Link verschicken   Drucken
 

Geschichte unseres Vereines

Jahresrückblick 2016

Jahresrückblick 2015

Jahresrückblick 2014

Jahresrückblick 2013

Jahresrückblick 2012

Jahresrückblick 2011

 

Die Geschichte bis zum Jahr 2000

Am 14.09.1950 wurde der Verein als Betriebssportgemeinschaft „BSG Lokomotive Görlitz“ mit den Sektionen Fußball, Kegeln, Leichtathletik, Schwimmen, Turnen und Wintersport gegründet. Das ehemalige RAW (Reichsbahnausbesserungswerk) Görlitz unterstützte den Verein damals als Trägerbetrieb.

Zum ersten Vorsitzenden in der Vereinsgeschichte wurde der Sportfreund Gerhard Richter gewählt, dem Alfred Schierz, Werner Sperling, Erich Schröter, Manfred Schulz sowie Horst Berger folgten.

BSG Lok

 

 

Lok-Sportler erzielten Spitzenleistungen - zum Beispiel holten sie zahlreiche DDR- und Landesmeistertitel an die Neiße – mit denen sie Görlitz über die Stadtgrenzen hinaus bekannt machten. Besonders erwähnt seien an dieser Stelle die Erfolge von Walter Frommelt. Er stellte im Bereich Leichtathletik über 50 Landesrekorde auf und wurde unter anderem zwei Mal deutscher Vizemeister sowie zwei Mal Vize-Europameister. Auch die Wasserballer spielten in der höchsten Spielklasse, der DDR-Liga.

 

Zu den vorhandenen Sektionen kamen im Laufe der Zeit noch weitere hinzu: Billard, Bogenschießen, Boxen, Faustball, Handball, Kraftsport, Radsport, Tischtennis, Tennis und drei allgemeine Sportgruppen. Besondere Aufmerksamkeit galt seit jeher dem Kinder- und Jugendsport, dessen Anteil bei weit mehr als 50 Prozent lag. Auf Grund der erzielten Erfolge in diesen Altersgruppen wurde die BSG Lokomotive zum Träger der Trainingszentren Schwimmen, Leichtathletik und Turnen ernannt. Im Jahr 1990 zählte Lok Görlitz mit seinen 1495 Mitgliedern zu den größten Görlitzer Sportvereinen.

 

Die umfangreichen Veränderungen durch die Wende bedeuteten auch für Lok Görlitz einen Neubeginn. Aus der Betriebssportgemeinschaft (BSG) wurde der Eisenbahnersportverein (ESV). Der Verein gehörte weiterhin zu den größten Görlitzer Sportvereinen mit nun insgesamt 747 Mitgliedern in den Abteilungen Billard, Bogenschießen, Kegeln, Leichtathletik, Schwimmen/Wasserball und allgemeiner Sportgruppe. 

 

Das Jahr 2000 wurde zu einem weiteren Wendepunkt des Vereins. Horst Berger gab altersbedingt sein Amt als Vorsitzender auf. Da für ihn kein Nachfolger gefunden wurde, konnte der bisherige Mehrspartenverein so nicht weitergeführt werden. Die Schwimmabteilung mit 456 Mitgliedern in den Sportarten Schwimmen und Wasserball beschloss, die Tradition fortzusetzen und den Namen "Lok" weiterzuführen. Die anderen Abteilungen schlossen sich anderen Vereinen an. Den Vorsitz des Vereins übernahm nun der vorherige Leiter der Abteilung Schwimmen, Horst Dorn. Seit der Herauslösung aus dem Eisenbahnersportverband führt der Verein den Namen Sportverein "Lokomotive" Görlitz e.V.

 
Unsere Sponsoren:

     INNENAUSBAU

   Fa. Michael Tzschirner

   Tel./Fax 03581/649468

 

www.stickbeerfactory.de