geringere Mannschaftsgröße insbesondere von "älteren" Sportlern beim SV Lok im Ergebnis nieder und Hainsberg baute seine Vorsprung stetig aus. Mit 59.900 Metern erzielte unsere Mannschaft am Ende ein achtbares Ergebnis und belegte den zweiten Platz hinter dem Gastgeber und vor dem Roßweiner SV.

 

Einen weiteren zweiten Platz gab es übrigens auch im 6-Stunden-Schwimmen der Einzelstarter für Liane Neumann vom SV Lok, die wie in Görlitz 12.500 Meter zurücklegte.

 

Damit ist der Saisonstart für unsere Schwimmer erfolgreich gelungen und mit einem Dank an den HSV für die Organisation der Veranstaltung und schon Vorfreude auf unser gemeinsames Rabenberg-Trainingslager geht es nun in die nächsten Trainingswochen.

Foto zur Meldung: 12-Stunden-Schwimmen in Freital-Hainsberg
Foto: 12-Stunden-Schwimmen in Freital-Hainsberg

Schwimmen Talentiade und Landesjugendspiele in Dresden

(30. 06. 2019)

Den Abschlusswettkampf für die laufende Saison bildeten in diesem Jahr die Talentiade und Landesjugendspiele für die Jahrgänge 2011-2008 in Dresden. Die Sportler, die die Qualifikationszeiten für die Talentiade erreicht hatten, durften gleich ein ganzes Wettkampfwochenende mit Übernachtung im Jugendgästehaus Dresden und Teilnahme an der Abendveranstaltung erleben.

Mit Bestzeiten, vielen guten Mittelfeldplätzen bei der Talentiade (der Nachwuchs-Sachsenmeisterschaft) und einigen Urkunden und Medaillen bei den Wettkämpfen der Landesjugendspiele verabschiedeten sich die kleinen Görlitzer Schwimmerinnen und Schwimmer erfolgreich in die Ferien.

 

Foto zur Meldung: Schwimmen Talentiade und Landesjugendspiele in Dresden
Foto: Schwimmen Talentiade und Landesjugendspiele in Dresden

Kreis- Kinder- und Jugendspiele in Görlitz und Zittau

(16. 06. 2019)

Traditionell kämpften über zweihundert Schwimmer aus dem gesamten Landkreis auf zwei Veranstaltungstage aufgeteilt um die begehrten Medaillen. Die jüngeren Sportler von 6-9 Jahren kamen am Sonntag ins Zittauer Stadtbad, die älteren trafen sich bereits am Sonnabend im Görlitzer Neisse-Bad. Auch mehrere Sportler, die sonst nicht regelmäßig an Wettkämpfen teilnehmen, nutzten die Chance, hier mal Wettkampfluft zu schnuppern und konnten stolz die eine oder andere Urkunde oder Medaille mit nach Hause nehmen.

Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern zu Ihren Ergebnissen!

Foto zur Meldung: Kreis- Kinder- und Jugendspiele in Görlitz und Zittau
Foto: Kreis- Kinder- und Jugendspiele in Görlitz und Zittau

Ergebnisse Landesvielseitigkeitstest in Dresden

(15. 06. 2019)

Nach mehreren Jahren Pause nahm der SV Lok in diesem Jahr wieder mit vier Nachwuchssportlern am dezentralen Landesvielseitigkeitstest der 2. und 3. Klasse in Dresden teil.

Mira Woite, Rico Funk (Jg.10) sowie Elisa Thamm und Marie Thamm (Jg.09) hatten beim Athletik- und Schwimmtest im Winterferien-Trainingslager in Riesa sehr gute Leistungen gezeigt und durften deshalb beim Vergleichswettbewerb der Nachwuchssportler des Schwimmbezirkes Dresden teilnehmen. Hier bestätigten alle vier sowohl bei Athletikaufgaben, schwimmerischen Grundlagenübungen und Schwimmtechnik ihren sehr guten Leistungsstand.

Rico Funk und Marie Thamm erreichten jeweils einen hervorragenden vierten Platz, Elisa Thamm wurde Siebente und Mira Woite Dreizehnte in der Wertung des Schwimmbezirkes Dresden!

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

Foto zur Meldung: Ergebnisse Landesvielseitigkeitstest in Dresden
Foto: Ergebnisse Landesvielseitigkeitstest in Dresden

Pokalschwimmfest in Schwandorf

(26. 05. 2019)

Erstmalig reisten die Schwimmer des SV Lok Görlitz zum Pokalschwimmfest des Schwimmclub Schwandorf nach Bayern.

In staufreier Fahrt ging es am Freitagnachmittag mit drei Kleinbussen in den Landkreis Schwandorf. Dieser ist - was hier wie da kaum jemand weiß - Partnerlandkreis des Landkreises Görlitz. Im "Movin'G'round" Freizeitpark am Steinberger See bezogen wir unsere kuscheligen Übernachtungsbauwagen. Die Rutschen und Trampolins im Freizeitpark wurden auch gleich am Abend ausprobiert und sorgten für notwendige Bewegung vor dem Schlafengehen. 

Der Sonnabend stand dann ganz im Zeichen des Wettkampfes. Im 50-Meter-Wettkampfbecken des Freibades Schwandorf starteten neben der Görlitzer Vertretung weit über 400 Sportler aus Bayern und Österreich – auch aus den Leistungsstützpunkten Regensburg und Linz. Unsere einundzwanzig Sportler erreichten unter traumhaften Wetterbedingungen - ohne das gewohnte Hallendach über sich - viele Bestzeiten und Medaillen. Besonders erfolgreich waren diesmal die „größeren Damen“.

Charlotte Mundry (Jg.05) erkämpfte einmal die Goldmedaille, Hannah Prange (Jg.03) zweimal, Antonia Pelz (Jg.04) dreimal und Cynthia Illing (Jg.02 und älter) gewann sogar alle ihre vier Einzelstarts. Außerdem schwammen auch noch die beiden Damenstaffeln 4x50m Lagen bzw. Freistil mit Florentine Mundry, Cynthia Illing, Charlotte Mundry und Antonia Hüttig bzw. Hannah Prange jeweils in Veranstaltungsrekordzeiten zum Sieg.

Sehr sprintstark zeigte sich der Jahrgang 2007 der Görlitzer Jungs. Alle 50-Meter-Strecken konnte hier ein Lok-Schwimmer für sich entscheiden. Paul Engmann siegte über Schmetterling, Moritz Saremsky im Brustschwimmen und Julius Ochmann über Rücken und Freistil. Auf dem Siegertreppchen ganz oben stand außerdem auch Lorenz Göbel für seine Leistung über 100 m Rücken im Jahrgang 2003.

Pokale für die punktbeste Leitung ihrer Altersklasse und damit eine besondere Ehrung erhielten zwei  Görlitzer Schwimmer: Cynthia Illing für ihre Siegzeit von 0:30,23 min. über 50 m Schmetterling und Julius Ochmann für seinen Auftritt über 50 m Freistil in 0:31,60 min.

Zur Belohnung konnten alle nach dem Wettkampf noch auf die Riesenrutsche im Freibad. Ein von den Gastgebern super organisierter und für uns erfolgreicher Wettkampftag ging am Abend mit einem fantastischen Sonnenuntergang über dem Steinberger See zu Ende.

Am Sonntagvormittag vergnügten sich alle nochmal im „Movin'G'round!“ inklusive Tretbootausfahrt auf den See, bevor es dann wieder aus der schönen Oberpfalz nach Hause ging.

Foto zur Meldung: Pokalschwimmfest in Schwandorf
Foto: Pokalschwimmfest in Schwandorf

Schwimmen Offene 3-Länder-Masters in Riesa

(18. 05. 2019)

Dank einiger neu in das Wettkampf-Team gerückter Sportler konnte der SV Lok in diesem Jahr mit einer starken zehnköpfigen Vertretung bei den Offenen Landesmeisterschaften der Masters in Riesa antreten. Neben den sächsischen Schwimmern kamen wie immer auch die Sportler aus Sachsen-Anhalt, Thüringen und weiteren Bundesländern zu diesem Wettkampf. Die Lok-Schwimmer wurden angeführt von Horst Dorn, der in der AK 80 über jeweils 50m Rücken, Brust und Freistil an den Start ging und sich dabei einen zweiten und zwei dritte Plätze erschwamm.

Mit hervorragenden Vereinsrekord-Zeiten auf der 50-Meter-Bahn glänzten Tommy Lee Titze (50m Rücken 0:30,30 min. und 100m Rücken 1:06,77 min.) sowie Jörn Herzog (200m Brust 2:47,20 min.). Beide holten jeweils auch eine Goldmedaille in der AK 20 sowie weiteres Edelmetall.

In der Altersklasse 45 stand Norbert Woite über 200 m Lagen auf dem Siegertreppchen ganz oben. Je zwei Siege gelangen außerdem Sprintspezialist Sebastian Illing (50m Rücken und Freistil in der AK 25) und Brustschwimmer Ringolf Herzog (100 und 200m in der AK 45).

Aber auch die „Newcomer“ Markus Schmidt (AK 30), Liane Neumann und Heiko Zwiener (AK 45) sowie Marco Herkert (AK 35) konnten sich wie die schon genannten Sportler mit respektablen Leistungen in Einzel- und /oder Staffelwettbewerben viele weitere Medaillenplatzierungen erkämpfen.

Herzlichen Glückwunsch allen Aktiven!

Foto zur Meldung: Schwimmen Offene 3-Länder-Masters in Riesa
Foto: Schwimmen Offene 3-Länder-Masters in Riesa

Schwimmwettkampf "Kleine Talente" in Görlitz

(11. 05. 2019)

Der Wettkampf „Kleine Talente“, den der SV Lok Görlitz traditionell jedes Jahr im Mai veranstaltet, zog am Samstag neben den Lok-Sportlern der Jahrgänge 2008 bis 2013 auch Gäste aus sechs anderen Lausitzer Vereinen ins Neiße-Bad.

Zunächst  starteten die Jüngsten (Jahrgang 2012 und 2013) zu einem Testwettkampf. Sie bewiesen, dass sie nach dem „Seepferdchen“ schon einiges mehr gelernt haben. Jeweils 25 Meter Brust, Rücken und Kraul in der Beinbewegung und mit Schwimmbrett zu absolvieren, hieß die Aufgabe. Und da staunten die Eltern, was ihre kleinen Sportler schon schaffen.

Im zweiten Wettkampf des Tages starteten dann die älteren Sportler, beginnend mit dem Jahrgang 2011. Hier konnten vom SV Lok Sophie Nitsche und Jette Gunsilius ihre sehr guten Schwimmzeiten vergangener Wettkämpfe weiter steigern und jeweils viermal  unter die ersten Drei schwimmen. Dies wurde für die Görlitzer im Jahrgang 2010 schwerer, denn hier war die Spitze meistens von den Gästen aus Cottbus besetzt. Doch die Mädchen und Jungen vom Gastgeber zeigten ganzen Einsatz und erkämpften sich trotzdem viele vordere Plätze. Ganz anders dagegen die Konkurrenz im Jahrgang 2009. Hier bestimmten besonders die Mädchen von Lok das Geschehen. Bei den 200 Meter Lagen belegten Marie Thamm, Kiara Fornfeist, Luisa Gunsilius und Elisa Thamm sogar die Plätze eins bis vier. Im Jahrgang 2008 hatten sich für die geforderten drei schweren Strecken für den SSV-Kinderpokal-Wettbewerb nur wenige Bewerber gemeldet. Die Lok-Starter zeigten Mut und Kampfgeist schon beim ersten Einsatz – den 100 Meter Schmetterling. Nikola Kitte, Laura Jaskow und Antonia Kern sowie Miko Woite und Niklas Nitsche schwammen sicher auf einen Platz auf dem Siegertreppchen und erhielten dafür einen Sonderapplaus. 

Für alle Sportler gab es als Überraschung eine Teilnehmermedaille, denn egal welche Platzierungen jeder am Ende vorweisen konnte, ein Lob für die Leistungen und gute Disziplin während der Wettkämpfe hatten alle verdient.

 

Ein großer Dank geht auch an alle, die bei der Ausgestaltung und Durchführung des Wettkampfes geholfen haben!

Foto zur Meldung: Schwimmwettkampf "Kleine Talente" in Görlitz
Foto: Schwimmwettkampf "Kleine Talente" in Görlitz

Vereinswahl der Stadtwerke Görlitz AG - wir haben gewonnen!

(28. 12. 2016)

Die Abstimmung ist zu Ende!

 

Das Ergebnis ist nun online

auf der Homepage der Stadtwerke Görlitz AG.

 

Vielen, vielen Dank an alle für die zahlreiche Unterstützung unseres Vereines und das "Weitertragen" der Aktion in alle Ecken des Landes!!!

 

... and the winner is ...

SV Lokomotive Görlitz e.V.

!

Foto zur Meldung: Vereinswahl der Stadtwerke Görlitz AG - wir haben gewonnen!
Foto: Hurra! Danke SWG!

Nächster Termin

Unser Verein wird gefördert durch:

 

        Stadt Görlitz            Freistaat Sachsen

               

Copyright:

SV Lok Görlitz e.V.

2022