Link verschicken   Drucken
 

Abteilung Schwimmen

Schwimmen GörlitzIn unseren Schwimmgruppen führen wir Kinder ab 5 Jahren durch das Erlernen des Schwimmens an den Schwimmsport heran. Darauf aufbauend können die Kinder in den folgenden Übungsgruppen weitere Schwimmarten erlernen und das Schwimmen als Freizeit- oder Wettkampfsport für sich entdecken.

 

Da der Schwimmsport für alle Altersgruppen geeignet ist, treffen sich neben unseren vielen Kindern und Jugendlichen auch Erwachsene und Senioren regelmäßig zum Schwimmen in mehreren Gruppen mit unterschiedlichen Leistungsniveaus. Informationen zu einem Probetraining gibt es über die Geschäftsstelle: Ringolf Herzog, Tel. 0173/8601107, E-Mail:

 

Schwimmen 1 Schwimmen 2
Schwimmen 3 Schwimmen 4

 

 


Aktuelle Meldungen

Schwimmfest unterm Tannenbaum in Riesa

(09.12.2018)

Der traditionelle Sichtungswettkampf des Sächsischen Schwimmverbandes für die E-Kader-Jahrgänge bot wieder eine beeindruckende Starterzahl in allen Wettkämpfen. Vierzehn Sportler des SV Lok Görlitz, durch ihre Trainer für diesen Wettkampf nominiert, konnten zum Ende des Jahres noch einmal gute Leistungen abrufen und erzielten viele persönliche Bestzeiten.

Obwohl es diesmal keine Medaillen für die Görlitzer gab, so zeigte sich der SV Lok trotzdem erfolgreich überwiegend im Vorderfeld zwischen den Talente- und Landesstützpunkten Sachsens.

Als Überraschung konnte jeder der kleinen Lok-Sportler ein signiertes Poster der deutschen Europameisterstaffel über 4x200m Freistil mixed mit nach Hause nehmen.

[Ergebnisliste]

[Veranstaltungsprotokoll]

Foto zur Meldung: Schwimmfest unterm Tannenbaum in Riesa
Foto: Die "Sonntagsmannschaft" der Jg.09 und 10

Schwimmen WTC-Pokal in Dresden

(09.12.2018)

Jugend und Masters "unter einem Dach", das ist das Motto des WTC-Pokal in Dresden. Bei der diesjährigen Ausgabe dieses Traditionswettkampfes war wieder eine Görlitzer Mannschaft bestehend aus Aktiven vom Post-SV und vom SV Lok erfolgreich am Start.

[Ergebnisliste]

[Veranstaltungsprotokoll]

Foto zur Meldung: Schwimmen WTC-Pokal in Dresden
Foto: Schwimmen WTC-Pokal in Dresden

Adventsschwimmen in Görlitz

(01.12.2018)

Die sechs- bis zehnjährigen Sportler trafen sich am ersten Adventswochenende noch einmal zu einem Überprüfungswettkampf im Neiße-Bad. Am Vormittag konnten unsere Jüngsten der Jahrgänge 2011 bis 2012 zeigen, was sie in den letzten Monaten schon gelernt haben. Für einige Kinder war es der erste Wettkampf. Aber alle absolvierten ihre Strecken in der Beinbewegung der bereits erlernten Schwimmarten sehr gut. Einen großen Beifall gab es von den zuschauenden Eltern nach jeder Strecke! Am Ende konnte jedes Kind seine Urkunden und eine süße Adventsüberraschung mit nach Hause nehmen.

Nach dem Mittag gingen dann die Jahrgänge 2010 bis 2008 an den Start. Mit dabei waren Mannschaften aus Dresden, Bautzen, Hoyerswerda, Spremberg und Görlitz.

Vielen Dank an die betreuenden Übungsleiter, die Kampfrichter und das Orga- und Cafeteria-Team sowie die Eltern, die uns wieder mit Kuchenspenden und tatkräftiger Hilfe unterstützten!

[Veranstaltungsprotokoll KgW Jg.11-12]

[Veranstaltungsprotokoll Jg.08-10]

[Ergebnisliste Jg.11-12]

[Ergebnisliste Jg.08-10]

Foto zur Meldung: Adventsschwimmen in Görlitz
Foto: Adventsschwimmen in Görlitz

Schwimmen 5. Int. NEISSE-Pokal in Görlitz

(17.11.2018)

Mit Sportlern aus zwei Berliner Schwimmvereinen, drei polnischen Mannschaften und weiteren über 130 Schwimmern aus dem Landkreis Görlitz und anderen Vereinen Sachsens gestaltete sich der 5. Internationale Neiße-Pokal im Schwimmen wieder zu einem interessanten und ausgeglichen gut besetzten Wettkampf. Trotz starker Konkurrenz in den Einzelwettbewerben, insbesondere aus Berlin und Polen, gelang auch vielen Görlitzer Sportlern der Sprung aufs Treppchen. Ein bemerkenswertes Ergebnis erreichten die Sportler des Jahrganges 2009 des SV Lok Görlitz: alle acht Nachwuchsschwimmer/-innen erzielten ausschließlich persönliche Bestzeiten und holten sich eine oder mehrere Medaillen über die 100-Meter-Strecken. Goldmedaillen im Jahrgang 2008 der Jungen räumten Miko Woite und Niklas Nitsche ab, bei den Mädchen schaffte es Laura Jaskow über die 200m Rücken ganz nach oben aufs Podest. Sehr umkämpft waren die Platzierungen im Jahrgang 2007, Julius Ochmann gelang hier über die 100 Meter Lagen ein Sieg. Weitere Goldmedaillen konnten Julius Modler (Jg.2005), Antonia Pelz (Jg.2004), Hannah Prange (Jg.2003), Cynthia Illing, Tommy Lee Titze und Jörn Herzog (alle Jg. 2000 und älter) erkämpfen. Einen Riesen-Jubel beim Gastgeber gab es in der Mannschaftswertung um den Neiße-Pokal. Mit zwei Staffelsiegen bei den Damen und zwei zweiten Plätzen bei den Herren konnte sich der SV Lok Görlitz in diesem Jahr mit einem Punkt Vorsprung vor dem Berliner SV Medizin Marzahn und dem Hainsberger SV den Neiße-Pokal und die damit verbundene Siegprämie von 10 Kilogramm Äpfeln aus dem Stadtgut Görlitz sichern. Wie gut dieser Preis bei den Kindern und Jugendlichen ankam, zeigte sich am Ende des Wettkampftages – die Kiste war bereits leer.

Parallel wurden in den Einzelwettbewerben die Kreismeister in der offenen Jahrgangswertung gekürt. Kreismeister wurden:

Cynthia Illing (200S, 100R, 100S, 100B);

Tommy Lee Titze (100R, 200L, 200R, 200F);

Antonia Pelz (200B, 200L, 100L);

Florentine Mundry (100F, 200R, 200F);

Jörn Herzog (200B, 100B);

Florian Weickelt (100S);

Sebastian Weickelt (100L)

- alle vom SV Lok Görlitz - sowie

Thaddäus Ast (100F) von der SG Robur Zittau.

[Ergebnisliste SV Lok Görlitz]

[Veranstaltungsprotokoll / Protokół zawodów]

[Fotogalerie (Dropbox)]

[Veranstaltungshomepage]

Foto zur Meldung: Schwimmen 5. Int. NEISSE-Pokal in Görlitz
Foto: Schwimmen 5. Int. NEISSE-Pokal in Görlitz

Schwimmen Kurzbahn-Bezirksmeisterschaften in Görlitz

(27.10.2018)

 

Herbstzeit ist beim Schwimmen Kurzbahn-Saison und so kamen zu den Bezirksmeisterschaften über die 200-Meter-Strecken und 400 Meter Lagen 161 Sportler ins Neiße-Bad, um ihr Stehvermögen über diese Mittelstrecken auf der 25-Meter-Bahn unter Beweis zu stellen. Vergleichsweise auch viele Sportler aus unserem Landkreis nutzten die Chance, an einer Bezirksmeisterschaft hier „vor der Haustür“ teilzunehmen.

Bezirksmeistertitel aus dem heimischen Wasser fischen konnten mehrere Sportler vom SV Lok Görlitz. Dabei gelang Cynthia Illing (Jg. 2000 u.ä.) ein passabler Hattrick mit Goldmedaillen über drei 200-Meter-Strecken. Im Jahrgang 2003/2004 hatte der SV Lok ein starkes Duo am Start, Hannah Prange gewann hier über 200m Lagen und Freistil, während Antonia Pelz auf der Brustdistanz mit Gold punktete. Zwei Görlitzer Jungen konnten die Anstrengungen des absolvierten Herbstferien-Trainingslagers in deutliche Verbesserungen der Bestzeit von über zehn Sekunden umsetzen und belohnten sich jeweils mit einer eher überraschenden Goldmedaille: Max Mikonya gewann im Jahrgang 2007 über 200m Freistil in 2:43,79 min. und Vincent Kirchner siegte im Jahrgang 2003/2004 über 200m Rücken in 2:42,75 min.

Gold Nummer neun und zehn für den SV Lok Görlitz steuerten die Herzog-Brüder Jörn und Felix bei, die beide über die Hammerstrecken 200m Schmetterling und 400m Lagen an den Start gingen – allerdings in verschiedenen Altersklassen. Felix Herzog konnte im Jg.03/04 die 200m Schmetterling für sich entscheiden, Jörn Herzog gewann im Jg. 2000 u.ä. zum Abschluss des Wettkampftages die 400m Lagen.

 

Weitere Silber- und Bronzemedaillen gewannen:

Amy Gräber, Antonia Hüttig, Max Leuschner, Claudio Mazurek, Julius Modler, Charlotte Mundry, Julius Ochmann, Moritz Saremsky, Maja Sroka, Tommy Lee Titze und Miko Woite.

[Veranstaltungsprotokoll]

[Ergebnisliste]

[Fotogalerie (DropBox)]

Foto zur Meldung: Schwimmen Kurzbahn-Bezirksmeisterschaften in Görlitz
Foto: Schwimmen Kurzbahn-Bezirksmeisterschaften in Görlitz

Schwimmen Trainingslager Rabenberg

(19.10.2018)

Sonntag

Alle 30 Sportler vom SV Lok und 42 vom Hainsberger SV sind gut hier oben auf dem Rabenberg angekommen, die Sonne ☀ lacht und nach der Zimmerverteilung ging es zu den ersten Trainingseinheiten ins Wasser - aufgeteilt auf drei Trainingsgruppen.

Nun ist Nachtruhe angesagt, damit morgen wieder alle fit sind. 

 

Montag

Die Schwimmtrainingseinheiten bekamen heute durch Videoaufnahmen und anschließende Auswertungen der Schwimmtechnik einen besonderen Pfiff. Interessant, sich mal selbst schwimmen zu sehen. Das motivierte dann besonders, auch in der Praxis die Verbesserungspotenziale anzugehen. Auch die Jüngsten 

hatten eine Stunde Theorie, damit sie wissen, auf welche Schwerpunkte es ankommt.

 

Dienstag

Auch heute stand wieder "Feilen" an der Technik auf dem Schwimmtrainingsplan. Bis jetzt kamen natürlich schon einige Schwimmkilometerchen zusammen. Für die Jg.06/07 gab es nach einer 6:30-Uhr-Früheinheit, einem sauerstoffreichen Waldlauf und einer mehr oder weniger zielführend genutzten Mittagsruhe eine knackige 2-Stunden-Wassereinheit, wo dann doch einige am Ende zugaben, ganz schön kaputt zu sein. Das hörten die Trainer doch gerne.

Auch bei Athletik und Spiel in der Turnhalle konnten sich alle Trainingsgruppen schaffen. 20:30 Uhr ist heute allgemeiner Trainingsschluss auch für die Großen - also etwas mehr Zeit zur Erholung - natürlich auch für die Trainer :-)  

 

Mittwoch 

Die großen Gruppen hatten wieder die Vorfrühstückseinheit zum Appetit machen. Beim Team-Spiel zeigten alle bei wunderschönem Sonnenschein einen sehr guten Einsatz und Teamgeist. Mit Kreativität und ein bisschen Geschicklichkeit meisterten alle die Aufgaben und konnten den Kopf mal ganz gut vom Training frei machen. Nachmittags standen dann Ausdauertests im Vordergrund , also wieder richtig anstrengend, aber die Trainer waren mit allen wieder sehr zufrieden .

Fußballspiel bei Flutlicht oder Spiele in der Turnhalle je nach Wahl rundeten den Mittwoch traditionell am Abend ab.

 

Donnerstag

Heute war nochmal volles Training geplant - dreimal Wasser, zweimal Land. Die Trainer der Jg.06/07 honorierten die ordentlichen Trainingsleistungen der Sportler mit einer Staffelspielstunde am Abend statt des geplanten Trainingsprogrammes. Lustige Staffelaufgaben ließen die Mühen des Trainings ganz gut vergessen.

Bei den Großen gehörten heute auch ein paar Motivationsgespräche der Trainer zum Programm und am Abend waren schließlich alle nach 60x50 Kraul dann wieder froh (vielleicht auch, weil es nun vorbei war :-) ) 

Auch die Kleinen (Jg.08) keulten los - wieder mal stand ein Test auf dem Plan. Bei der Nachtwanderung tanzte die Gruppe dann als "Gespenster" durch den Rabenberg-Nebel-Wald.

 

Freitag

Die Kleinen konnten heute in Ruhe wieder ausschlafen und ihre Zimmer aufräumen. Die Mittleren zeigten nochmal bei der Vorfrühstückseinheit über die traditionellen 100x25 Kraul vollen Einsatz und stürzten sich danach ans Büffet. Auch die Großen hatten früh noch eine Abschlusseinheit im Wasser. Nach der Zimmerräumung versammelten sich alle in der Turnhalle zur Abschlussbesprechung und Vorbereitung des Team-Schwimmwettkampfes. Hier kämpften dann klein und groß in den Teams um die besten Staffelzeiten. Manche motivierte das so, dass hier noch ein paar (inoffizielle) Bestzeiten geschwommen wurden. Am Ende gewann die Mannschaft "Zieges letzter Haufen" den Teamwettbewerb und jubelte über den von Konrad so getauften "Rabenberg-Pokal".

Danach hieß es nach dem Mittagessen Abschied nehmen von den Hainsis und alle freuen sich schon jetzt auf das Trainingslager im nächsten Jahr. Aber zwischendurch sehen wir uns ja auch bei den diversen Wettkämpfen. Danke an die Hainsberger Trainer - es hat super viel Spass gemacht und es war eine geniale Zusammenarbeit mit Euch!

Apropos Wettkämpfe: die Görlitzer Trainer Birgit Illing, Uli Stapf, Robert Gottwald und Ringolf Herzog waren alle nach der Woche begeistert von dem Einsatz unserer Sportler, da werden demnächst wieder die Bestzeiten purzeln!

Nun ist aber erst einmal ein bisschen Erholung am Wochenende angesagt. Also schön ausschlafen! Das wird der Schreiber des Tagebuches nun auch tun, mit einem Dank an sein HSV-Pendant Konrad und Paula aus AK14+, die das ganze Trainingslager noch ein bisschen ausführlicher beschrieben haben - absolut lesenswert (Link siehe unten) ... Tschüss und bis bald

[Trainingslager-Blog Hainsberger SV]

Foto zur Meldung: Schwimmen Trainingslager Rabenberg
Foto: Schwimmen Trainingslager Rabenberg

Schwimmen Bezirks-sprintmeisterschaften in Riesa

(30.09.2018)

Bei den Bezirkssprintmeisterschaften der Jahrgänge 2010 bis 2000 und älter in Riesa hatte der SV Lok Görlitz 41 Sportler am Start und gehörte damit zu den zahlenmäßig stärksten Mannschaften. Doch auch viele Leistungen der Lok-Sportler auf den 50- und 100 Meter-Strecken waren richtig stark. Insgesamt 21 Gold-, 14 Silber- und 20 Bronzemedaillen erkämpften sie für ihren Verein. Besonders herausragend das Ergebnis von Tommy Lee Titze im Jahrgang 2000 und älter. Bei jedem seiner sechs Starts stieg er als Sieger aus dem Becken: über je 50 und 100 Meter Freistil und Schmetterling sowie über 100 Meter Rücken und 100 Meter Lagen. Auch Cynthia Illing (Jg.2000 u.ä.) hatte an diesem Tag Grund zur Freude. Nachdem sie beim Sprintmeeting in der Woche zuvor über 100 Meter Lagen schon nahe an den Görlitzer Rekord herangeschwommen war, setzte sie nun zum Versuch an, ihn zu knacken. Mit einem Sieg über 50 Meter Schmetterling und einem dritten Platz über 100 Meter Freistil schon mal gut eingeschwommen, startete sie die 100 Meter-Lagenstrecke mit hohem Tempo und schaffte es: Zielanschlag bei 1:09,36 Minuten! Damit löst sie Katrin Altmann ab, die ihren Rekord von 1:10,07 Minuten im Jahr 2004 ebenfalls mit 18 Jahren aufstellte. Der Bezirksmeistertitel auch auf dieser Strecke und ein weiterer Sieg über 100 Meter Schmetterling machte für Cynthia Illing den Wettkampftag perfekt.

Schnell im Wasser waren wie immer die Lok-Jungen vom Jahrgang 2007 mit Julius Ochmann an der Spitze, der auf den Rücken-und Freistilstrecken vier Goldmedaillen erkämpfte - alle in persönlichen Bestzeiten, dazu Zweiter über 100 Meter Schmetterling wurde.

In den Staffeln über jeweils 4 x 50 Meter Freistil - und Lagen- weiblich und männlich - starteten Florentine Mundry, Vanessa Prill, Charlotte Mundry und Cynthia Illing sowie Dennis Weiß, Felix Herzog, Jörn Herzog und Tommy Lee Titze. Sie waren die Einzigen aus den älteren Jahrgängen, die dem SV Lok an diesem Tag zur Verfügung standen. Nach den kraftraubenden Einzelwettbewerben zeigten die beiden Teams aber auch hier vollen Einsatz und erkämpften vier dritte Plätze.

[Veranstaltungsprotokoll]

[Ergebnisliste]

[Fotogalerie (Dropbox)]

Foto zur Meldung: Schwimmen Bezirks-sprintmeisterschaften in Riesa
Foto: Bezirkssprintmeisterschaften Riesa

Schwimmen 26. Görlitzer Sprintmeeting

(22.09.2018)

Mit einem Teilnehmerrekord hatte der Gastgeber SV Lok Görlitz bei der 26. Ausgabe des Görlitzer Sprintmeetings eigentlich nicht gerechnet. 227 Schwimmer aus Berlin, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen und Sachsen sowie die Trainer, Betreuer und Gäste füllten den Sportbereich des Neiße-Bades fast bis auf den letzten Platz aus. Natürlich brachte das „volle Haus“ auch eine super Stimmung, insbesondere bei den traditionellen Staffelwettbewerben und den Sprintduellen.

Nach den 100 m Lagen, die wie immer als Qualifikation für die 25-Meter-Sprintduelle dienten, gab es für die Görlitzer bei den 4x50-Meter-Freistil-Staffeln die ersten Goldmedaillen zu bejubeln. Die 1. Mannschaft des SV Lok (Jg.09-06) mit Julius Ochmann, Claudio Mazurek, Maja Sroka und Amy Gräber konnte auf der letzten Bahn mit einem sensationellen Schlussspurt an der bis dahin führenden Staffel vom Berliner SV Medizin Marzahn vorbeiziehen und siegte in 2:13,11 min.

Über die 4x50-Meter-Lagen gab es dann noch einmal ein ähnliches Herzschlagfinale mit einem Sieg auf den letzten Metern für die 1. Lok-Mannschaft der Jahrgänge 2005-2003 mit Paul Roschke, Antonia Pelz, Max Leuschner und Hannah Prange, die den Chemnitzer PSV knapp auf Rang zwei verwiesen.

Die Goldmedaillen in den Einzelwettbewerben waren diesmal angesichts starker Konkurrenz schwer zu erreichen. Nur Julius Ochmann, Cynthia Illing und Sebastian Illing gelang über je eine Strecke der Sprung ganz nach oben aufs Treppchen. In den Sprintduellen hatten es die Görlitzer natürlich ebenso schwer, sich durchzusetzen und meistens auch nicht gerade das Losglück der per Zufallsgenerator ermittelten Schwimmart auf ihrer Seite. So erwischte die einzige Görlitzer Finalteilnehmerin Amy Gräber (Jg.06) mit dem Brustschwimmen ausgerechnet ihre einzige eher schwache Schwimmart und musste sich der Berliner Konkurrentin im Duell geschlagen geben. Die weiteren Sprintpokale gingen nach Cottbus, Dresden, Weixdorf und zwei nach Chemnitz.

Trotzdem waren die Gastgeber am Ende mit einem spannenden Wettkampf, der super Stimmung und vielen weiteren Einzel- und Staffelmedaillen sowie persönlichen Bestzeiten absolut zufrieden.

[Veranstaltungsprotokoll]

[Ergebnisliste SV Lok Görlitz]

[Ehrentafel Schwimmringstaffel]

[Die Sprintsieger 2018]

[Fotogalerie (Dropbox)]

Foto zur Meldung: Schwimmen 26. Görlitzer Sprintmeeting
Foto: Schwimmen 26. Görlitzer Sprintmeeting

Schwimmen Sachsen-Kinderpokal-Finale in Chemnitz

(02.09.2018)

Fünf Lok-Schwimmer beim Finale des Kinderpokals in Chemnitz

 

Am Wettbewerb um den Kinderpokal des Sächsischen Schwimmverbandes für die Sportler der Jahrgänge 2007 bis 2009 hatten im vergangenen Trainingsjahr 2017/2018 auch elf Mädchen und Jungen des SV Lok Görlitz teilgenommen. Sie starteten in mehreren Wettkämpfen mit dem Ziel, auf den vorgegebenen Strecken schnell zu sein und damit viele Punkte zu sammeln. Wer in der Endabrechnung einen Platz unter den zwanzig Punktbesten jedes Jahrgangs erreicht hatte, ging nun in Chemnitz im Finale an den Start. Vom SV Lok Görlitz waren das Tim Oskar Schilling (Jg. 2009), Nikola Kitte, Miko Woite (beide Jg. 2008) sowie Julius Ochmann und Max Mikonya (beide Jg. 2007). Auch diesmal wurden vier festgelegte Strecken geschwommen, die dabei erreichten Punkte gingen in die Mehrkampfwertung des Tages ein.

Nach sechs Wochen Trainingspause in den Sommerferien hatte eine ganze Reihe von Sportlern noch Anlaufschwierigkeiten, und so gab es außergewöhnlich viele Disqualifikationen. Auch Julius Ochmann und Max Mikonya erwischte es bei den 100 Meter Schmetterling, sodass ihnen diese Punkte für die Platzierung am Ende fehlten. Insgesamt absolvierten die Fünf vom SV Lok den ersten und zweiten Wettkampfabschnitt mit unterschiedlichem Erfolg. Für die schweren 100 (jg.2009) und 200 Meter Lagen (Jg. 2008, 2007) als letztem Wettkampf aktivierten sie noch mal alle Kraftreserven und zeigten auch kämpferisch einen gelungenen Abschluss für die Mannschaft. Im Wettbewerb mit weiteren zwanzig sächsischen Vereinen, darunter den Sportlern der Talentstützpunkte und der Sportschulen sind die Platzierungen der Görlitzer zum Saisonbeginn allemal ein Erfolg: Tim Oskar Schilling 15. Platz, Nikola Kitte 15., Miko Woite13. , Max Mikonya 18. , Julius Ochmann 12.

[Veranstaltungsprotokoll]

[Ergebnisliste]

Foto zur Meldung: Schwimmen Sachsen-Kinderpokal-Finale in Chemnitz
Foto: Schwimmen Sachsen-Kinderpokal-Finale in Chemnitz

Europastadt-Schwimmfest in Görlitz

(01.09.2018)

Mit 403 Teilnehmern und 489.700 geschwommenen Metern beim Wettbewerb "Schwimmen für Demokratie und Toleranz" in der Zeit von 10-16 Uhr konnten wir in Görlitz die Vorjahreswerte von Hoyerswerda deutlich überbieten. Einen Veranstaltungsrekord gab es durch die Kamenzerin Anna Lena Hölldobler, die den Streckenrekord bei den Frauen auf 17.700 Meter verbesserte. Sehr bemerkenswert aber auch die Ergebnisse von drei Görlitzer Frauen, die alle ebenfalls deutlich über 10 Kilometer schwammen, und vierstellige Meterzahlen in den Jahrgängen 2012 und 2013!

 

Der Görlitzer Oberbürgermeister Siegfried Deinege, der bei der Eröffnung schon den Staffelstab für die Veranstaltung 2019 an die Stadt Freital übergeben hatte, nahm gemeinsam mit SSV-Präsident Dr. Wolfram Sperling die Siegerehrungen vor.

 

Auch die Mannschaften beim 12-Stunden-Schwimmen kämpften ein spannendes Rennen aus. Zwar zeigte sich recht früh, dass die Schwimmjugend des Gastgebers SV Lok Görlitz Ihren Vorjahressieg ziemlich unangefochten verteidigen und unser geschätzter Dauerrivale Hainsberger SV auf Platz 2 landen würde, aber auf den Plätzen 3-5 ging es immer wieder hin und her. Die Lok-Wasserballer, in einer Stunde vom Wasserball-Nachwuchs-Team der BlackPearls Chemnitz unterstützt, erkämpften sich am Ende in einem hauchdünnen Finish den dritten Platz vor dem Post-SV Görlitz und dem Roßweiner SV. Die Lok-Schwimmjugend schaffte exakt die gleiche Schwimmstrecke wie 2017 in Hoyerswerda und gewann mit 63,5 Kilometern.

[Fotogalerie]

Foto zur Meldung: Europastadt-Schwimmfest in Görlitz
Foto: Europastadt-Schwimmfest in Görlitz

Schwimmschaf-Cup mit vielen Gewinnern

(25.08.2018)

Der 3. Görlitzer Schwimmschaf-Cup ist Geschichte, die Gewinner stehen fest. Die Liste der Gewinnerlose ist auf der Homepage des Lions-Club abrufbar (Verlinkung siehe unten).

 

Vielen, vielen Dank allen freiwilligen Helfern, Loskäufern und -verkäufern für die super Unterstützung!

 

Der Scheck, den wir als Gewinner des Lions-Preises überreicht bekommen haben, hat mit der Summe von 10.555,00 EUR alle unsere Erwartungen übertroffen und wird uns helfen, unsere Projekte für die derzeitigen und neuen Vereinsmitglieder erfolgreich zu gestalten!

 

[Gewinnerlisten Schwimmschaf-Lose]

Foto zur Meldung: Schwimmschaf-Cup mit vielen Gewinnern
Foto: Schwimmschaf-Cup mit vielen Gewinnern

Pokalübergabe an die Ausrichterstadt Görlitz

(16.08.2018)

8. Schwimmen für Demokratie und Toleranz beim Europastadt-Schwimmfest am 01.09.2018

 

Die offizielle Übergabe des Ausrichterpokals erfolgte heute im Neiße-Bad. Oberbürgermeister Siegfried Deinege übernahm den Pokal von Stefan Skora, Oberbürgermeister der Stadt Hoyerswerda, dem Ausrichter der letztjährigen Veranstaltung.

 

Den Wünschen zum guten Gelingen und dem Dank an den SV Lok Görlitz als Organisator des Schwimmfestes am 01.09.2018 von OB Deinege schlossen sich auch Staatssekretär Prof. Dr. Günther Schneider und SSV-Präsident Dr. Wolfram Sperling an.

 

Nun sind wir gespannt, ob der Görlitzer Oberbürgermeister nach der Eröffnung am 01.09.2018 als einer der ersten ins Wasser springt!

 

 

 

Foto zur Meldung: Pokalübergabe an die Ausrichterstadt Görlitz
Foto: Pokalübergabe an die Ausrichterstadt Görlitz

a+b Ladenbau GmbH unterstützt uns auch in diesem Jahr mit neuen T-Shirts

(14.08.2018)

Unsere Vereins-T-Shirts für die kleinen und großen Schwimmsportler sind nun wieder in allen Größen verfügbar.

 

Unser Sponsor

 

 

hat uns auch in diesem Jahr 100 T-Shirts kostenlos zur Verfügung gestellt.

Wir sagen herzlichen Dank dafür !

 

Somit fließen die 5 Euro pro Stück vollständig in die Vereinskasse und kommen dort unserer Nachwuchsarbeit zu Gute.

 

[Übersicht verfügbare Trainings- und Wettkampfbekleidung]

Foto zur Meldung: a+b Ladenbau GmbH unterstützt uns auch in diesem Jahr mit neuen T-Shirts
Foto: Unser Schwimmer-Pinguin freut sich über die neuen T-Shirts

Schwimmen Sachsen-Talentiade in Leipzig

(24.06.2018)

Zur Talentiade, dem letzten großen Wettkampf für Sachsens Nachwuchsschwimmer vor den Sommerferien, gingen in Leipzig 361 Sportler aus 28 Vereinen an den Start. Vom SV Lok Görlitz hatten elf Sportler die vorgegebenen Pflichtzeiten in vorangegangenen Wettkämpfen erreicht und sich somit für diese „Endrunde“ der besten Schwimmer Sachsens qualifiziert. Und die hatte es in sich. 20 bis 40 Starter pro Jahrgang in vielen Disziplinen und ein hohes Leistungsniveau besonders der Teilnehmer aus den Talentstützpunkten - da galt es für die „Lok- Elf“ auf der ungewohnten 50 Meter-Bahn optimalen Einsatz zu zeigen.

Gleich im ersten Wettkampf startete Rückenspezialist Julius Ochmann (Jg. 2007) über die 100 Meter-Distanz. Nachdem er beim Start mit den Füßen unglücklich abrutschte, waren zwei Sportler des Feldes in Front gegangen. Den Zweiten von ihnen hätte er fast noch erwischt, doch es reichte nicht und wurde am Ende Platz Drei und damit die erste Medaille für Lok Görlitz. Über 50 Meter Rücken bestätigte er später seinen Sachsenmeistertitel und schwamm hier vom Start weg zum Sieg.

Während Anton Nowakowski (Jg. 2007) bei seinem Start über 100 Meter Brust eine Urkunde für den fünften Platz erkämpfte, gelang dies Max Mikonya (Jg. 2007) auf den stark besetzten Freistilstrecken trotz persönlicher Leistungssteigerung nicht. Da waren seine Plätze zehn (50 Meter) und 14 (100 Meter) schon ein sehr gutes Ergebnis. Enormen Kampfgeist und schwimmtechnisches Können bewies wieder Miko Woite (Jg. 2008). Eine Urkunde als Sechster über 100 Meter Brust, dazu Siebenter über 50 Meter Schmetterling und 200 Meter Lagen sowie Elfter über 100 Meter Freistil – und das alles in persönlichen Bestzeiten. Niklas Nitsche und Nikola Kitte (beide Jg. 2008) kämpften um Leistungsverbesserungen für den Kinderpokal des Sächsischen Schwimmverbandes, was ihnen auch gelang. Für die fünf Sportler vom Jahrgang 2009 Kiara Fornfeist, Luisa Gunsilius, Elisa und Marie Thamm sowie Tim-Oskar Schilling hieß es, Erfahrungen auf der langen Bahn zu sammeln und mit einigen Mittelplätzen präsent zu sein.

[Ergebnisliste]

[Veranstaltungsprotokoll]

Foto zur Meldung: Schwimmen Sachsen-Talentiade in Leipzig
Foto: Schwimmen Sachsen-Talentiade in Leipzig

Schwimmen Kreis-Kinder- und Jugendspiele

(17.06.2018)

Insgesamt über zweihundert Kinder und Jugendliche nahmen an den Schwimmwettbewerben der Kreis-Kinder- und Jugendspiele 2018 in Görlitz und Zittau teil. Mit ca. 80 Sportlerinnen und Sportlern war der SV Lok Görlitz als größter Schwimmverein des Landkreises vertreten. Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern zu Ihren Leistungen und den unzähligen gewonnenen Medaillen!

 

 

 

[Veranstaltungsprotokoll 16.06.18 in Görlitz]

[Veranstaltungsprotokoll 17.06.18 in Zittau]

[Ergebnisliste Jg. 08 und älter]

[Ergebnisliste Jg.12-09]

[Fotogalerie 16.06.18 in Görlitz]

Foto zur Meldung: Schwimmen Kreis-Kinder- und Jugendspiele
Foto: Kreis-Kinder- und Jugendspiele

Schwimmwettkampf "Kleine Talente" in Görlitz

(26.05.2018)

Sowohl der erste Teil mit Kindern aus Görlitz, Spremberg und Cottbus, als auch der Wettkampf der „Größeren“ in den Jahrgängen 2007-2010 war für alle Teilnehmer ein Erfolg. Ein ganz großes Dankeschön an alle, die uns bei unserem Nachwuchs-Schwimmwettkampf geholfen haben!

 

Wir gratulieren allen Kindern zu ihren guten Ergebnissen und wünschen weiterhin viel Spaß und Erfolg beim Training und bei den nächsten Wettkämpfen!

[Ergebnisliste Jahrgänge 2011/2012]

[Veranstaltungsprotokoll Jahrgänge 2011/2012]

[Ergebnisliste Jahrgänge 2007-2010]

[Veranstaltungsprotokoll Jahrgänge 2007-2010]

[Wettkampfbericht Homepage SV Spremberg 1921 e.V.]

Foto zur Meldung: Schwimmwettkampf "Kleine Talente" in Görlitz
Foto: Schwimmwettkampf "Kleine Talente" in Görlitz

Schwimmen Lausitz-Pokal in Spremberg

(26.05.2018)

Neun Lok-Sportler fuhren nach Spremberg zu einem verhältnismäßig kleinen und gemütlichen Wettkampf. Die „Hauptattraktion“ waren die beiden Spitzenschwimmer Christian Diener, Olympiateilnehmer 2016 in Rio, und Paul Hentschel, Goldmedaillengewinner bei den Europapielen 2015 in Baku. Vor allem die Rückenwenden von Christian Diener sorgten für Erstaunen bei den Sportlern und Trainern. Über 100m Freistil wurde es laut in der Halle, da die beiden Profis fast gleichauf unterwegs waren.

 

Für die Lok-Schwimmer waren die beiden Stars (mindestens) eine Liga zu hoch, sie maßen sich stattdessen mit Sportlern aus Cottbus, Spremberg, Finsterwalde und Senftenberg. 37 Medaillen aus 47 Einzelstarts lautete die stolze Bilanz der Görlitzer. In der abschließenden 8x50m-Lagenstaffel sicherte sich das Lok-Team Silber.

[Veranstaltungsprotokoll]

[Ergebnisliste]

[Fotogalerie (Dropbox)]

Foto zur Meldung: Schwimmen Lausitz-Pokal in Spremberg
Foto: Foto Lausitz-Pokal Spremberg

Datenschutzhinweise für Mitglieder des SV Lok Görlitz e.V.

Wir informieren alle Mitglieder mit untenstehendem Dokument über die aktuellen Hinweise zum Datenschutz und bitten um entsprechende Kenntnisnahme.

 

Ab sofort sind die Datenschutzhinweise wie auch die Satzung und weitere relevante Informationen unter der Rubrik "Der Verein / Infos und Formulare" abrufbar. 

[Datenschutzhinweise für Mitglieder des SV Lok Görlitz e.V.]

Schwimmen 3-Länder-Masters in Gera

(05.05.2018)

Vier Masters- Schwimmer des SV Lok Görlitz starteten in Gera bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften Sachsens, Thüringens und Sachsen-Anhalts. Unter den 219 Teilnehmern im Geraer Hofwiesenbad war das Görlitzer Quartett zwar eine kleine, aber wie sich herausstellte, eine „feine“ Mannschaft .Sie lieferten ein Ergebnis ab nach dem Motto: jeder Start = eine Medaille. So standen die Lok-Männer insgesamt vierzehn Mal auf dem Siegerpodest. Als Ältester wie immer dabei Horst Dorn, der auch in der AK 80 noch ganz vorn mitschwimmt. Seine Bilanz: Zweiter über 50 Meter Rücken, Dritter über 50 Meter Freistil. Das größte Pensum an diesem Tag hatte Norbert Woite (AK 45) zu bewältigen. Drei 200 Meter-Strecken –„ das zieht sich“ auf der 50 Meter-Bahn, es fehlen die vielen Wenden, welche die Kurzbahn so schnell machen. Doch Norbert Woite nimmt die Herausforderung an, holt Silber über 200 Meter Lagen und 200 Meter Rücken, Bronze über 100 Meter Rücken und schwimmt zum Abschluss noch zum Sieg über 200 Meter Freistil. Ringolf Herzog, ebenfalls AK 45 und ein erfahrener Wettkampfschwimmer, steuerte diesmal drei zweite Plätze (50 und 200 Meter Brust sowie 50 Meter Schmetterling) und einen Bronzeplatz über 100 Meter Brust zum hervorragenden Gesamtergebnis bei. Jörn Herzog (AK 20) war einmal mehr auf den Brust-Strecken nicht zu schlagen: Gold über 50, 100 und 200 Meter, die 50 Meter in neuer persönlicher Bestzeit auf der 50 Meter-Bahn von 33,92 Sekunden. Außerdem wurde er Dritter über 200 Meter Lagen.

Bei der 4 x 50 Meter Freistilstaffel in der AK 160 -199 (das Alter der Teilnehmer wird zusammen gerechnet) schaffte es das Görlitzer Quartett nicht auf das Siegerpodest. Angesichts der vielen Einzelerfolge war der 4. Platz aber kein Grund zur Traurigkeit.

[Veranstaltungsprotokoll]

[Ergebnisliste]

[Fotogalerie (DropBox)]

Foto zur Meldung: Schwimmen 3-Länder-Masters in Gera
Foto: Schwimmen 3-Länder-Masters in Gera

11. Internationales Nachwuchsschwimmfest in Cottbus

(28.04.2018)

Olympia-Schwimmer spornt den Görlitzer Nachwuchs an

Das Internationale Nachwuchsschwimmfest in Cottbus brachte den Schwimmern des SV Lok Görlitz in diesem Jahr insbesondere einen Vergleich mit den Schwimmvereinen aus dem Land Brandenburg. Eine ebenfalls anwesende polnische Sportschul-Vertretung aus Zielona Gora und der aus Cottbus stammende Vize-Europameister und Olympia-Teilnehmer Christian Diener waren als Gegner in einer höheren Liga, aber zum Zuschauen, zum gemeinsamen Start oder zur Ehrung auf dem Siegerpodest eine interessante Wettkampfbesonderheit und Ansporn für den Nachwuchs.

Besonders lautstark feierten die Lok-Sportler ihre Erfolge als Mannschaft in den 8x50-Meter-Freistil-Staffeln. Das Team der Jahrgänge 2007/2008 schwamm hier hinter dem Gastgeber PSV Cottbus auf den Silberrang, in den Jahrgängen 2006 und älter kämpfte sich die Lok-Mannschaft mit einer furiosen Aufholjagd hinter Cottbus und Frankfurt/Oder auf Platz drei. Die gewonnenen Staffelprämien wurden dann noch vor der Rückfahrt in leckeres Eis für alle umgesetzt und sorgten für einen schönen Abschluss des Wettkampftages.

[Veranstaltungsprotokoll]

[Ergebnisliste]

[Fotogalerie (DropBox)]

[Veranstaltungsseite des PSV Cottbus mit Fotogalerie]

Foto zur Meldung: 11. Internationales Nachwuchsschwimmfest in Cottbus
Foto: Christian Diener gratuliert Miko Woite zum Sieg über 50m Brust Jg.2008

Schwimmen Kreismeisterschaften der Jg. 09-12 in Zittau

(21.04.2018)

Einen "Medaillenregen" bei herrlichem Sonnenschein bescherten die Kreismeisterschaften des Landkreises Görlitz den 32 kleinen Lok-Schwimmern in Zittau.

 

[Veranstaltungsprotokoll]

[Ergebnisliste]

Foto zur Meldung: Schwimmen Kreismeisterschaften der Jg. 09-12 in Zittau
Foto: Schwimmen Kreismeisterschaften der Jg. 09-12 in Zittau

Schwimmen Bezirksmeisterschaften in Dresden

(15.04.2018)

Stand die Anzahl an Bezirksmeistertiteln für den SV Lok Görlitz bereits im vergangenen Jahr als Rekord auf dem Protokoll, so konnten die Schwimmerinnen und Schwimmer bei den diesjährigen Titelkämpfen in Dresden noch eins drauflegen und gar mit 19 Goldmedaillen im „Rucksack“ nach Hause fahren. Zu den erfolgreichsten Medaillensammlern gehörten die zwei „Mannschaftsältesten“ Cynthia Illing und Jörn Herzog (Jg. 2000 u.ä.), die jeden ihrer sechs bzw. fünf Starts mit Medaillenehren krönten. Cynthia Illing gelang es, bei ihrem Goldrennen über ihre Lieblings-Strecke 50 Meter Schmetterling seit langem wieder die 30 Sekunden-Marke zu knacken. Sie blieb mit 29,94 Sekunden nur knapp vier Zehntel über ihrer absoluten Bestzeit. Aber auch einige der jüngeren Sportler wie Hannah Prange (Jg.03), Charlotte Mundry (Jg.05) und Julius Ochmann (Jg.07) traten in die Fußstapfen der „Großen“ und beendeten jeden Start auf dem Treppchen. Mit der Goldmedaille belohnt wurden einige Sportler auch für ihre Ausdauer über die meist nicht so geliebten 200-Meter-Strecken, wo sie jeweils alle Konkurrenten hinter sich lassen konnten. Dies gelang Niklas Nitsche (Jg.08) in der Freistil-Disziplin, Anton Nowakowski (Jg.07) und Antonia Pelz (Jg.04) im Brustschwimmen sowie Felix Herzog (Jg.03) über die Schmetterling-Distanz. Auch die separat gewerteten Strecken über 50 Meter in den Beinbewegungen der Schwimmarten brachten den Görlitzern noch drei Titel, erkämpft durch Miko Woite (Jg.08), Julius Modler (Jg.05) und Claudio Mazurek (Jg.06). Weitere Silber- und Bronzemedaillen und damit wichtige Punkte für die Mannschaftswertung gewannen auch Amy Gräber, Max Mikonya, Florentine Mundry, Hanna Raimann und Paul Roschke. Hier rutschte der SV Lok zwar trotz der weiter verbesserten Medaillenausbeute gegenüber 2017 um einen Platz nach hinten, ein Zeichen dafür, dass die leistungsstärksten Vereine im Bezirk auch immer mehr die starken Sportler auf sich konzentrieren. Nach drei Dresdner Vereinen, dem SC Riesa und dem Hainsberger SV behauptete sich Lok Görlitz aber mit Platz 6 auf einem sehr anspruchsvollen Niveau.

[Veranstaltungsprotokoll]

[Ergebnisliste]

[Fotogalerie 1 (Dropbox)]

[Fotogalerie 2 (Dropbox)]

Foto zur Meldung: Schwimmen Bezirksmeisterschaften in Dresden
Foto: Schwimmen Bezirksmeisterschaften in Dresden

Offene Sächsische Landesmeisterschaften im Schwimmen

(18.03.2018)

Die Offenen Sächsischen Landesmeisterschaften in Leipzig stellten für die Lok-Schwimmer den hochklassigsten Wettkampf der Saison dar. Nicht nur die Sportler der großen sächsischen Schwimmsportstützpunkte, sondern auch zahlreiche Vertreter anderer Bundesländer waren hier am Start. Der SV Lok Görlitz nahm mit zwölf Sportlern an den Titelkämpfen teil, die mit mehreren erreichten Pflichtzeiten die Nominierung geschafft hatten. Natürlich machten in fast allen Wettbewerben und Altersklassen die Sportschüler die Medaillen unter sich aus. Doch im jüngsten Jahrgang 2007 hoffte auch die Görlitzer Mannschaft auf Edelmetall. Und die Erwartungen wurden bereits am ersten Wettkampftag erfüllt: Julius Ochmann gewann die Bronzemedaille über 100 Meter Rücken, geschlagen nur von zwei Schwimmern aus Erfurt und Halle. Am Tag darauf setzte er über die halbe Distanz noch einen drauf: vom Start weg zeigte er eine exzellente Technik und verbesserte seine persönliche Bestzeit von 39,00 auf 36,16 Sekunden – damit war er schneller als die gesamte Konkurrenz und gewann Gold. Den vollständigen Medaillensatz und die Bestätigung, schnellster Rückenschwimmer seines Jahrganges in Sachsen zu sein, komplettierte er mit Silber über 200 Meter Rücken. Hier blieb er in einer Zeit von 2:59,89 min erstmals unter der 3-Minuten-Marke und musste wiederum nur seinem Hallenser Konkurrenten den Vortritt lassen.

Anton Nowakowski zeigte dagegen auf den Bruststrecken am ersten Wettkampftag noch nicht seine Bestform, über 50 und 200 Meter blieb er jeweils über seiner Bestzeit und wurde Vierter bzw. Fünfter. Doch im letzten Wettkampf am Sonntag über die 100 Meter Brust mobilisierte er nochmal alle Kräfte und schwamm mit neuer persönlicher Bestzeit zur verdienten Bronzemedaille.

Knapp an einem Podestplatz vorbei schwamm dagegen Felix Herzog im Jahrgang 2003 als Vierter über 50 m Brust. Die älteren Görlitzer Sportler zeigten trotz wenig Aussicht auf Medaillen in dem starken Starterfeld vollen Einsatz und erzielten einige neue Bestzeiten.

[Veranstaltungsprotokoll]

[Ergebnisliste]

[Fotogalerie (Dropbox)]

[Veranstaltungsseite des SSV]

Foto zur Meldung: Offene Sächsische Landesmeisterschaften im Schwimmen
Foto: Julius Ochmann gewann über 50m Rücken die Goldmedaille

Schwimmen Lausitzer Mehrkämpfer in Spremberg

(10.03.2018)

Die Sportler unserer Trainingsgruppe "Pinguine" (Jahrgänge 2008/2009) und einige unserer "Delfine" aus dem Jahrgang 2007 zeigten beim Wettkampf "Lausitzer Mehrkämpfer" in Spremberg beachtliche Steigerungen in ihrer Schwimmtechnik und erzielten viele Bestzeiten.

Alle Kinder, die am Ende alle fünf Strecken in den vier Schwimmarten und 100m Lagen ohne Disqualifikation meisterten, erhielten eine Urkunde. Über Medaillen konnten sich freuen:

Jg.2009: Kiara Fornfeist (Bronze) und Tim-Oskar Schilling (Silber)

Jg. 2008: Miko Woite (Gold)

Jg. 2007: Klara Kerner (Silber) und Moritz Saremsky (Bronze)

[Veranstaltungsprotokoll]

[Ergebnisliste]

[Fotogalerie (DropBox)]

Foto zur Meldung: Schwimmen Lausitzer Mehrkämpfer in Spremberg
Foto: Mannschaft des SV Lok Görlitz e.V.

Schwimm-Mehrkampfmeeting in Berlin

(04.03.2018)

Ein Wettkampfwochenende in Berlin ist mittlerweile zum festen Bestandteil im Kalender der Görlitzer Lok-Schwimmer geworden. Der Berolina-Cup, an dem man in den letzten Jahren teilgenommen hatte, fand diesmal allerdings nicht statt. Stattdessen veranstaltete der BSV Medizin Marzahn, selbst auch schon oft bei Görlitzer Wettkämpfen zu Gast, ein „Schwimmmehrkampf-Meeting“ in der 50m-Halle in Berlin-Marzahn. Jeder Schwimmer startete ausschließlich in den Disziplinen seiner Lieblingsschwimmart, um so möglichst viele Punkte zu sammeln. Geschwommen wurden 100 und 200 Meter sowie 50 Meter Beinbewegung mit Schwimmbrett.

Erwartungsgemäß gingen die meisten Sportler in der Freistil-Konkurrenz an den Start. Bei den jungen Damen im Jahrgang 2002/03 konnte Lok einen Doppelsieg durch Florentine Mundry (1.) und Hannah Prange (2.) feiern. Bei den Männern (Jg. 1999 und älter) setzte sich Tommy Lee Titze durch und nahm damit als zweiter Görlitzer einen Pokal in Empfang. In den jüngeren Jahrgängen freuten sich Max Leuschner und Adam Nowakowski über Silber und Paul Roschke über Bronze.

In der Schwimmart Rücken konnte Lok drei Pokale bejubeln – durch Charlotte Mundry, Cynthia Illing und abermals Tommy Lee Titze, der in gleich zwei Schwimmarten alle Strecken absolviert hatte. Weiterhin gab es Silber für Vincent Kirchner und Bronze für Amy Gräber, Lorenz Göbel und Dennis Weiß.

Auf den Bruststrecken wurde Antonia Pelz Dritte. Bei den Männern gewann Jörn Herzog, Zweiter wurde Vater Ringolf Herzog. Über 50 Meter Brust-Beine hatte er seinen Sohn sogar geschlagen, eine weitere Überraschung blieb jedoch aus.

Angesichts der 200 Meter Schmetterling trauten sich nur wenige „Delphine“ ins Wasser. Felix Herzog von Lok hatte diese Strecke aber schon oft bravourös gemeistert, so auch diesmal, und gewann in seiner Jahrgangswertung.

Den jüngsten Schwimmern (Jahrgang 2007) blieben die 200-Meter-Distanzen „erspart“. Sie schwammen zwei 100-Meter Strecken und 50 Meter Kraulbeinbewegung. Bei den Jungs belegte Julius Ochmann von Lok den zweiten Platz, allerdings mit nur fünf Punkten Rückstand auf den Sieger. Da ist für 2019 noch eine Rechnung offen ;-)

 

[Veranstaltungsprotokoll]

[Mannschaftsfoto]

[Ergebnisliste]

[Fotogalerie (DropBox)]

Foto zur Meldung: Schwimm-Mehrkampfmeeting in Berlin
Foto: An der Weltzeituhr

Schwimmen Trainingslager in Riesa

(16.02.2018)

Montag:

Die ersten Grüße vom Schwimmtrainingslager der Jahrgänge 09-07 kommen praktisch fast vom Abendbrottisch - heute mit einer Geburtstagskerze für Estelle. Nach dem Beziehen der Zimmer in unserer "Pension auf dem Lande" und einem stärkenden Nudelmittagessen ging es nach Riesa in die Schwimmhalle. Bevor alle für die ersten zwei Trainingsstunden ins Wasser durften, war noch eine schweißtreibende Athletikeinheit zu absolvieren.

Na im Moment sind alle wieder sehr munter, so hoffen die Trainer auch morgen auf vollen Elan beim Schmett-Trainingstag.

 

Dienstag:

In der Turnhalle starten wir heute mit Lauf-ABC und Staffelspielen. Das Schwimmtraining strengt alle ganz schön an, deshalb sind wir froh, dass wir am Nachmittag in den Tierpark gehen - Sonnenschein und frische Luft erwecken alle wieder zum Leben. Und heute gibt es leckeren Kuchen - am Vormittag spendiert vom SC Riesa, am Nachmittag von Geburtstagskind Julius.

 

Mittwoch:

Die ersten Athletiktests, Rückenschwimmen ohne Ende und in allen Variationen. Was es sonst heute noch gab: kein Geburtstagskind, gutes Mittagessen (plus Pfannkuchen wieder gestiftet von Bäckerei Brade und für uns mitbesorgt vom Herrn Günzel vom SC Riesa), Turmspringen mit mutigen Springern auch vom 7,5er und vom 10er und Abendkino "Hui Buh das Schlossgespenst".

Na hoffen wir, dass die Kinder morgen früh nicht wie Gespenster aus den Betten kriechen. Schließlich wartet morgen ... ach, genug für heute, erstmal gute Nacht, Trainer müssen auch mal schlafen, sonst werden sie unausstehlich :-)

 

Donnerstag:

In der Turnhalle und in der Schwimmhalle volles Trainingsprogramm, mit einer Ausdaueraufgabe zum Abschluss. Zwischendurch Mittagessen, frische Luft schnappen (auf den obligatorischen 1000-Meter-Lauf haben wir verzichtet) und Geburtstagskuchen von Max. Nun werden schon die Sachen sortiert, denn morgen geht es ja wieder nach Hause.

 

Freitag:

Luisa ist das vierte Geburtskind in dieser Woche, also nochmal singen, wir sind ja schon in Übung. Beim Training geht es heute etwas lockerer zu, Spiele und Staffeln, nur nochmal richtig Gas geben beim Kraultest!

 

Vielen Dank an den SC Riesa für die Unterstützung, an die Bäckerei Brade für den leckeren Kuchen und an die Firma Selle für das Mittagessen, außerdem danke an die netten Mitarbeiter vom Hallenschwimmbad Riesa und natürlich für die liebevolle Bewirtung in unserer Unterkunft an die Pension Zieger in Barmenitz.

[Was schwimmen wir jetzt?]

[Abendessen in der Pension]

[Athletik in der Turnhalle]

[Völlig kaputt, zumindest bis zum Abendbrot :-)]

Foto zur Meldung: Schwimmen Trainingslager in Riesa
Foto: Mittagspause auf dem Spielplatz

Winterschwimmfest des Schwimmbezirkes Dresden

(04.02.2018)

Den zweiten Abschnitt des Sachsen-Kinderpokal-Wettbewerbes nutzten die Jahrgänge 2009-2007 des SV Lok am Sonntag in Dresden zu einer Überprüfung ihres Leistungsstandes.

Dabei erreichten sie überwiegend sehr gute Ergebnisse mit vielen Bestzeiten, aber auch die Verbesserungen ihrer Schwimmtechnik in vielen Bereichen konnte von den Trainern beobachtet werden.

[Veranstaltungsprotokoll]

[Ergebnisliste Lok-Sportler]

Foto zur Meldung: Winterschwimmfest des Schwimmbezirkes Dresden
Foto: Winterschwimmfest des Schwimmbezirkes Dresden

Schwimmen Kreismeisterschaften Langstrecken in Görlitz

(27.01.2018)

Zwei Rekorde auf den langen Strecken

 

Rund 70 Sportler aus fünf Vereinen des Kreises Görlitz – SV Lok Görlitz, Post -SV Görlitz, SG Robur Zittau, TSV Großschönau und SV Grün-Weiß Weißwasser – waren bei den Kreismeisterschaften auf den Langstrecken im Neißebad am Start. Sie zeigten, angefangen von den Jüngsten Jahrgang 2008 bis zur Altersklasse 2002 und älter, ganzen Einsatz und durchweg gute Leistungen. Dass es auch bei den „langen Kanten“ äußerst spannend zugehen kann, bewiesen gleich im ersten Wettkampf, den 400 Meter Lagen, zwei Sportler im schnellsten Lauf der Männer. Während Sebastian Illing (SV Lok) vom Start weg bis ins Ziel auf Goldkurs blieb, kämpften Luis Sturm (Großschönau) und Jörn Herzog (SV Lok) um den zweiten Platz. Zunächst nach 100 Meter Schmetterling gleichauf, erschwamm sich Luis auf der Rücken-Strecke eine halbe Bahn Vorsprung. Doch nun kam der Brustschwimmer Jörn zum Zuge. Immer schneller werdend holte er den Rückstand auf, überholte Luis und ließ sich auf der Freistil-Strecke den zweiten Platz nicht mehr nehmen. Die Sportler vom Jahrgang 2008 konnten ihre Vielseitigkeit auf der halben Distanz testen. Es siegten Nikola Kitte und Miko Woite vom SV Lok.

Für die 400 Meter Freistil waren die meisten Starter gemeldet. Viele von ihnen verbesserten hier deutlich ihre Schwimmzeiten vom Vorjahr. Für die Neueinsteiger war es die Bestätigung, schon 16 Bahnen unter Wettkampfbedingungen schwimmen zu können. Dass manche dabei mal mit dem Zählen der Bahnen nicht klar kamen und noch weiter schwimmen wollten, waren so kleine Episoden am Rande. Cynthia Illing vom SV Lok passierte das nicht. Sie zählte genau mit und hatte ihr Konzept auf einen neuen Rekord ausgerichtet. Die ersten 100 Meter ging sie in 1:06,40 Minuten an und schwamm mit sehenswerter Technik und weiterhin hohem Tempo bis zum Zielanschlag durch. Der Blick zur Uhr bestätigte dann: 4:54,77 Minuten! Damit hatte sie den bestehenden Rekord aus dem Jahr 2004 in der Altersklasse 18 geknackt, der von der ehemaligen Lok-Schwimmerin und späteren Weltmeisterin im Rettungsschwimmen Katrin Altmann gehalten wurde. Doch Cynthia hatte sich mehr vorgenommen. Die 800 Meter Freistil standen noch an. Hier wird den Aktiven die Zahl der noch zu schwimmenden Bahnen angezeigt. Cynthia zählt selbst – sie ist ganz beim Wettkampf, ihrer Taktik. Und es klappt wieder: in 10:08,69 Minuten holt sie sich auch auf dieser Strecke den Altersklassenrekord von Katrin Altmann aus dem Jahr 2004. Insgesamt meisterten 14 Mädchen ab Jahrgang 2007 die 800 Meter-Distanz.

Als es schon recht ruhig in der Halle ist, gehen die Jungen ab Jahrgang 2007 und die Männer auf die Mammut-Strecke von 1500 Meter Freistil. 21 Schwimmer waren es diesmal, zahlreich vertreten dabei auch des Nachwuchsbereiches ab Jahrgang 2007, welche die 60 Bahnen am Stück meisterten. Im schnellsten Lauf der Männer setzte sich Thaddäus Ast von Robur Zittau als Favorit gleich an die Spitze. Einen Zweikampf um den Sieg musste er diesmal nicht ausfechten. Souverän gewann er in 19:20,51 Minuten den Kreismeistertitel.

 

Kreismeister wurden:

Weiblich:

Jg. 2008: Nikola Kitte (Lok) 200 Lagen, Inoa Czerny (Post) 400 Freistil;

Jg. 2007: Charlotte Dewert (Großschönau) 400 Lagen und Freistil, Maja Sroka 800 Freistil;

Jg. 2006: Amy Gräber 400 und 800 m Freistil;

Jg 2005: Charlotte Mundry 400 und 800 m Freistil (alle Lok);

Jg. 2003/2004: Lara Wenzel 400 Lagen (Großschönau); Hannah Prange 400 und 800 m Freistil;

Jg 2002 und älter: Cynthia Illling 400 und 800 m Freistil (beide Lok).

Männlich:

Jg. 2008: Miko Woite 200 m Lagen und 400 m Freistil;

Jg. 2007: Julius Ochmann 400 und 1500 m Freistil;

Jg. 2006: Lennart Arnhold 400 m Freistil, Alexander Arndt 1500 m Freistil;

Jg 2005: Julius Modler 400 und 1500 m Freistil;

Jg 2003/2004: Felix Herzog 400 m Lagen (alle Lok), Jonas Becker 400 m Freistil, Ben Becker 1500 m Freistil (beide Großschönau);

Jg 2002 und älter: Sebastian Illing 400 Lagen (Lok), Thaddäus Ast 400 und 1500 m Freistil (Robur Zittau)

[Veranstaltungsprotokoll]

[Ergebnisliste Lok-Sportler]

[Fotogalerie]

Foto zur Meldung: Schwimmen Kreismeisterschaften Langstrecken in Görlitz
Foto: Kreismeisterschaften Langstrecken 2018

Schwimmen Riesen-Pokal in Riesa

(13.01.2018)

Zum Jahresstart ging es für die Schwimmer auch in diesem Jahr zum "Riesen-Pokal" auf die lange Bahn nach Riesa. Nach den vergeblichen Anläufen in den letzten Jahren, einen der Riesen-Pokale nach Görlitz zu entführen, gelang dies in diesem Jahr gleich dreifach: Antonia Pelz (Jg.03/04), Julius Ochmann (Jg.07) und Tommy Lee Titze (Jg.02 u.ä.) sicherten sich im Mehrkampf über jeweils 100 m in allen vier Schwimmarten sowie 200 m Lagen in ihren Wertungen den Tagessieg. Auch Herrn Herzogs "Bestzeitenbelohnungsbeutel" mit Süßigkeiten nahm im Laufe des Wettkampftages deutlich an Gewicht ab, da viele unserer 19 Teilnehmer mit Verbesserungen auf der 50-Meter-Bahn oder sogar absoluten Bestzeiten glänzen konnten. 

Tommy Lee Titze gelang sogar im abschließenden 200-m-Lagen-Finale noch ein neuer Langbahn-Vereinsrekord über diese Strecke in 2:30,84 min.!

[Veranstaltungsprotokoll]

[Ergebnisliste]

[Fotogalerie]

Foto zur Meldung: Schwimmen Riesen-Pokal in Riesa
Foto: Tommy Lee Titze über 100m Rücken

Schwimmen WTC-Pokal in Dresden

(10.12.2017)

Bei der 20. Auflage des traditionellen Wettkampfes für Jugend und Masters in Dresden nahm auch eine kleine Vertretung unseres Vereines teil und kämpfte gemeinsam mit Aktiven des Post-SV um Urkunden und gute Zeiten.

[Veranstaltungsprotokoll]

[Ergebnisliste]

[Fotogalerie]

Foto zur Meldung: Schwimmen WTC-Pokal in Dresden
Foto: Das Görlitzer Team beim WTC-Pokal

Adventsschwimmen in Görlitz

(09.12.2017)

Die sechs- bis zehnjährigen Sportler trafen sich an diesem Adventswochenende noch einmal zu einem Überprüfungswettkampf. Am Vormittag konnten unsere Jüngsten der Jahrgänge 2010 bis 2012 zeigen, was sie in den letzten Monaten schon gelernt haben. Die Beinbewegung in den bereits erlernten Schwimmarten wurde diesmal überprüft. Einen großen Beifall gab es von den zuschauenden Eltern nach jeder Strecke, da alle ihre Aufgaben super erfüllten! Am Ende konnte jedes Kind seine Urkunden und eine süße Adventsüberraschung mit nach Hause nehmen.

Nach dem Mittag gingen dann die Jahrgänge 2009 bis 2007 an den Start. Mit dabei waren Mannschaften aus Dresden, Bautzen, Hoyerswerda und Görlitz. Besonders viele Teilnehmer gingen auf den Strecken an den Start, die auch in die Sachsen-Kinderpokal-Wertung eingehen.

Vielen Dank an die Kampfrichter und das Orga-Team, die auch an diesem letzten Wettkampf vor Weihnachten noch einmal einsatzbereit waren!

[Veranstaltungsprotokoll Jg.07-09]

[Teilnehmerfoto der Jahrgänge 2010-2012]

[Ergebnisliste SV Lok Görlitz e.V. Jg.07-09]

[Veranstaltungsprotokoll Jg.10-12]

[Ergebnisliste SV Lok Görlitz e.V. Jg.10-12]

Foto zur Meldung: Adventsschwimmen in Görlitz
Foto: Adventsschwimmen 2017

Schwimmfest unterm Tannenbaum in Riesa

(03.12.2017)

Die besten Nachwuchs-Schwimmer Sachsens lädt der Sächsische Schwimmverband alljährlich zum Mehrkampftest, dem „Schwimmfest unterm Tannenbaum“ ein. In diesem Jahr ging die Fahrt am ersten Adventswochenende nach Riesa auf die Kurzbahn, die die Görlitzer Sportler ja vom Training im Neiße-Bad gewohnt sind. Den Anfang machten am Sonnabend die 2007er Jungen des SV Lok mit Julius Ochmann an der Spitze, der mit Urkunden für Platz vier über 50 m Schmetterling und Platz sechs über 200 m Lagen klasse Leistungen erzielte. Leider klappte es mit der Medaille über 50 m Rücken nach kleinen Fehlern bei Start und Wende nicht, aber er landete in der Mehrkampfwertung am Ende immer noch auf einem beachtlichen sechsten Rang.

Die einzige Medaille für die Görlitzer erkämpfte diesmal Anton Nowakowski, der über die 50 m Brust mit acht Hundertstelsekunden vor dem Viertplatzierten das Glück auf seiner Seite hatte und sich über Bronze freute. Genau umgekehrt ging es am Sonntag Miko Woite (Jg. 2008), der Bronze über 50 m Delphinbeinbewegung leider nur um sechs Hundertstel verfehlte und auf Platz vier landete.

In den großen Starterfeldern von bis zu 70 Sportlern pro Jahrgang und Geschlecht konnten sich auch Max Mikonya (Jg. 2007), Antonia Kern, Nikola Kitte, Niklas Nitsche (alle Jg.2008), Luisa Gunsilius sowie Tim-Oskar Schilling (beide Jg. 2009) im vorderen Bereich platzieren.

Während der Veranstaltung überreichte die Landestrainerin des Sächsischen Schwimmverbandes den vielseitigsten Nachwuchsschwimmern die Berufungsurkunden als E-Kader 2017. Für ihre starken Leistungen in mehreren Schwimmarten erhielten vom SV Lok Görlitz Julius Ochmann und Niklas Nitsche diese Auszeichnung.

[Ergebnisliste Lok-Sportler]

[Veranstaltungsprotokoll]

[Fotogalerie (Dropbox-Anmeldung nicht erforderlich)]

Foto zur Meldung: Schwimmfest unterm Tannenbaum in Riesa
Foto: Anton Nowakowski auf dem Weg zu Bronze über 50 m Brust

Vereinswahl der Stadtwerke Görlitz AG - wir haben gewonnen!

(28.12.2016)

Die Abstimmung ist zu Ende!

 

Das Ergebnis ist nun online

auf der Homepage der Stadtwerke Görlitz AG.

 

Vielen, vielen Dank an alle für die zahlreiche Unterstützung unseres Vereines und das "Weitertragen" der Aktion in alle Ecken des Landes!!!

 

... and the winner is ...

SV Lokomotive Görlitz e.V.

!

[Vereinswahl der Stadtwerke Görlitz AG]

Foto zur Meldung: Vereinswahl der Stadtwerke Görlitz AG - wir haben gewonnen!
Foto: Hurra! Danke SWG!


Veranstaltungen

12.01.​2019
Schwimmfest der Bergstadt Schneeberg Jg.08 u.ä. in Aue
Veranstalter/Ausrichter: SV Schneeberg Veranstaltungsort: Schwimmhalle Aue Treff: 6:30 ... [mehr]
 
03.02.​2019
Winterschwimmfest Jg.11-08 in Dresden
Veranstalter: Schwimmbezirk Dresden e.V. Ausrichter: Dresdner SC 1898 e.V. Veranstaltungsort: ... [mehr]
 
09.02.​2019
Kreismeisterschaften Langstrecke Jg. 09 u.ä. in Görlitz
Veranstalter/Ausrichter: SV Lok Görlitz Veranstaltungsort: Neiße-Bad Görlitz ... [mehr]
 
25.02.​2019 bis
01.03.​2019
Schwimmen Trainingslager Jg.09/10 in Riesa
Trainingslager für die Jahrgänge 2009 und 2010 der Trainingsgruppe WK1 (Pinguine) [mehr]
 
09.03.​2019
Test-Wettkampf Jg.09/10 in Riesa
Schwimmwettkampf "Seltene Strecken" Veranstalter/Ausrichter: SC Riesa Veranstaltungsort: ... [mehr]
 
16.03.​2019 bis
17.03.​2019
Offene Sächs. Landesmeisterschaften Jg.08 u.ä. in Leipzig
Veranstalter: Sächsischer Schwimmverband e.V. Ausrichter: SV Handwerk Leipzig ... [mehr]
 
30.03.​2019 bis
31.03.​2019
Schwimm-Mehrkampf-Meeting Jg.08 u.ä. in Berlin
Veranstalter/Ausrichter: BSV Medizin Marzahn Veranstaltungsort: Berlin, Schwimmhalle ... [mehr]
 
31.03.​2019
Kreismeisterschaften und KgW Jg.13-10 in Zittau
Veranstalter/Ausrichter: SG Robur Zittau e.V. Veranstaltungsort: Stadtbad Zittau Ausschreibung folgt [mehr]
 
13.04.​2019 bis
14.04.​2019
Bezirksmeisterschaften Jg.10 u.ä. in Dresden
Veranstalter: Schwimmbezirk Dresden e.V. Ausrichter: USV TU Dresden e.V. Veranstaltungsort: ... [mehr]
 
11.05.​2019
Schwimm-Wk Kleine Talente Jg.08-11 und kgW Jg.12-13 in Görlitz
Veranstalter/Ausrichter: SV Lok Görlitz Veranstaltungsort: Neiße-Bad Görlitz ... [mehr]
 
15.06.​2019
Kreis-Kinder-und Jugendspiele Jg.09 u.ä. in Görlitz
Veranstalter: Oberlausitzer Kreissportbund e.V. Ausrichter: Post-SV ... [mehr]
 
16.06.​2019
Kreis-Kinder- und Jugendspiele Jg.10-13 in Zittau
Veranstalter: Oberlausitzer Kreissportbund e.V. Ausrichter: SG Robur ... [mehr]
 
29.06.​2019
Talentiade Sachsen Jg.10-08 in Dresden
Veranstalter: Sächsischer Schwimmverband e.V. Ausrichter: Dresdner SC 1898 ... [mehr]
 
30.06.​2019
Landesjugendspiele in Dresden
Veranstalter: Sächsischer Schwimmverband e.V. Ausrichter: Dresdner SC 1898 ... [mehr]
 
14.09.​2019
27. Görlitzer Sprintmeeting Jg.10 u.ä. in Görlitz
Veranstalter/Ausrichter: SV Lok Görlitz Veranstaltungsort: Neiße-Bad Görlitz ... [mehr]
 
05.10.​2019
Bezirkssprintmeisterschaften Jg.10 u.ä. in Görlitz
Veranstalter: Schwimmbezirk Dresden e.V. Ausrichter: SV Lok Görlitz Veranstaltungsort: ... [mehr]
 
20.10.​2019 bis
25.10.​2019
Trainingslager Rabenberg Jg.09 u.ä.
Trainingslager für die Trainingsgruppen WK 2, 3 und 4 (Jg.09 u.ä.) gemeinsam mit dem ... [mehr]
 
16.11.​2019
6. Internationaler NEISSE-Pokal Jg.09 u.ä. in Görlitz
Offene Kreismeisterschaften des Landkreises Görlitz Veranstalter/Ausrichter: SV Lok ... [mehr]
 
30.11.​2019
Adventsschwimmen Jg.09-11 und kgW Jg.12-13 in Görlitz
Veranstalter/Ausrichter: SV Lok Görlitz Veranstaltungsort: Neiße-Bad Görlitz ... [mehr]
 
 
 
Unsere Sponsoren:

INNENAUSBAU

   www.trockenbau-tzschirner.de

 

www.stickbeerfactory.de