Link verschicken   Drucken
 

Abteilung Schwimmen

Schwimmen GörlitzIn unseren Schwimmgruppen führen wir Kinder ab 5 Jahren durch das Erlernen des Schwimmens an den Schwimmsport heran. Darauf aufbauend können die Kinder in den folgenden Übungsgruppen weitere Schwimmarten erlernen und das Schwimmen als Freizeit- oder Wettkampfsport für sich entdecken.

 

Da der Schwimmsport für alle Altersgruppen geeignet ist, treffen sich neben unseren vielen Kindern und Jugendlichen auch Erwachsene und Senioren regelmäßig zum Schwimmen in mehreren Gruppen mit unterschiedlichen Leistungsniveaus. Informationen zu einem Probetraining gibt es über die Geschäftsstelle: Ringolf Herzog, Tel. 0173/8601107, E-Mail:

 

Schwimmen 1 Schwimmen 2
Schwimmen 3 Schwimmen 4

 

 


Veranstaltungen


16.11.​2019
6. NEISSE-Pokal Jg.10 u.ä. in Görlitz
Offene Kreismeisterschaften des Landkreises Görlitz Otwarte mistrzostwa powiatowe powiatu ... [mehr]
 
23.11.​2019
Spiel und Spaß im Neisse-Bad "Gummibären-Cup" Jg.09-11
Hallo Jungs der Jahrgänge 2009-2011! Ich lade Euch ein zu einem Nachmittag zum Austoben, mit ... [mehr]
 
30.11.​2019
Adventsschwimmen Jg.09-11 und kgW Jg.12-13 in Görlitz
Veranstalter/Ausrichter: SV Lok Görlitz Veranstaltungsort: Neiße-Bad Görlitz ... [mehr]
 
07.12.​2019 bis
08.12.​2019
WTC-Pokal Junioren und Masters Jg.03 u.ä. in Dresden
Veranstalter/Ausrichter: USV TU Dresden e.V. Veranstaltungsort: Schwimmhalle Freiberger Platz [mehr]
 
07.12.​2019 bis
08.12.​2019
Schwimmfest unterm Tannenbaum Jg.08-11 in Riesa
Veranstalter: Sächsischer Schwimmverband e.V. Ausrichter: SC Riesa e.V. Veranstaltungsort: ... [mehr]
 
25.01.​2020
Kreismeisterschaften Langstrecken Jg.10 u.ä. in Görlitz
Veranstalter/Ausrichter: SV Lok Görlitz e.V. Veranstaltungsort: Neiße-Bad Görlitz ... [mehr]
 
02.02.​2020
Winterschwimmfest des Schwimmbezirkes Jg.09-11 in Dresden
Pflichtwettkampf für den Kinderpokal des SSV Veranstalter: Schwimmbezirk Dresden ... [mehr]
 
17.02.​2020 bis
21.02.​2020
Schwimmen Trainingslager Jg.10/11 in Riesa
Trainingslager für die Jahrgänge 2010 und 2011 der Trainingsgruppe "Pinguine" ... [mehr]
 

Aktuelle Meldungen

Bezirkskurzbahnmeisterschaften in Riesa

(09.11.2019)

Einen Monat nach den Bezirkskurzbahnmeisterschaften auf den Sprintstrecken standen am vergangenen Sonnabend in Riesa nun die etwas längeren Kanten auf dem Programm: alle 200-Meter-Distanzen sowie die 400 Meter Lagen.

Auch bei diesem Wettbewerb repräsentierten die Görlitzer Schwimmer mit 26 Sportlern eindrucksvoll die hiesige gute Nachwuchsarbeit.

Im Jahrgang 2008 der Jungen konnte der SV Lok Görlitz trotz Sportschulkonkurrenz in jeder 200-Meter-Disziplin einen Medaillengewinner feiern. Miko Woite spielte seine Stärken im Schmetterling- und Brustschwimmen aus und holte hier Gold bzw. Bronze. Niklas Nitsche hingegen erreichte nach Bronze über die 200 m Lagen noch jeweils die Silbermedaille über die Rücken- und Freistildistanz, wobei ihm bei Freistil in 2:47,94 min. nur dreiundzwanzig Hundertstel zum Sieg fehlten.  

Die Jugend des SV Lok steuerte wie schon so oft gleich mehrere  Bezirksmeistertitel zum Mannschaftsergebnis bei. Florentine Mundry siegte über 200 m Rücken, Jörn Herzog über 200 m Schmetterling und 200 m Brust. Tommy Lee Titze drückte die Görlitzer Rekorde über 200 m und 400 m Lagen auf 2:21,86 min. bzw. 5:08,16 min. und gewann damit diese Herren-Konkurrenzen. Cynthia Illing holte Gold bei allen ihren drei Starts und konnte über die 200 m Brust ebenfalls einen neue Görlitzer Bestmarke von 2:50,88 min. aufstellen.

Silber- oder Bronzemedaillen gewannen weiterhin Maleen Borrmann vom Post SV sowie Laura Jaskow, Michelle Gwiozda, Maja Sroka, Max Mikonya, Vincent Kirchner und Hannah Prange vom SV Lok. Viele Urkundenplatzierungen und persönliche Bestzeiten der weiteren Görlitzer Teilnehmer rundeten das hervorragende Gesamtresultat bei diesem Wettkampf ab.

Foto zur Meldung: Bezirkskurzbahnmeisterschaften in Riesa
Foto: Bezirkskurzbahnmeisterschaften in Riesa

SV-Lok-Schwimmausrüstung - noch vieles verfügbar

(29.10.2019)

Die neue Saison mit vielen anstehenden Wettkämpfen läuft und Weihnachten ist auch nicht mehr weit, also Zeit über Geschenke nachzudenken :-)

 

In unserem Bestand sind noch in vielen Größen Artikel unserer Teamausrüstung zu haben:

Badekappe, Badehose und Badeanzug, Mütze, Halstuch, T-Shirts, adidas-Hoodies, Sweatshirts, Trainingsanzüge und -hosen, ...

Die komplette Übersicht mit Preisen ist unten zu finden.

 

Bei Interesse bitte melden bei Ringolf Herzog, info@sv-lok-goerlitz.de

oder beim jeweiligen Trainer in der Schwimmhalle

Foto zur Meldung: SV-Lok-Schwimmausrüstung - noch vieles verfügbar
Foto: SV-Lok-Schwimmausrüstung - noch vieles verfügbar

Tagebuch Trainingslager Rabenberg

(25.10.2019)

Sonntag 

Kein Nebel, kein Schnee sondern Sonnenschein, wie schön! 47 Görlitzer und ebenso viele Hainsberger Sportler und Trainer fluteten heute den Sportpark Rabenberg. Bei der Verteilung auf die drei Trainingsgruppen war ein bisschen Flexibilität erforderlich, da die Altersklasseneinteilung unserer beiden Vereine nicht ganz gleich ist. 

Aber alle haben sich nun in ihren Gruppen und bei Ihren Trainern eingewöhnt und die ersten Trainingseinheiten erfolgreich absolviert.

21:45 Uhr hatten dann auch die großen Gruppen Trainingsschluss und begaben sich mit ausgeschalteten mobilen Endgeräten ins Bett - oder zumindest ins Zimmer - in der Hoffnung, morgen früh wieder klar aus den Augen gucken zu können. 

 

Montag

Trotz eines anstrengenden Trainingstages sind alle ganz gut bei der Sache, egal ob Trainer oder Sportler und egal ob Hainsberg oder Görlitz zugehörig. Jg.09 schaffte sich heute zweimal im Wasser und beendeten den Tag mit Athletiktests. Jg.08-07 hatte gleich drei Wassereinheiten zu bestehen, aber dafür bei Athletik nur Spielestunde und die Aussicht, am nächsten Tag ausschlafen zu können und erst um 10:00 Uhr sich wieder ins Wasser werfen zu müssen. Jg.06 und älter durfte heute bereits 6:30 Uhr ins Wasser und es gab viele viele Technikaufgaben. Für alle drei Gruppen stand außerdem noch die Theoriestunde auf dem Programm - für die größeren Gruppen auch mit den Videoauswertungen, um mal zu sehen, welche Bewegungen sie so im und unter Wasser vollführen. Da gab es sicher so manchen aha-Effekt.

 

Dienstag

Die Jüngsten hangelten sich auch heute wieder von Test zu Test. Zum Ende der Wassereinheit sorgte eine Quer-über-die Leinen-Staffel für jede Menge Spaß. Vor allem, da die Trainerinnen und Betreuer mit ins Wasser sprangen. Diese allerdings aus Sicherheitsgründen mit Schwimmärmeln.

Die Mittleren beschäftigten sich in ihren Wassereinheiten mit Rücken- bzw. Brustschwimmtechnik und konnten zur Freude ihrer Trainer einige Aspekte aus der Verbesserungspotenzialanalyse gut umsetzen. Auch der Lauf durch den sonnendurchfluteten Rabenberg-Wald wurde ohne Verluste bewältigt.

Von den Großen sieht und hört man eigentlich den ganzen Tag nichts. Das liegt zum einen daran, dass sie diesmal nicht mit im Haus 8 schlafen, sondern in Haus 1 und 3, zum anderen sind sie trotz Konrad R's lautstarkem "Wummgerät" eine ziemlich ruhige Truppe. Und außerdem trägt Herrn Stapfs Trainingsprogramm auch zur ständigen Beruhigung der Gemüter bei.

 

Mittwoch

Manche älteren Sportler hatten heute ob des erneuten 6:30 Uhr-Trainingsbeginns das Gesicht zur Boulette geballt. Aber dann ging es im Wasser doch wieder ordentlich zur Sache beim Hin- und Herschwimmen. Aus unerfindlichen Gründen hatten Jg.08/07 erst eine halbe Stunde später um 7 Uhr Trainingsbeginn, aber was der Plan sagt wird gemacht. Der Vormittag wurde dann in der Sonne mit verschiedenen Spielen nach Wahl verbracht, um mal die chlorumnebelten Sinne wieder in die wahre Welt zurückfinden zu lassen. So schön erholt, knallte die mittlere Gruppe auch die Ausdauertrainingseinheit mit 2x halbe Stunde-Schwimmen ohne weiteres weg, denn am Abend winkte ja bereits die nächste Spielerunde in der Turnhalle bzw. beim Flutlichtfußball.

In der Nacht soll es nun noch eine Geisterjagd im Rabenberg-Wald geben, die Großen haben sich für die Kleineren was ausgedacht... hoffentlich finden alle kleinen Geister wieder den Weg zum Haus 8 zurück.

 

Donnerstag

Fröhliche Geschichten vom Rabenberg:

Paul aus Jg.09 musste beim 5-km-Waldlauf mit Steingewichten laufen, weil es ihm sonst zu einfach erschien.

Die Reihen in Jg.07/08 lichteten sich heute immer wieder wegen verschiedener schmerzender Körperstellen und vorübergehenden Erschöpfungszuständen, denen aber mit Spiel und Staffeln Linderung verschafft werden konnte - zumindest zeitweise.

Außerdem gab es heute ein trainingsgruppenübergreifendes Wettessen, wer zum Abend die meisten Chicken Nuggets schafft, zumindest sah es so aus.

Die Großen beendeten den Tag mit ihrer Ausdauereinheit über 60x50 Kraul bzw. einer Stunde Kraul und Herr Stapf war mit den Leistungen seiner Schäfchen dabei sehr zufrieden. So freuen sich alle ziemlich erschöpft auf den letzten Rabenberg-Schlaf vor dem morgigen Abschlusstag.

 

Freitag

Uff, letzter Tag und noch ne Vorfrühstückseinheit - die Mittleren und die Großen durften ihr Trainingsgeschehen erst heute morgen beenden. Während es die Großen nach der Ausdauereinheit gestern Abend aber etwas gemächlicher angehen ließen, mussten die Mittleren ihren Kopf / inneren Schweinehund bei 100x25 Kraul nochmal besiegen. Das gelang auch prima und alle tapferen Schwimmer stellten am Ende wieder einmal fest, dass es doch gar nicht so schlimm war. Nach dem Frühstück hieß es dann Zimmer räumen was sehr gesittet und zügig erfolgte (!!!) und nach einem gemeinsamen Abschlussfoto ging es zum letzten Mal in die Schwimmhalle - diesmal allerdings zur abschließenden Spaßstaffelrunde für Klein und Groß - welche Tommy Lees Mannschaft nach Punkten gewinnen konnte.

Spinat zum Mittag oder die obligatorischen Pasta-Variationen stärkten für die Rückfahrt und nach der herzlichen Verabschiedung von unseren Hainsberger Trainings- und Trainerkameraden (für 2020 ist die letzte Herbstferienwoche schon wieder reserviert!) schnurrten unsere fünf Kleinbusse und zwei Pkws durch den freitäglichen Autobahnwahnsinn gen Osten und entkamen mit knapper Not den üblichen Staus.

So konnten die Eltern ihre geschafften Sprößlinge schon vor geplanter Ankunftszeit auf dem Neiße-Bad-Parkplatz wieder in die Arme schließen und in das verdiente Ausruh-Wochenende entführen.

Foto zur Meldung: Tagebuch Trainingslager Rabenberg
Foto: Tagebuch Trainingslager Rabenberg

Bezirkssprintmeisterschaften in Görlitz

(05.10.2019)

Einen wahren „Sportleransturm“ erlebte der SV Lok Görlitz am vergangenen Sonnabend als Ausrichter der Bezirkssprintmeisterschaften auf der Kurzbahn. Ob es an den nagelneuen Wettkampfstartblöcken im Neiße-Bad lag oder ob es sich inzwischen herumgesprochen hat, dass die Schwimmwettkämpfe in Görlitz immer tolle Events sind, ist nicht bekannt. Aber mit 330 Kindern und Jugendlichen der Jahrgänge 2011 und älter gab es in jedem Fall einen Teilnehmerrekord. Stärke zeigte der gastgebende Verein mit 62 Sportlern und damit der zahlenmäßig größten Mannschaft, aber am Ende auch als Sieger des Medaillenspiegels mit 24 Gold-, 33 Silber- und 26 Bronzemedaillen in den Einzelwettbewerben. In den jüngeren Jahrgängen glänzten vom SV Lok Görlitz mit besonderen Leistungen Penelope Pleschinger (Jg. 2010), Marie Thamm (Jg. 2009), Miko Woite (Jg. 2008), Maja Sroka und Max Mikonya (beide Jg.2007) mit jeweils zwei Bezirksmeistertiteln. Je einmal ganz oben auf dem Treppchen standen weiterhin Moritz Saremsky (Jg. 2007) und Claudio Mazurek (Jg. 2006). Als fleißige Goldsammler im heimischen Becken erwiesen sich aber wie schon so oft auch die etwas älteren Görlitzer Sportler: Cynthia Illing, Sebastian Illing und Tommy Lee Titze bei den über Achtzehnjährigen sowie Hannah Prange im Jahrgang 2003.

Nicht zu überbieten war die Stimmung in der Schwimmhalle bei den Staffeln über 4x50m Freistil und Lagen. Der SV Lok Görlitz schickte weiblich wie männlich jeweils gleich drei Mannschaften ins Rennen und triumphierte am Ende in allen Wettbewerben mit seiner ersten Mannschaft über die Konkurrenz.

Herzlichen Glückwunsch! - an alle unsere erfolgreichen Sportler.

Vielen Dank! - an alle fleißigen Organisatoren, Kampfrichter, Aufbau- und Abbau- und sonstigen Helfer, Kuchenbäcker, Imbiss-Verkäufer, Neiße-Bad-Mitarbeiter und Trainer, die zum Gelingen des Wettkampfes beigetragen haben.

 

 

 

 

 

 

Foto zur Meldung: Bezirkssprintmeisterschaften in Görlitz
Foto: Bezirkssprintmeisterschaften in Görlitz

Schwimmen Finale des SSV-Kinderpokal in Plauen

(29.09.2019)

Sechs Nachwuchssportler des SV Lok Görlitz hatten über die vergangene Saison hinweg bei den Qualifikationswettkämpfen mit hervorragenden Leistungen genügend Punkte gesammelt, um am Finale der jeweils besten 20 Sportler Sachsens teilnehmen zu dürfen: Lisa Saremsky und Mira Woite (Jg. 2010), Marie Thamm und Tim-Oskar Schilling (Jg.2009) sowie Niklas Nitsche und Miko Woite (Jg. 2008). 

Zwar ließen die Vorplatzierungen schon darauf schließen, dass es für keinen unserer Schwimmer am Ende für einen Podestplatz reichen würde, aber trotzdem kämpften alle um bestmögliche Leistungen. Zum Start in dieses Trainings- und Wettkampfjahr gelang es hierbei Marie Thamm und Tim-Oskar Schilling, gleich auf allen vier zu absolvierenden Strecken eine neue persönliche Bestzeit hinzulegen.

Für alle gab es als Auszeichnung für ihre Leistungen eine Urkunde und ein "Final-T-Shirt".

Foto zur Meldung: Schwimmen Finale des SSV-Kinderpokal in Plauen
Foto: Schwimmen Finale des SSV-Kinderpokal in Plauen

12-Stunden-Schwimmen in Freital-Hainsberg

(24.08.2019)

Zum dritten Mal fand im Rahmen des "Schwimmen für Demokratie und Toleranz" das 12-Stunden-Staffelschwimmen statt. Nach Hoyerswerda 2017 und Görlitz 2018 war diesmal das "Hains" in Freital Austragungsort. Der Hainsberger SV, seit Jahren wie beim früheren Hoyerswerdaer 24-Stunden-Schwimmen unser Hauptkontrahent, hatte als Gastgeber in diesem Jahr die besten Karten, nach zwei Görlitzer Siegen in Folge mit einer großen und stark besetzten Mannschaft das Rennen selbst zu gewinnen.

Unsere Lok-Mannschaft war gegen 2017 und 2018 im Schnitt deutlich verjüngt, die Jahrgänge 2006 und 2007 waren erstmals dabei und hatten bei diesem Ausdauer-Event ihre Feuertaufe zu bestehen. Bis ca. acht Stunden Wettkampfdauer blieb die Lok-Mannschaft mit großem Kampfgeist immer auf Augenhöhe mit dem Hainsberger SV, danach schlug sich die geringere Mannschaftsgröße insbesondere von "älteren" Sportlern beim SV Lok im Ergebnis nieder und Hainsberg baute seine Vorsprung stetig aus. Mit 59.900 Metern erzielte unsere Mannschaft am Ende ein achtbares Ergebnis und belegte den zweiten Platz hinter dem Gastgeber und vor dem Roßweiner SV.

 

Einen weiteren zweiten Platz gab es übrigens auch im 6-Stunden-Schwimmen der Einzelstarter für Liane Neumann vom SV Lok, die wie in Görlitz 12.500 Meter zurücklegte.

 

Damit ist der Saisonstart für unsere Schwimmer erfolgreich gelungen und mit einem Dank an den HSV für die Organisation der Veranstaltung und schon Vorfreude auf unser gemeinsames Rabenberg-Trainingslager geht es nun in die nächsten Trainingswochen.

Foto zur Meldung: 12-Stunden-Schwimmen in Freital-Hainsberg
Foto: 12-Stunden-Schwimmen in Freital-Hainsberg

Schwimmen Talentiade und Landesjugendspiele in Dresden

(30.06.2019)

Den Abschlusswettkampf für die laufende Saison bildeten in diesem Jahr die Talentiade und Landesjugendspiele für die Jahrgänge 2011-2008 in Dresden. Die Sportler, die die Qualifikationszeiten für die Talentiade erreicht hatten, durften gleich ein ganzes Wettkampfwochenende mit Übernachtung im Jugendgästehaus Dresden und Teilnahme an der Abendveranstaltung erleben.

Mit Bestzeiten, vielen guten Mittelfeldplätzen bei der Talentiade (der Nachwuchs-Sachsenmeisterschaft) und einigen Urkunden und Medaillen bei den Wettkämpfen der Landesjugendspiele verabschiedeten sich die kleinen Görlitzer Schwimmerinnen und Schwimmer erfolgreich in die Ferien.

 

Foto zur Meldung: Schwimmen Talentiade und Landesjugendspiele in Dresden
Foto: Schwimmen Talentiade und Landesjugendspiele in Dresden

Kreis- Kinder- und Jugendspiele in Görlitz und Zittau

(16.06.2019)

Traditionell kämpften über zweihundert Schwimmer aus dem gesamten Landkreis auf zwei Veranstaltungstage aufgeteilt um die begehrten Medaillen. Die jüngeren Sportler von 6-9 Jahren kamen am Sonntag ins Zittauer Stadtbad, die älteren trafen sich bereits am Sonnabend im Görlitzer Neisse-Bad. Auch mehrere Sportler, die sonst nicht regelmäßig an Wettkämpfen teilnehmen, nutzten die Chance, hier mal Wettkampfluft zu schnuppern und konnten stolz die eine oder andere Urkunde oder Medaille mit nach Hause nehmen.

Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern zu Ihren Ergebnissen!

Foto zur Meldung: Kreis- Kinder- und Jugendspiele in Görlitz und Zittau
Foto: Kreis- Kinder- und Jugendspiele in Görlitz und Zittau

Ergebnisse Landesvielseitigkeitstest in Dresden

(15.06.2019)

Nach mehreren Jahren Pause nahm der SV Lok in diesem Jahr wieder mit vier Nachwuchssportlern am dezentralen Landesvielseitigkeitstest der 2. und 3. Klasse in Dresden teil.

Mira Woite, Rico Funk (Jg.10) sowie Elisa Thamm und Marie Thamm (Jg.09) hatten beim Athletik- und Schwimmtest im Winterferien-Trainingslager in Riesa sehr gute Leistungen gezeigt und durften deshalb beim Vergleichswettbewerb der Nachwuchssportler des Schwimmbezirkes Dresden teilnehmen. Hier bestätigten alle vier sowohl bei Athletikaufgaben, schwimmerischen Grundlagenübungen und Schwimmtechnik ihren sehr guten Leistungsstand.

Rico Funk und Marie Thamm erreichten jeweils einen hervorragenden vierten Platz, Elisa Thamm wurde Siebente und Mira Woite Dreizehnte in der Wertung des Schwimmbezirkes Dresden!

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

Foto zur Meldung: Ergebnisse Landesvielseitigkeitstest in Dresden
Foto: Ergebnisse Landesvielseitigkeitstest in Dresden

Pokalschwimmfest in Schwandorf

(26.05.2019)

Erstmalig reisten die Schwimmer des SV Lok Görlitz zum Pokalschwimmfest des Schwimmclub Schwandorf nach Bayern.

In staufreier Fahrt ging es am Freitagnachmittag mit drei Kleinbussen in den Landkreis Schwandorf. Dieser ist - was hier wie da kaum jemand weiß - Partnerlandkreis des Landkreises Görlitz. Im "Movin'G'round" Freizeitpark am Steinberger See bezogen wir unsere kuscheligen Übernachtungsbauwagen. Die Rutschen und Trampolins im Freizeitpark wurden auch gleich am Abend ausprobiert und sorgten für notwendige Bewegung vor dem Schlafengehen. 

Der Sonnabend stand dann ganz im Zeichen des Wettkampfes. Im 50-Meter-Wettkampfbecken des Freibades Schwandorf starteten neben der Görlitzer Vertretung weit über 400 Sportler aus Bayern und Österreich – auch aus den Leistungsstützpunkten Regensburg und Linz. Unsere einundzwanzig Sportler erreichten unter traumhaften Wetterbedingungen - ohne das gewohnte Hallendach über sich - viele Bestzeiten und Medaillen. Besonders erfolgreich waren diesmal die „größeren Damen“.

Charlotte Mundry (Jg.05) erkämpfte einmal die Goldmedaille, Hannah Prange (Jg.03) zweimal, Antonia Pelz (Jg.04) dreimal und Cynthia Illing (Jg.02 und älter) gewann sogar alle ihre vier Einzelstarts. Außerdem schwammen auch noch die beiden Damenstaffeln 4x50m Lagen bzw. Freistil mit Florentine Mundry, Cynthia Illing, Charlotte Mundry und Antonia Hüttig bzw. Hannah Prange jeweils in Veranstaltungsrekordzeiten zum Sieg.

Sehr sprintstark zeigte sich der Jahrgang 2007 der Görlitzer Jungs. Alle 50-Meter-Strecken konnte hier ein Lok-Schwimmer für sich entscheiden. Paul Engmann siegte über Schmetterling, Moritz Saremsky im Brustschwimmen und Julius Ochmann über Rücken und Freistil. Auf dem Siegertreppchen ganz oben stand außerdem auch Lorenz Göbel für seine Leistung über 100 m Rücken im Jahrgang 2003.

Pokale für die punktbeste Leitung ihrer Altersklasse und damit eine besondere Ehrung erhielten zwei  Görlitzer Schwimmer: Cynthia Illing für ihre Siegzeit von 0:30,23 min. über 50 m Schmetterling und Julius Ochmann für seinen Auftritt über 50 m Freistil in 0:31,60 min.

Zur Belohnung konnten alle nach dem Wettkampf noch auf die Riesenrutsche im Freibad. Ein von den Gastgebern super organisierter und für uns erfolgreicher Wettkampftag ging am Abend mit einem fantastischen Sonnenuntergang über dem Steinberger See zu Ende.

Am Sonntagvormittag vergnügten sich alle nochmal im „Movin'G'round!“ inklusive Tretbootausfahrt auf den See, bevor es dann wieder aus der schönen Oberpfalz nach Hause ging.

Foto zur Meldung: Pokalschwimmfest in Schwandorf
Foto: Pokalschwimmfest in Schwandorf

Schwimmen Offene 3-Länder-Masters in Riesa

(18.05.2019)

Dank einiger neu in das Wettkampf-Team gerückter Sportler konnte der SV Lok in diesem Jahr mit einer starken zehnköpfigen Vertretung bei den Offenen Landesmeisterschaften der Masters in Riesa antreten. Neben den sächsischen Schwimmern kamen wie immer auch die Sportler aus Sachsen-Anhalt, Thüringen und weiteren Bundesländern zu diesem Wettkampf. Die Lok-Schwimmer wurden angeführt von Horst Dorn, der in der AK 80 über jeweils 50m Rücken, Brust und Freistil an den Start ging und sich dabei einen zweiten und zwei dritte Plätze erschwamm.

Mit hervorragenden Vereinsrekord-Zeiten auf der 50-Meter-Bahn glänzten Tommy Lee Titze (50m Rücken 0:30,30 min. und 100m Rücken 1:06,77 min.) sowie Jörn Herzog (200m Brust 2:47,20 min.). Beide holten jeweils auch eine Goldmedaille in der AK 20 sowie weiteres Edelmetall.

In der Altersklasse 45 stand Norbert Woite über 200 m Lagen auf dem Siegertreppchen ganz oben. Je zwei Siege gelangen außerdem Sprintspezialist Sebastian Illing (50m Rücken und Freistil in der AK 25) und Brustschwimmer Ringolf Herzog (100 und 200m in der AK 45).

Aber auch die „Newcomer“ Markus Schmidt (AK 30), Liane Neumann und Heiko Zwiener (AK 45) sowie Marco Herkert (AK 35) konnten sich wie die schon genannten Sportler mit respektablen Leistungen in Einzel- und /oder Staffelwettbewerben viele weitere Medaillenplatzierungen erkämpfen.

Herzlichen Glückwunsch allen Aktiven!

Foto zur Meldung: Schwimmen Offene 3-Länder-Masters in Riesa
Foto: Schwimmen Offene 3-Länder-Masters in Riesa

Schwimmwettkampf "Kleine Talente" in Görlitz

(11.05.2019)

Der Wettkampf „Kleine Talente“, den der SV Lok Görlitz traditionell jedes Jahr im Mai veranstaltet, zog am Samstag neben den Lok-Sportlern der Jahrgänge 2008 bis 2013 auch Gäste aus sechs anderen Lausitzer Vereinen ins Neiße-Bad.

Zunächst  starteten die Jüngsten (Jahrgang 2012 und 2013) zu einem Testwettkampf. Sie bewiesen, dass sie nach dem „Seepferdchen“ schon einiges mehr gelernt haben. Jeweils 25 Meter Brust, Rücken und Kraul in der Beinbewegung und mit Schwimmbrett zu absolvieren, hieß die Aufgabe. Und da staunten die Eltern, was ihre kleinen Sportler schon schaffen.

Im zweiten Wettkampf des Tages starteten dann die älteren Sportler, beginnend mit dem Jahrgang 2011. Hier konnten vom SV Lok Sophie Nitsche und Jette Gunsilius ihre sehr guten Schwimmzeiten vergangener Wettkämpfe weiter steigern und jeweils viermal  unter die ersten Drei schwimmen. Dies wurde für die Görlitzer im Jahrgang 2010 schwerer, denn hier war die Spitze meistens von den Gästen aus Cottbus besetzt. Doch die Mädchen und Jungen vom Gastgeber zeigten ganzen Einsatz und erkämpften sich trotzdem viele vordere Plätze. Ganz anders dagegen die Konkurrenz im Jahrgang 2009. Hier bestimmten besonders die Mädchen von Lok das Geschehen. Bei den 200 Meter Lagen belegten Marie Thamm, Kiara Fornfeist, Luisa Gunsilius und Elisa Thamm sogar die Plätze eins bis vier. Im Jahrgang 2008 hatten sich für die geforderten drei schweren Strecken für den SSV-Kinderpokal-Wettbewerb nur wenige Bewerber gemeldet. Die Lok-Starter zeigten Mut und Kampfgeist schon beim ersten Einsatz – den 100 Meter Schmetterling. Nikola Kitte, Laura Jaskow und Antonia Kern sowie Miko Woite und Niklas Nitsche schwammen sicher auf einen Platz auf dem Siegertreppchen und erhielten dafür einen Sonderapplaus. 

Für alle Sportler gab es als Überraschung eine Teilnehmermedaille, denn egal welche Platzierungen jeder am Ende vorweisen konnte, ein Lob für die Leistungen und gute Disziplin während der Wettkämpfe hatten alle verdient.

 

Ein großer Dank geht auch an alle, die bei der Ausgestaltung und Durchführung des Wettkampfes geholfen haben!

Foto zur Meldung: Schwimmwettkampf "Kleine Talente" in Görlitz
Foto: Schwimmwettkampf "Kleine Talente" in Görlitz

Bezirksmeisterschaften im Schwimmen in Dresden

(14.04.2019)

Silberfestival für den SV Lok

 

Bei den Bezirksmeisterschaften in Dresden sammelten die Görlitzer Schwimmer wieder eine große Menge an Medaillen ein. Leider konnte in diesem Jahr die Anzahl der „Goldenen“ nicht mit der der letzten zwei Jahre mithalten, aber dafür gab es ein wahres Silberfestival für die Lok-Sportler. Zweiundzwanzigmal stand ein Görlitzer auf dem zweithöchsten Treppchen – natürlich manchmal auch mit einem lachendem und einem weinenden Auge, weil es nicht ganz bis nach oben gereicht hatte. Der „Silberkönig“ des Wochenendes war Max Mikonya (Jg. 2007), der auf den Freistil- und Schmetterlingstrecken insgesamt viermal auf Platz 2 landete. Zur Ausbeute von immerhin auch vierzehn Bezirksmeistertiteln trugen die erfahrenen Sportler der Jahrgänge 2001 und älter besonders bei. Cynthia Illing und Tommy Lee Titze zeigten hier mit jeweils fünf Siegen ihre besondere Klasse. Jeweils einen Titel holten sich drei Spezialisten im Brustschwimmen. Im Jahrgang 2007 gewannen Moritz Saremsky die 50-Meter-Sprintstrecke der Jungen und Hanna Raimann die 100 Meter bei den Mädchen. Jörn Herzog erkämpfte über die 200 Meter die beste Zeit von allen und holte sich damit die Goldmedaille in den Jahrgängen 2001 und älter. Mit einem Bezirksmeistertitel über die 100 Meter Rücken krönte auch Niklas Nitsche (Jg. 2008) seine hervorragenden Leistungen, der vor einem Monat bei den Sachsenmeisterschaften über die doppelte Distanz schon eine Bronzemedaille gewonnen hatte.

Foto zur Meldung: Bezirksmeisterschaften im Schwimmen in Dresden
Foto: Bezirksmeisterschaften im Schwimmen in Dresden

Kreismeisterschaften im Schwimmen Jg.10-13 in Zittau

(31.03.2019)

Zu dem mit Spannung erwarteten Wettkampftag im Zittauer Hallenbad trafen sich 79 Sportler der Jahrgänge 2010 bis 2013 des Kreises Görlitz, um ihre Leistungen zu testen. Die stärkste Mannschaft stellte der SV Lok Görlitz mit 37 Startern, gefolgt vom Post SV Görlitz (17), SG Robur Zittau (15), TSG Großschönau (8) sowie SV Sportlust Neugersdorf und TSG Olbersdorf mit je einem Teilnehmer. Die Jüngsten, die Jahrgänge 2012 und 2013 starteten über 25 Meter, für die Sportler der Jahrgänge 2010 und 2011 standen auch die 50 Meter-Strecken auf dem Programm. Für alle hieß es, die Regeln jeder Schwimmart zu beachten und natürlich schnell im Wasser zu sein. Keine leichte Aufgabe, denn den Jüngsten fehlt noch Wettkampferfahrung, und das Lampenfieber ist groß – so schleichen sich Fehler ein. Doch der Kampfgeist und die oft auch technisch guten Leistungen ihrer Kinder begeisterten die Eltern oben auf dem Balkon der Halle.

Die Sportler des SV Lok Görlitz brachten insgesamt 62 Medaillen mit nach Hause. Die Mädchen Jg. 2010 waren im ersten Wettkampf über 25 Meter Schmetterling-Beinbewegung sehr erfolgreich, hatten aber auf den 50 Meter-Strecken zwei schnelle Konkurrentinnen - je eine aus Zittau und Großschönau – die sich die Plätze Eins und Zwei sicherten. Im Jg. 2011 konnte Lok mit Sophie Nitsche, Jette Gunsilius und Lyn Heinze drei durchweg erfolgreiche Mädchen an den Start schicken. Sie erkämpften 14 Medaillen – Sophie und Jette je fünf, Lyn vier. Ebenso eine tolle Leistung lieferten vom Jg. 2012 Lynn Xenia Illing (fünf Goldmedaillen!) und Jette Menzel (vier Medaillen) ab, Annalena Urban Jg. 2013 holte ihre ersten drei Goldmedaillen.

Bei den Lok -Jungs war es im Jg. 2010 Rico Funk, der mit drei persönlichen Bestzeiten und vier Medaillen glänzte, sowie Moritz Mikonya und Arthur Wehrmann, die je drei Medaillen aus dem Wasser fischten. Ebenfalls drei Medaillen gab es für Louis Matthias Dietrich (Jg. 2011) sowie Julian Bormann und vier für Vincent Steudtner (beide Jg. 2012).

In den 4 x 25 m –Staffeln konnte sich die Lok- Mannschaft über drei Gold - und zwei Silbermedaillen freuen.

Foto zur Meldung: Kreismeisterschaften im Schwimmen Jg.10-13 in Zittau
Foto: Kreismeisterschaften im Schwimmen Jg.10-13 in Zittau

2. Schwimm-Mehrkampfmeeting in Berlin-Marzahn

(30.03.2019)

Als Vorbereitung zu den anstehenden Bezirksmeisterschaften reiste der SV Lok Görlitz mit einer großen Mannschaft von 33 Sportlern zum Schwimm-Mehrkampfmeeting nach Berlin. Er stellte damit nach dem gastgebenden Verein BSV Medizin Marzahn, der auch regelmäßig bei unseren Görlitzer Wettkämpfen dabei ist, die stärkste Vertretung. Um bei diesem Wettbewerb den begehrten Siegerpokal im Mehrkampf der jeweils gewählten Schwimmart zu gewinnen, mussten neben der 100- und 200-Meter-Strecke auch die 50 Meter Beinbewegung absolviert werden, die sich recht stark in der Punktewertung auswirkten.

Insgesamt elf Pokale konnten die Görlitzer am Ende aus der Hauptstadt mitbringen. In der Freistilkonkurrenz siegten Antonia Kern (Jg. 08), Fritzi-Milena Rönitz (Jg. 06), Antonia Hüttig (Jg. 01/02) sowie Max Leuschner (Jg. 03/04). Tommy Lee Titze (Jg.2000 und älter) startete neben Freistil auch noch im Rückenmehrkampf und holte sich gleich in beiden Schwimmarten den Siegerpokal. Im Rückenschwimmen waren auch wieder einmal die Schwestern Charlotte (Jg.05) und Florentine Mundry (Jg.01/02) erfolgreich. Bei der Anmeldung für den Schmetterling-Mehrkampf war Felix Herzog (Jg.03) wohl nicht so klar, dass er dafür die 200 Meter und die 100 Meter Schmetterling innerhalb ziemlich kurzer Zeit nacheinander schwimmen muss. Aber er zog die Aufgabe durch und konnte als Belohnung am Ende ebenfalls einen Pokal mit nach Hause nehmen. Miko Woite (Jg.08) ersetzte dagegen für diesen Wettkampf seine eigentliche Hauptschwimmart Schmetterling durch das Brustschwimmen und landete damit ebenfalls ganz oben auf dem Treppchen, ebenso wie Cynthia Illing bei den Damen der Jahrgänge 2000 und älter.

Foto zur Meldung: 2. Schwimm-Mehrkampfmeeting in Berlin-Marzahn
Foto: 2. Schwimm-Mehrkampfmeeting in Berlin-Marzahn

Offene Sächsische Landesmeisterschaften im Schwimmen

(17.03.2019)

Mittlerweile ist aus den jährlich in Leipzig ausgetragenen Sächsischen Landesmeisterschaften ein Treffpunkt der Leistungssportler aus mehreren Bundesländern geworden. Entsprechend schwer ist es für unsere Görlitzer Schwimmer, dort im Bereich der vorderen Plätze zu landen, auch wenn sie die Qualifikationszeiten erreichen konnten. Bei den Jüngsten im Jahrgang 2008 war dies noch möglich, hier holte Niklas Nitsche sogar eine Bronzemedaille über 200 m Rücken in persönlicher Bestzeit von 3:10,37 min. Urkundenplatzierungen unter den ersten sechs erreichten außerdem auch Miko Woite (Jg.08) und Julius Ochmann (Jg.07). Erfreulicherweise stand bei diesem Wettkampf bei vielen unserer Schwimmer am Ende eine Bestzeit auf der Anzeigetafel, als Erfolg für das Training der letzten Monate und Motivation für die kommenden Wettkämpfe, wo es dann wieder um Medaillen zu schwimmen gilt.

Foto zur Meldung: Offene Sächsische Landesmeisterschaften im Schwimmen
Foto: Offene Sächsische Landesmeisterschaften im Schwimmen

Schwimm-Trainingslager und Testwettkampf Jg.09/10 in Riesa

(09.03.2019)

Unsere jüngste Wettkampfmannschaft - die "Pinguine" - absolviert wieder ihr Winterferien-Trainingslager in Riesa. Für die Kinder des Jahrganges 2010 ist es die erste Trainingslager-Erfahrung. Nach dem Start am Montag und dem Eingewöhnen an die lange 50-Meter-Schwimmbahn, 2 aufeinander folgende Trainingsstunden und die Unterkunft ohne "Mutti" klappte alles sehr ordentlich. Das Training am Dienstag lockerte dann ein Besuch im Riesaer Tierpark bei schönstem Sonnenschein auf, so das auch an dem langen Tag die Kraft bis zum abschließenden Athletiktest bei allen reichte. Viele Aufgaben zur Verbesserung des Rücken- und des Schmetterlingschwimmens waren die Schwerpunkte der bisherigen Trainingseinheiten. Der ältere Jahrgang 2009 absolvierte auch schon die eine oder andere Ausdauerserie - insgesamt liegen die 2009er gerade bei 11 Schwimmkilometern. Der Nachmittag am Mittwoch war trainingsfrei - dafür gab es Spaß (und auch Bewegung) auf dem Spielplatz und im "Kinder(tobe)land". Nun steht nach dem Abendbrot noch der Kinoabend in unserer Unterkunft auf dem Programm mit dem TL-Riesa-Traditionsfilm "Nacht im Museum".

Am Donnerstag wurde an Starts und Wenden, Brusttauchzügen und der Technik beim Kraulschwimmen gefeilt und die Belohnung stand zum Schluss des Tages mit Turmspringen auf dem Programm. Manche Jg-10er zeigten sich hier besonders mutig und trauten sich in exzellenter Ausführung auch den Sprung vom 10er zu. Frau Zieger in unserer Pension verwöhnte unsere wackeren Sportler dann noch zum Abend mit Chicken Nuggets - da gab es keinen, der nicht ordentlich zulangte.

Morgen gibt es noch das Abschlusstraining und die Urkunden für den Vielseitigkeitstest, dann ist unsere Trainingswoche auch schon wieder vorbei und es geht nach Hause.

...

Nach nur einer Woche wieder zu Hause ging es am darauffolgenden Sonnabend noch einmal nach Riesa zum Schwimmwettkampf "Seltene Strecken", um die 50-Meter-Beinestrecken nun unter Wettkampfbedingungen zu testen. Die Ergebnisse zeigten sehr gute Verbesserungen unserer Sportler(innen) - herzlichen Glückwunsch und weiter so!

Foto zur Meldung: Schwimm-Trainingslager und Testwettkampf Jg.09/10 in Riesa
Foto: Schwimm-Trainingslager und Testwettkampf Jg.09/10 in Riesa

Schwimmen Kreismeisterschaften Langstrecke in Görlitz

(09.02.2019)

Traditionell steht in jedem Jahr vor den Winterferien bei den Kreismeisterschaften der Ausdauertest über die langen Strecken auf dem Programm. Ein Wettkampf, auf den in der Regel schon über Wochen vorher mit anstrengendem „Kilometerschrubben“ je nach Alter von bis zu fünf Kilometer pro Trainingseinheit hingearbeitet wird. Vierundachtzig Sportler aus Görlitz, Zittau, Großschönau und Weißwasser waren es diesmal, die sich an den Start wagten. Sie zeigten, angefangen von den Jüngsten im Jahrgang 2009 bis zur Altersklasse 2003 und älter, vollen Einsatz und durchweg gute Leistungen.

Bei den Siegerehrungen fiel in diesem Jahr die große Anzahl von Doppel-Goldmedaillengewinnern auf, die beim Thema Ausdauer ihre Altersklasse dominierten. Aber es gab auch heiß umkämpfte Rennen, so zum Beispiel gleich am Anfang über 400 m Lagen der Männer. Dominik Hüttig (SV Lok Görlitz) zog hier auf der ersten Hälfte über die Schmetterling- und Rückendistanzen auf und davon. Auf den letzten hundert Metern musste er aber dem hohen Anfangstempo Tribut zollen, so dass sein stärkster Kontrahent Luis Sturm (TSV Großschönau) immer mehr aufholte. Mit letztem Endspurt rettete der Görlitzer einen hauchdünnen Vorsprung von vier Zehntelsekunden und damit den Sieg glücklich ins Ziel.

Im Jahrgang 2006 der Mädchen lieferten sich auf beiden Freistilstrecken Maleen Borrmann (Post SV Görlitz), Fritzi-Milena Rönitz und Amy Gräber (beide SV Lok) einen packenden Dreikampf. Dabei ging es über die 800 m Freistil noch enger zu als über die halbe Distanz: gerade mal zwei Sekunden lagen letztlich zwischen der Erst- und der Drittplatzierten. Am Ende konnte jede der drei Mädchen zwei Medaillen in „verschiedenem Metall“ mit nach Hause nehmen und wie die meisten Teilnehmer auf persönliche Bestzeiten stolz sein.

 

Folgende Görlitzer Sportler wurden Kreismeister:

Weiblich:

Jg. 2009: Marie Thamm (200 m Lagen und 400 m Freistil),

Jg. 2008: Nikola Kitte (400 und 800 m Freistil),

Jg. 2007: Maja Sroka (400 und 800 m Freistil),

Jg. 2006: Amy Gräber (400 m Freistil), Maleen Borrmann (800 m Freistil)*,

Jg. 2004/2005: Antonia Pelz (400 m Lagen und Freistil), Charlotte Mundry (800 m Freistil),

Jg. 2003 und älter: Cynthia Illing (400 und 800 m Freistil).

 

Männlich:

Jg. 2009: Tim-Oskar Schilling (200 m Lagen und 400 m Freistil),

Jg. 2008: Miko Woite (400 m Lagen), Niklas Nitsche (400 und 1500 m Freistil),

Jg. 2007: Max Mikonya (400 und 1500 m Freistil),

Jg 2004/2005: Max Leuschner (400 m Lagen und Freistil),

Jg 2003 und älter: Dominik Hüttig (400 m Lagen), Tommy Lee Titze (400 und 1500 m Freistil).

*Post SV, alle anderen SV Lok

Foto zur Meldung: Schwimmen Kreismeisterschaften Langstrecke in Görlitz
Foto: Schwimmen Kreismeisterschaften Langstrecke in Görlitz

Winterschwimmfest des Schwimmbezirkes in Dresden

(03.02.2019)

Unsere Nachwuchsschwimmer der Jahrgänge 2010 bis 2008 nahmen erfolgreich am Winterschwimmfest in Dresden teil und zeigten mit vielen persönlichen Bestzeiten und gewonnenen Urkunden, welche Trainingsfortschritte sie bereits gemacht haben.

Da der Wettkampf auch Teil des SSV-Kinderpokal war, dürfen wir schon gespannt sein auf die ersten Zwischenauswertungen dieses Wettbewerbes.

Auch einige 2007er nutzten den Wettkampf noch erfolgreich zum Jahresauftakt insbesondere auf den 100-Meter-Strecken.

Foto zur Meldung: Winterschwimmfest des Schwimmbezirkes in Dresden
Foto: Winterschwimmfest des Schwimmbezirkes in Dresden

Schwimmfest des SV Schneeberg in Aue

(12.01.2019)

Statt nach Riesa führte in diesem Jahr der erste "Wettkampfausflug" nach Aue zum Schwimmfest der Bergstadt Schneeberg. Den bewährten Kleinbussen konnte zum Glück für die Fahrt ins Erzgebirge gegenüber den bereits bestellten Schlitten der Vorzug gegeben werden, da Petrus rechtzeitig Warmluft schickte, die alle Straßen freitaute. So rauschten 24 Görlitzer Sportler, 2 Trainer und 2 Kampfrichter zwei Stunden gen Südwesten und hielten an der schönen modernisierten Schwimmhalle in Aue, an der wir schon so oft auf dem Weg zum Rabenberg nur vorbei gefahren waren.

Der Jg.08/07 von Herrn Herzogs Delfin-Gruppe hatte ein knackiges Wettkampfprogramm "verordnet" bekommen, für alle waren unter anderem 100 Schmett oder 200 Lagen und die weiteren 100-Meter-Strecken Pflicht. Die Jg.06 und älter hatten freie Wahl und suchten sich hin und wieder auch mal Strecken aus, die eigentlich nicht so auf ihrer Normalliste stehen.

Trotz ziemlichen warmen Wassers purzelten die Bestzeiten bei vielen Sportlern nur so. Frau Illing und Herr Herzog hatten allen Grund, sich über die erzielten Verbesserungen zu freuen, auch wenn Sie natürlich an mancher Stelle noch ein paar "Potenziale" identifizierten.

Zufrieden und satt (dank Mutti oder dem leckeren Grill- und Kuchenbüfett vor Ort) und mit kiloweise Medaillen und Urkunden im Gepäck ging es am Abend auf regennasser Autobahn wieder nach Hause.

 

 

Foto zur Meldung: Schwimmfest des SV Schneeberg in Aue
Foto: Schwimmfest des SV Schneeberg in Aue

Schwimmfest unterm Tannenbaum in Riesa

(09.12.2018)

Der traditionelle Sichtungswettkampf des Sächsischen Schwimmverbandes für die E-Kader-Jahrgänge bot wieder eine beeindruckende Starterzahl in allen Wettkämpfen. Vierzehn Sportler des SV Lok Görlitz, durch ihre Trainer für diesen Wettkampf nominiert, konnten zum Ende des Jahres noch einmal gute Leistungen abrufen und erzielten viele persönliche Bestzeiten.

Obwohl es diesmal keine Medaillen für die Görlitzer gab, so zeigte sich der SV Lok trotzdem erfolgreich überwiegend im Vorderfeld zwischen den Talente- und Landesstützpunkten Sachsens.

Als Überraschung konnte jeder der kleinen Lok-Sportler ein signiertes Poster der deutschen Europameisterstaffel über 4x200m Freistil mixed mit nach Hause nehmen.

 

Wir danken der Stadt Görlitz für die Förderung der Teilnahme unserer Sportler an diesem Wettkampf.

Foto zur Meldung: Schwimmfest unterm Tannenbaum in Riesa
Foto: Die "Sonntagsmannschaft" der Jg.09 und 10

Schwimmen WTC-Pokal in Dresden

(09.12.2018)

Jugend und Masters "unter einem Dach", das ist das Motto des WTC-Pokal in Dresden. Bei der diesjährigen Ausgabe dieses Traditionswettkampfes war wieder eine Görlitzer Mannschaft bestehend aus Aktiven vom Post-SV und vom SV Lok erfolgreich am Start.

Foto zur Meldung: Schwimmen WTC-Pokal in Dresden
Foto: Schwimmen WTC-Pokal in Dresden

Adventsschwimmen in Görlitz

(01.12.2018)

Die sechs- bis zehnjährigen Sportler trafen sich am ersten Adventswochenende noch einmal zu einem Überprüfungswettkampf im Neiße-Bad. Am Vormittag konnten unsere Jüngsten der Jahrgänge 2011 bis 2012 zeigen, was sie in den letzten Monaten schon gelernt haben. Für einige Kinder war es der erste Wettkampf. Aber alle absolvierten ihre Strecken in der Beinbewegung der bereits erlernten Schwimmarten sehr gut. Einen großen Beifall gab es von den zuschauenden Eltern nach jeder Strecke! Am Ende konnte jedes Kind seine Urkunden und eine süße Adventsüberraschung mit nach Hause nehmen.

Nach dem Mittag gingen dann die Jahrgänge 2010 bis 2008 an den Start. Mit dabei waren Mannschaften aus Dresden, Bautzen, Hoyerswerda, Spremberg und Görlitz.

Vielen Dank an die betreuenden Übungsleiter, die Kampfrichter und das Orga- und Cafeteria-Team sowie die Eltern, die uns wieder mit Kuchenspenden und tatkräftiger Hilfe unterstützten!

Foto zur Meldung: Adventsschwimmen in Görlitz
Foto: Adventsschwimmen in Görlitz

Schwimmen 5. Int. NEISSE-Pokal in Görlitz

(17.11.2018)

Mit Sportlern aus zwei Berliner Schwimmvereinen, drei polnischen Mannschaften und weiteren über 130 Schwimmern aus dem Landkreis Görlitz und anderen Vereinen Sachsens gestaltete sich der 5. Internationale Neiße-Pokal im Schwimmen wieder zu einem interessanten und ausgeglichen gut besetzten Wettkampf. Trotz starker Konkurrenz in den Einzelwettbewerben, insbesondere aus Berlin und Polen, gelang auch vielen Görlitzer Sportlern der Sprung aufs Treppchen. Ein bemerkenswertes Ergebnis erreichten die Sportler des Jahrganges 2009 des SV Lok Görlitz: alle acht Nachwuchsschwimmer/-innen erzielten ausschließlich persönliche Bestzeiten und holten sich eine oder mehrere Medaillen über die 100-Meter-Strecken. Goldmedaillen im Jahrgang 2008 der Jungen räumten Miko Woite und Niklas Nitsche ab, bei den Mädchen schaffte es Laura Jaskow über die 200m Rücken ganz nach oben aufs Podest. Sehr umkämpft waren die Platzierungen im Jahrgang 2007, Julius Ochmann gelang hier über die 100 Meter Lagen ein Sieg. Weitere Goldmedaillen konnten Julius Modler (Jg.2005), Antonia Pelz (Jg.2004), Hannah Prange (Jg.2003), Cynthia Illing, Tommy Lee Titze und Jörn Herzog (alle Jg. 2000 und älter) erkämpfen. Einen Riesen-Jubel beim Gastgeber gab es in der Mannschaftswertung um den Neiße-Pokal. Mit zwei Staffelsiegen bei den Damen und zwei zweiten Plätzen bei den Herren konnte sich der SV Lok Görlitz in diesem Jahr mit einem Punkt Vorsprung vor dem Berliner SV Medizin Marzahn und dem Hainsberger SV den Neiße-Pokal und die damit verbundene Siegprämie von 10 Kilogramm Äpfeln aus dem Stadtgut Görlitz sichern. Wie gut dieser Preis bei den Kindern und Jugendlichen ankam, zeigte sich am Ende des Wettkampftages – die Kiste war bereits leer.

Parallel wurden in den Einzelwettbewerben die Kreismeister in der offenen Jahrgangswertung gekürt. Kreismeister wurden:

Cynthia Illing (200S, 100R, 100S, 100B);

Tommy Lee Titze (100R, 200L, 200R, 200F);

Antonia Pelz (200B, 200L, 100L);

Florentine Mundry (100F, 200R, 200F);

Jörn Herzog (200B, 100B);

Florian Weickelt (100S);

Sebastian Weickelt (100L)

- alle vom SV Lok Görlitz - sowie

Thaddäus Ast (100F) von der SG Robur Zittau.

 

Wir danken der Stadt Görlitz für die finanzielle Förderung dieser Wettkampfveranstaltung.

Foto zur Meldung: Schwimmen 5. Int. NEISSE-Pokal in Görlitz
Foto: Schwimmen 5. Int. NEISSE-Pokal in Görlitz

Vereinswahl der Stadtwerke Görlitz AG - wir haben gewonnen!

(28.12.2016)

Die Abstimmung ist zu Ende!

 

Das Ergebnis ist nun online

auf der Homepage der Stadtwerke Görlitz AG.

 

Vielen, vielen Dank an alle für die zahlreiche Unterstützung unseres Vereines und das "Weitertragen" der Aktion in alle Ecken des Landes!!!

 

... and the winner is ...

SV Lokomotive Görlitz e.V.

!

Foto zur Meldung: Vereinswahl der Stadtwerke Görlitz AG - wir haben gewonnen!
Foto: Hurra! Danke SWG!

UNSER VEREIN WIRD
GEFÖRDERT DURCH:

SMI Sachsen

Stadt Görlitz

Copyright:

SV Lok Görlitz e.V.

2019